Fussball

Timo Baumgartl vom VfB Stuttgart: "Kommerzialisierung? Wir Spieler sollten uns da raushalten"

Von SPOX
Timo Baumgartl unterstützt den Erhalt der Fankultur.

Timo Baumgartl unterstützt den Erhalt der Fankultur. Beim Thema Kommerzialisierung sollte seiner Meinung nach jedoch der Austausch zwischen Vereinen und Fans im Vordergrund stehen.

"Wir Spieler sollten uns da raushalten. Das ist ein Thema, das die Vereine mit ihren Fans ausmachen sollten", sagte Baumgartl zu SPOX und Goal. Der Innenverteidiger vom VfB Stuttgart steckt als Spieler etwas in der Zwickmühle.

"Wir leben in einer Welt, in der Kommerzialisierung und Internationalisierung sicherlich eine große Rolle spielen. Geld hat einfach Einfluss auf den Sport, der sich dadurch weiterentwickelt hat", erklärte er.

Timo Baumgartl: "Unglaublich, wie viele Fans nach Italien gereist sind"

Dennoch findet Baumgartl den Erhalt der Fankultur wichtig. Aus diesem Grund unterstützt er den Fan-Verein "FC PlayFair!", der sich für Integrität im Fußball und die Belange der Fans einsetzt. Unter anderem veröffentlichte der Verein eine Kommunikations-App für Fans: UFFL.

"Ich finde, das ist eine coole Sache. Es ist wichtig, dass die Fans auch untereinander kommunizieren. Wenn ich dabei helfen kann, mache ich das natürlich gern", sagte Baumgartl.

Der 23 Jahre alte U21-Nationalspieler weiß die Unterstützung von Fans wertzuschätzen - sowohl im Klub als auch im DFB-Team: "Ich habe das Glück, mit dem VfB Stuttgart eine große Fanbase zu haben. Die Auswärtsspiele sind eigentlich Heimspiele. Es ist auch unglaublich, wie viele Fans hierher nach Italien gereist sind, um uns zu unterstützen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung