Fussball

BVB, News und Gerüchte: Wechselt Toljan nach Mönchengladbach

Von SPOX
Jeremy Toljan hat beim BVB wohl keine Perspektive mehr.

Jeremy Toljan könnte in der kommenden Saison für einen Bundesliga-Konkurrenten spielen. Alexander Isak hat Interesse aus der Primera Division geweckt. Und Hans-Joachim Watzke muss das Legendenspiel gegen Liverpool absagen. Hier gibt's alle News und Gerüchte zum BVB.

Bundesligist Borussia Mönchengladbach zeigt Interesse an Außenverteidiger Jeremy Toljan von Borussia Dortmund. Dies will die Bild aus der Scoutingabteilung der Fohlen erfahren haben. Sie machten demnach "Jagd" auf den vielseitigen Defensivspieler.

Toljan, der 2017 als großes Talent für sieben Millionen Euro Ablöse von Hoffenheim nach Dortmund gewechselt war, setzte sich dort nicht durch. In der vergangenen Rückserie war er an Celtic Glasgow ausgeliehen. Sein Vertrag bei der Borussia läuft noch bis 2022, eine Perspektive hat der 24-Jährige unter Lucien Favre allerdings nicht mehr.

Legendenspiel gegen Liverpool: Watzke darf nicht für den BVB auflaufen

Visaprobleme verhindern einen Einsatz von BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Legendenspiel gegen den FC Liverpool am Samstag. Geplant war, dass der 59-Jährige in Hongkong gegen die Reds die Nummer 10 der Schwarz-Gelben trägt, aber daraus wird nichts.

Grund für die Probleme: Watzkes Auftritt wäre unter die Kategorie "Arbeit" gefallen und daher hätte er ein spezielles Visum benötigt.

Real Sociedad bestätigt Interesse an Alexander Isak

Roberto Olabe, Sportdirektor von Real Sociedad, hat bestätigt, dass sich der spanische Erstligist mit Borussia Dortmunds jungem Angreifer Alexander Isak beschäftigt. Der 19-Jährige war in der Rückrunde der abgelaufenen Saison an Willem II verliehen und machte dort mit 13 Toren in 16 Eredivisie-Einsätzen auf sich aufmerksam.

"Er ist ein Spieler, den wir - wie viele andere auch - verfolgen und der uns gefällt", wird Olabe von der AS zitiert. Isak sei "ein junger Spieler, der eine Menge Geschwindigkeit mitbringt, sich gut bewegt und die Räume gut interpretiert".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung