Fussball

Christoph Metzelder: Souveränität von Bayern-Trainer Niko Kovac "nötigt Respekt ab"

Von SPOX
Christoph Metzelder kann mit den Rufen einiger Trainer nach mehr Respekt wenig anfangen.

Christoph Metzelder hat Niko Kovac vom FC Bayern München für sein souveränes Auftreten unter schwierigen Bedingungen gelobt. Der FCB-Trainer sei ein gutes Beispiel für die aktuell immer unzufriedeneren Bundesliga-Trainer.

"Wie souverän Niko Kovac damit umging, dass er sich nie provozieren ließ, nötigt mir Respekt ab. Er hat so im ersten Jahr in München enorm an Profil gewonnen", sagte Metzelder dem kicker mit Blick auf die schwierige erste Saison des Kroaten beim FC Bayern.

Kovac war unter anderem vom Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge in der Öffentlichkeit nicht in Schutz genommen worden. Diesen Trend beklagten viele Trainer im vergangenen Fußball-Jahr.

Christoph Metzelder ohne Verständnis für Trainer-Debatte

Metzelder hat für diese Ansicht kein Verständnis: "Jeder Trainer, der im Profibereich unterschreibt, weiß, was da auf ihn zukommt und was er aushalten muss." Die Diskussion um den Respekt vor dem Job des Fußballlehrers finde er "ehrlich gesagt sogar bigott". Hohe Gehälter würden auch erhöhten Druck bedeuten, sagte der ehemalige Verteidiger.

Er mahnte an, dass Erfolg und Misserfolg nicht "allein auf der Qualität deiner Arbeit" beruhen, sondern auch von diversen anderen Faktoren beeinflusst werden. Auch im Ausland wäre die Lage nicht besser: "Den Eindruck habe ich nicht. Etwa wenn ich die Schlagzeilen der englischen Boulevardblätter sehe. Auch in Spanien wollen AS und Marca täglich gefüllt sein."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung