Fussball

RB Leipzig: Pressekonferenz zur zukünftigen Rolle von Ralf Rangnick im Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
Ralf Rangnick tritt von seinen Ämtern als Interimstrainer und Sportdirektor bei RB Leipzig zurück und wird in Zukunft in anderer Position bei Red Bull fungieren. SPOX hält mit allen Infos der Pressekonferenz auf dem aktuellen Stand.

Nun ist es offiziell: Der bisherige Interimstrainer und Sportdirektor Ralf Rangnick gibt sein Amt trotz laufendem Vertrag bis 2021 ab und wird zukünftig für Red Bull als "Head of Sport and Development Soccer" in beratender Funktion in Brasilien und den USA fungieren. Sein Nachfolger als Sportdirektor bei RB Leipzig wird Markus Krösche sein, der vom SC Paderborn kommt. Alle Informationen der Pressekonferenz von RBL mit Rangnick und Geschäftsführer Oliver Mintzlaff gibt es hier zum Nachlesen.

RB Leipzig: Die Aussagen der Pressekonferenz zum Nachlesen

Die Pressekonferenz ist zu Ende: Diese für den Verein bedeutende Pressekonferenz hatte sehr viele Informationen zu bieten. Ralf Rangnick wird in Leipzig nur noch beratend und nicht mehr entscheidend tätig sein und nimmt Lars Kornetka mit auf seine internationale Reise als "Head of Sport and Development Soccer". Diesen neuen Posten wird Rangnick ab dem 1.7.2019 bekleiden. Ab dem 16.6.2019 wird Markus Krösche neuer Sportdirektor bei RB Leipzig und er wird sein Team noch um eine Personalie erweitern, um Jochen Schneider zu ersetzen. Paul Mitchell, Leipzigs Chefscout, winkt eine Vertragsverlängerung. Ob er allerdings für Red Bull oder für RB Leipzig arbeiten wird, ist noch nicht entschieden. Da laufen die Gespräche noch.

Mintzlaff über einen Nachfolger von Jochen Schneider: "Wir hatten ursprünglich den Gedanken, mit Markus Krösche einen Ersatz für Jochen Schneider zu finden, doch es war Ralfs Wunsch, unsere internationalen Projekte zu betreuen. Deshalb wird Markus Krösche als vereinsinterner Sportdirektor arbeiten und in den nächsten zwei bis drei Wochen wird dann eine neue Personalie das Team von Markus erweitern. Es wird also weiterhin ein Nachfolger für Jochen Schneider gesucht."

Rangnick über seinen Vertrag: "Die Dauer des Vertrages bei Red Bull Leipzig bleibt weiterhin bis 2021. Allerdings werde ich in meiner neuen Position für Red Bull arbeiten und deshalb wird es auch dort einen eigenen Vertrag geben."

Rangnick über eine zukünftige Anstellung als Trainer: "Ich kann nicht komplett ausschließen, noch einmal Trainer zu sein. Es müsste dann aber auch ein sehr besonderes Angebot sein. Der Job müsste viele Entwicklungsmöglichkeiten bieten. Ich bin jemand, der sich gerne klare Ziele setzt und Dinge vorantreiben möchte. Dies ist meine Motivation. Deshalb war mir am Ende der Posten des Sportdirektors in Leipzig nicht mehr genug, weil nur noch kleine Entwicklungsschritte möglich sind."

Mintzlaff über Krösche: "Markus Krösche kennt den Fußball aus verschiedenen Perspektiven und hat nebenbei auch andere Sachen gemacht. Wir hatten zudem ein extremst positives Gespräch. Er will immer 150 Prozent und ist sehr ehrgeizig."

Rangnick über Markus Krösche: "Krösche ein begabter und besonderer Mensch. Durch seine Arbeit war uns klar, dass er ein sehr kompetenter Sportdirektor ist. Dass beispielsweise Paderborn mit sehr beschränkten finanziellen Mitteln solche Leistungen abrufen konnte, zeigt uns ,was für eine gute Arbeit er leistet. Ich habe in einem persönlichen Gespräch mit ihm bereits nach 20 Minuten gewusst, dass er eine hervorragende Option für diesen Posten ist."

Rangnick über den sportlichen Aspekt: "Das Ziel in Brasilien muss ganz klar lauten, das Team so schnell wie möglich in die erste Liga zu führen. Zudem ist es das Ziel, in Brasilien eine neue Akademie zu schaffen."

Rangnick die nächsten Schritte: "Mein Wohnort wird weiterhin Leipzig sein. Ab Juli werde ich dann einige Zeit in Brasilien verbringen, um mir einen Eindruck zu verschaffen. Meine Arbeit wird Parallelen zu meiner Anfangszeit in Leipzig haben, wo ich mir auch zunächst einen Überblick über den Status Quo schaffen musste."

Rangnick über seine Entscheidung: "Ich habe bereits länger darüber nachgedacht, was die Zukunft für mich bringen wird. Ich habe mir oft Gedanken darüber gemacht, was die Weiterentwicklung von RB Leipzig angeht und was das sinnvollste für meine Aufgabenbereiche sein wird. Mit der Zeit ist dann für mich der Entschluss gereift, dass ich mich in Zukunft voll und ganz darauf konzentrieren möchte, das internationale Projekt von Red Bull voranzutreiben."

Ralf Rangnicks neue Aufgabe: Der bisherige Sportdirektor wechselt zum 1. Juli auf eigenen Wunsch als "Head of Sport and Development Soccer" zu Red Bull. Rangnick wird in dieser Position in beratender Funktion für die Fußballstandorte in New York, Brasilien und Leipzig tätig sein.

Krösche in der Pressemitteilung über seine neue Aufgabe: "Ich freue mich auf eine neue und spannende Herausforderung bei RB Leipzig sowie die Zusammenarbeit mit dem gesamten Team. Die Gespräche mit den Vereinsverantwortlichen haben mich überzeugt und in meiner Entscheidung bestärkt, hier meinen nächsten Schritt machen zu können und mich auch persönlich weiterzuentwickeln. Ich möchte mit meiner Arbeit dazu beitragen, dass wir uns als Klub weiterhin national und auch international etablieren und gemeinsam Erfolge feiern."

Mintzlaff über die Zusammenarbeit mit Krösche: "Wir freuen uns, dass wir Markus Krösche als Sportdirektor für unseren Klub gewinnen konnten. Er ist auch der absolute Wunschkandidat von Ralf Rangnick und mit ihm bekommen wir einen ausgewiesenen Fachmann, der zuletzt sehr erfolgreich beim SC Paderborn gearbeitet hat. Wir sind davon überzeugt, dass er zusammen mit Julian Nagelsmann unseren eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen wird."

Mintzlaff über Markus Krösche: "Wie es bereits öfters in den Medien zu Wort kam: Markus Krösche wird ab dem 15. Juni als Sportdirektor von RB Leipzig fungieren und Ralf Rangnick wird ab dem 1. Juli auf eigenen Wunsch als "Head of Sport and Development Soccer" arbeiten."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung