Fussball

BVB, News und Gerüchte: Hans-Joachim Watzke bremst Euphorie nach Transfers

Von SPOX
Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund tritt auf die Euphoriebremse.

Borussia Dortmund muss laut Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die neue Qualität noch unter Beweis stellen. Der Kader ist der teuerste in der Geschichte des BVB. Marco Reus geht offensiv in den Supercup (Sa., 20.30 Uhr live auf DAZN). Hier gibt's alle News und Gerüchte zum BVB.

BVB, News: Hans-Joachim Watzke bremst die Euphorie

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die aufkommende Euphorie ausgebremst. Der Funktionär sagte gegenüber der dpa: "Es ist uns hoffentlich gelungen, uns zu verbessern, ohne viel Geld in die Hand zu nehmen. Aber das müssen wir erstmal auf dem Platz unter Beweis zu stellen."

Inhaltlich würde sich Watzke somit Uli Hoeneß anschließen, gab der BVB-Funktionär zu. Der Präsident des FC Bayern hatte kürzlich Zweifel am Aufschwung der Dortmunder geäußert: "Der BVB hat viele Spieler gekauft. Ob er sich verstärkt hat, sehen wir im Laufe der Saison."

Watzke verwies auf die Vergangenheit des Vereins: "Ob es unser bester Kader ist, kann ich Ihnen erst nach der Saison sagen. Wir waren schon Champions-League-Sieger, haben zig Meisterschaften geholt. Da ist diese Mannschaft noch nicht auf dem Niveau angelangt, auf dem wir Mitte der 90er-Jahre waren."

BVB, News: Hans-Joachim Watzke bestätigt teuersten Kader der Geschichte

Hans-Joachim Watzke hat im Gespräch mit der dpa bestätigt, dass Borussia Dortmund den teuersten Kader der Vereinsgeschichte ins Rennen schickt. "Ein höheres Gehaltsvolumen bleibt doch gar nicht aus, wenn die Gehälter in jedem Bereich steigen. Wahrscheinlich haben 12 bis 16 Bundesligaklubs den höchsten Etat ihrer Geschichte", relativierte er allerdings.

So oder so sei der BVB nicht ins finanzielle Risiko gegangen: "Wir haben mit dem Verkauf von Christian Pulisic, Abdou Diallo und Alexander Isak schon rund 100 Millionen eingenommen. Und ich prophezeie mal, dass es nicht das Ende der Fahnenstange ist. Das heißt: Am Ende des Tages haben wir vor allem umgeschichtet."

Watzke betitelte den gerne genutzten Begriff "Transferoffensive" entsprechend als "ökonomisch gesehen reinen Unfug" und betonte: "Wir haben ähnlich viel Geld in die Hand genommen, wie wir am Ende einnehmen werden. Ich glaube nicht, dass wir netto überhaupt eine Menge investieren müssen."

BVB, News: Marco Reus richtet Fokus auf Supercup gegen den FC Bayern

Borussia Dortmunds Marco Reus hat vor dem Supercup gegen den FC Bayern München (Sa., 20.30 Uhr live auf DAZN) offensive Ziele formuliert: "Beide sind noch nicht bei 100 Prozent, aber es wird ein Titel vergeben - und den wollen wir natürlich gewinnen. Es ist nicht nur für mich wichtig, sondern auch für die Mannschaft."

Der BVB wolle den Fans beweisen, dass er sich bereits in guter Form befindet. Dieser Meinung schloss sich Team-Manager Sebastian Kehl an: "Für mich persönlich hat der Supercup schon immer einen hohen Stellenwert gehabt. Es ist immer gut, mit einem Titel in die Saison zu starten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung