Fussball

Amine Harit von Schalke 04: "Habe viele Fehler gemacht"

Von SPOX
Amine Harit will in der kommenden Saison einen Neustart hinlegen.

Amine Harit vom FC Schalke 04 hat mit der Bild über seine bisherige Karriere und seinen Ruf als Problemprofi gesprochen. "Ja, ich bereue viele Dinge", gab der 22-jährige Mittelfeldspieler zu.

Harit, der 2017 für 8,5 Millionen von Nantes zu den Königlichen wechselte, fiel in seiner Schalke-Zeit des Öfteren durch exzessive Partys und geschwänzte Sprachkurse auf. "Manchmal denkt man nicht über die Folgen nach, wenn man etwas Dummes macht. Wenn es auf dem Platz läuft, werden solche Dinge nicht so sehr beachtet. Wenn nicht, ist natürlich das Gegenteil der Fall."

De marokkanische Nationalspieler habe viele Fehler gemacht, jedoch daraus gelernt und wisse, dass ihm dies nicht noch einmal passiere. "Das habe ich mir selbst geschworen! Weil ich weiß, welche Folgen das hat. Wenn man die gleichen Fehler zwei, drei, vier Mal hintereinander macht und es dann immer noch nicht versteht, ist man dumm."

Harit über Verkehrsunfall: "Schlimmster Moment meines Lebens"

Einen großen Beitrag zu seiner schweren Zeit trug auch ein Autounfall im Juni 2018 bei, an dem er beteiligt war und bei dem ein Fußgänger tödlich verunglückte. Harit wurde wegen fahrlässiger Tötung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. "Das war der schlimmste Moment in meinem Leben. Mit tut es leid für meine Familie, aber vor allem für die Hinterbliebenen des Opfers."

Harit, der nach starker Debütsaison bei S04, in der Spielzeit 2018/19 nur elfmal in der Startelf stand (ein Tor), lief im DFB-Pokal bei Drochtersen-Assel (5:0) von Beginn an auf und legte zwei Treffer auf. Zum persönlichen Aufschwung soll die Geburt seiner Tochter beitragen: "Das war das Beste, was mir jetzt passieren konnte. Ich brauche das jetzt, um mich wohl zu fühlen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung