Fussball

Schalke 04 - News und Gerüchte: Bemühungen um Wagner-Schützling werden intensiver

Von SPOX
Christopher Schindler soll im Blickfeld von Schalke 04 sein.

Der FC Schalke 04 soll sich intensiv um Christopher Schindler und Benito Raman bemühen. Außerdem findet Weston McKennie löbliche Worte für Coach David Wagner.

Hier gibt es alle News und Gerüchte zum FC Schalke 04.

S04: Folgt ein Huddersfield-Spieler David Wagner nach Schalke?

Laut einem Bericht der Bild ist Schalke 04 an Innenverteidiger Christopher Schindler interessiert. Der 29-Jährige steht momentan noch in Diensten von Huddersfield Town. Damit würde er Trainer David Wagner folgen, der den Klub von November 2015 bis Anfang 2019 trainierte.

Allerdings sollen die Engländer, wie die Bild schreibt, einen zweistelligen Millionenbetrag für Schindler aufrufen. Viel Geld für die Königsblauen.

Schindler wechselte 2016 von 1860 München auf die Insel. Er verpasste in dieser Zeit lediglich vier von 122 Spielen. 2017 verwandelte er im Aufstiegsfinale gegen Reading den entscheidenen Elfmeter und führte sein Team somit in die Premier League. Bei Huddersfield besitzt er noch ein gültiges Arbeitspapier bis 2021.

Schalke 04 an Benito Raman interessiert?

Schalke 04 scheint laut einem Bericht der Bild an Benito Raman interessiert sein. Neben den Königsblauen sollen auch Bayer 04 Leverkusen und Borussia Mönchengladbach ein Auge auf den Belgier geworfen haben.

Für Raman, der mit zehn Treffern neben Doni Lukebakio der erfolgreichste Torschütze der Rheinländer war, sollen rund 20 Millionen Euro fällig werden. Eine erste Offerte für Raman haben die Düsseldorfer bereits abgelehnt. Ein nicht genannter Klub soll laut Bild zwischen sieben und zehn Millionen Euro für den Belgier geboten haben.

In den letzten Wochen bekräftigte Raman immer wieder, dass er den Verein im Sommer verlassen wolle. Sein Vertrag läuft bei Fortuna Düsseldorf noch bis 2022.

S04 - News: McKennie freut sich auf David Wagner

Weston McKennie freut sich durch die Verpflichtung von Trainer David Wagner auf die neue Saison. Außerdem erkundigte sich der US-Nationalspieler bereits bei Nationalmannschaftskollege Daniel Williams, der unter Wagner in Huddersfield spielte.

"Er hat mir gesagt, dass Wagner ein normaler deutsche Trainer ist. Er mag es, hart zu arbeiten, er mag Pressing, diesen Stil", so McKennie, der sagt: "Ich freue mich darauf, mit ihm zu arbeiten. Und es ist schön, dass er auch eine amerikanische Seite hat. Das ist gut für mich."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung