Fussball

Eintracht Frankfurt - Transfers: Fixe Neuzugänge und Abgänge bei der SGE

Von SPOX
Luka Jovic wird die Eintracht für 60 Millionen Euro zu den Königlichen verlassen.

Nach einer herausragenden Saison besonders in der Europa League muss Eintracht Frankfurt den Abgang mehrerer Leistungsträger verkraften, investierte jedoch auch selbst, um für die kommende Spielzeit gut aufgestellt zu sein. SPOX gibt einen Überblick über die Zu- und Abgänge der SGE.

Halbfinale in der Europa League, Platz sieben in der Bundesliga und damit die erneute Qualifikation für den internationalen Wettbewerb: Eintracht Frankfurt hat eine überaus erfolgreiche Saison hinter sich.

Die starken Leistungen weckten Begehrlichkeiten bei den europäischen Spitzenteams, sodass sich zahlreiche Transfergerüchte um die Topspieler der Eintracht ranken. Bei zwei Stars steht der Abgang bereits fest, spült aber gleichzeitig ordentlich Geld in die Vereinskassen.

Eintracht Frankfurt: Diese Abgänge stehen bereits fest

Neben Luka Jovic, dessen Wechsel zu Real Madrid für circa 60 Millionen Euro bereits seit geraumer Zeit fix ist, steht nun fest, dass auch Sebastien Haller die Eintracht verlassen wird. Für eine Ablöse von mindestens 40 Millionen schließt sich der Franzose West Ham United an.

AbgängeAufnehmender VereinKolportierte Ablöse
Luka JovicReal Madrid60 Mio. Euro
Sebastien HallerWest Ham United50 Mio. Euro
AnderssonLDU Quito450.000 Euro
Danny BlumVfL Bochum250.000 Euro
Branimir Hrgotaunbekanntablösefrei
Rodrigo ZalazarKorona KielceLeihe

Eintracht Frankfurt: Diese Neuzugänge sind fix

Auf die Abgänge im Angriff hat die Eintracht reagiert und das serbische Sturmtalent Dejan Joveljic unter Vertrag genommen. Für das zentrale Mittelfeld kommen Djibril Sow und Dominik Kohr für zusammen 17,5 Millionen Euro an den Main. Noch offen ist, ob die in der vergangenen Saison ausgeliehenen und zu Leistungsträgern aufgestiegenen Sebastian Rode und Martin Hinteregger fest verpflichtet werden können.

ZugängeEhemaliger VereinKolportierte Ablöse
Djibril SowYoung Boys Bern9 Mio. Euro
Dominik KohrBayer Leverkusen8,5 Mio. Euro
Luka JovicBenfica Lissabon7 Mio. Euro
Filip KosticHamburger SV6 Mio. Euro
Dejan LoveljicRoter Stern Belgrad4 Mio. Euro
Erik DurmHuddersfield Townablösefrei
Rodrigo ZalazarFC Malagaablösefrei
Nicolai MüllerHannover 96Ende Leihe

Eintracht Frankfurt: Djibril Sow wechselt zu Förderer Hütter

  • Alter: 22
  • Vertrag bis: 2024
  • Position: Zentrales Mittelfeld

Königstransfer Djibril Sow, der für neun Millionen Euro aus Bern kommt, erwischte einen denkbar ungünstigen Start bei der Eintracht. Im Trainingslager zog sich der 22-Jährige einen Einriss der Sehne des hinteren rechten Oberschenkelmuskels zu und fällt für acht bis zehn Wochen aus.

Frankfurt-Coach Adi Hütter holte Sow bereits 2017 von Borussia Mönchengladbach zu den Young Boys Bern, ein Jahr später gewannen beide gemeinsam die Schweizer Meisterschaft. Nun folgt der zentrale Mittelfeldspieler seinem Förderer zur Eintracht.

"Djibril Sow ist ein Spieler, der zuletzt international die Aufmerksamkeit auf sich ziehen konnte. Er war durchaus begehrt und umso schöner ist es, dass er sich für Eintracht Frankfurt entschieden hat", sagte Sportvorstand Fredi Bobic.

Eintracht Frankfurt: Dominik Kohr verstärkt die Zentrale

  • Alter: 25
  • Vertrag bis: 2024
  • Position: Zentrales Mittelfeld

Ebenfalls für die Mittelfeldzentrale kommt Dominik Kohr in die Finanzmetropole. Kohr stand in der vergangenen Saison bei Bayer Leverkusen nur zu Beginn der Spielzeit in der Startelf und kam 18 Mal in der Bundesliga zum Einsatz.

Insgesamt bringt es der zweikampfstarke und 8,5 Millionen teure Kohr auf 145 Bundesligaspiele und 13 Einsätze in der Europa League. Von 2014 bis 2017 lief er für den FC Augsburg auf, der ihn nach einjähriger Leihe fest verpflichete.

"Dominik Kohr ist eine echte Bereicherung für unser Spiel. Es gehört zu den positiven Entwicklungen in den vergangenen Jahren, dass deutsche Spieler auf diesem Niveau zu uns kommen. Er passt von seiner Spielweise und seinem Charakter ideal zu uns", freut sich Bobic auf Kohr.

Eintracht Frankfurt: Erik Durm als Alternative für Rebic

  • Alter: 27
  • Vertrag bis: 2023
  • Position: Linker Verteidiger

Als mögliche Alternative im Falle eines Abschieds von Ante Rebic schließt sich Erik Durm der Eintracht an. Durm spielte zuletzt für Premier-League-Absteiger Huddersfield Town, der Wechsel erfolgt ablösefrei. Für die Terriers bestritt der Pfälzer 28 PL-Spiele.

Der Weltmeister von 2014 spielte von 2013 bis 2018 für Borussia Dortmund und kam in dieser Zeit als flexibel einsetzbarer Außenverteidiger auf 64 Partien in der Bundesliga. Dabei erzielte er zwei Tore und legte sieben Treffer auf. Zwar spielte Durm häufig als Außenverteidiger, kann jedoch auch offensiv die Flügel besetzen.

"Mit Erik Durm haben wir einen starken Spieler verpflichtet, der auf beiden Flügeln spielen kann. Er hat sein Herz am rechten Fleck. Und er erhöht auch unsere taktische Variabilität", sagte Eintracht-Trainer Hütter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung