Fussball

Eintracht Frankfurt, News und Gerüchte - Bobic: Große Transfers machen "keinen Sinn"

Von SPOX
Fredi Bobic schließt trotz der Einnahmen durch den Verkauf von Luka Jovic große Transfers aus.

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic befindet sich derzeit in der Kaderplanung für die kommende Saison. Durch den Verkauf von Luka Jovic stehen der SGE einige Millionen Euro zur Verfügung. Große Transfers schließt Bobic allerdings aus. Zudem äußert sich der 47-Jährige zu den Leihspielern Martin Hinteregger, Sebastian Rode und Kevin Trapp.

Eintracht Frankfurt: Bobic schließt große Transfers aus

Fredi Bobic hat trotz des Verkaufs von Top-Stürmer Luka Jovic für 60 Millionen Euro an Real Madrid große Transfers ausgeschlossen. "Klar werden wir auch in die Mannschaft investieren, aber vernünftig. Ein richtig großer Transfer wäre im hohen zweistelligen Millionenbereich. Das werden wir natürlich nicht machen. Das macht keinen Sinn", stellte Bobic beim Podcast Der Sechzehner klar und fügte an: "Wir müssen gut haushalten und haben ja nicht nur sportlich Nachholbedarf. Es bewegt sich ja im gesamten Verein viel."

Durch den sportlichen Erfolg der vergangenen Jahre und das Hervorbringen einiger Talente genieße Eintracht Frankfurt einen hohen Stellenwert in Europa, so Bobic: "Wir sind attraktiver für die Berater und Agenturen. Das Vertrauen ist jetzt groß. Wir können Spieler auf die nächste Stufe bringen. Es ist ja nicht nur Jovic: Jesus Vallejo war hier oder Omar Mascarell. Deshalb bekommst du inzwischen auch Spieler angeboten, die du vor drei Jahren nicht bekommen hättest."

Eintracht Frankfurt will Hinteregger, Rode und Trapp halten

Drei Leihspieler will Bobic fest verpflichten: Martin Hinteregger (FC Augsburg), Sebastian Rode (Borussia Dortmund) und Kevin Trapp (Paris Saint-Germain). "Wir haben unser Interesse hinterlegt. Es gestaltet sich aber nicht so einfach. Jeder will eigentlich bei uns bleiben. Aber mit den Vereinen ist es eben nicht so einfach. Jeder Verein versucht, den Markt zu testen", erklärte Bobic.

Torhüter Trapp zu verpflichten, wird vermutlich ein besonderes schweres Unterfangen. Der 28-Jährige soll nach dem Abschied von Gianluigi Buffon und der unklaren Zukunft von Alphonse Areola offenbar nach Frankreich zu PSG zurück.

"Paris ist gerade selbst ein bisschen durcheinander, aber die Verhandlungen laufen. Kevin Trapp steht uns sehr gut zu Gesicht. Er wäre glücklich, wenn er bleiben könnte. Vielleicht gelingt es bei allen dreien, vielleicht nur bei zwei oder einem", sagte Bobic.

Kevin Trapp: Die Leistungsdaten der Saison 2018/19

WettbewerbSpieleGegentoreSpiele zu Null
Bundesliga33488
Europa League12144

Eintracht Frankfurt: Transfer von Djibril Sow offenbar fix

Das Interesse von Eintracht Frankfurt an einer Verpflichtung von Djibril Sow ist schon seit Längeren bekannt. Wie Sky berichtet, steht der Transfer nun kurz vor einem Abschluss.

Demnach wird der Mittelfeldspieler von den Young Boys Bern in den nächsten Tagen aus dem Urlaub erwartet und soll daraufhin den Medizincheck absolvieren. Eintracht-Trainer Adi Hütter kennt Sow noch aus der gemeinsamen Zeit in Bern, weshalb der 22-Jährige ein Wunschspieler des SGE-Coaches sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung