Fussball

Bundesliga: Sammer kann Kritik an Favre und Kovac nicht verstehen

SID
Matthias Sammer kann die Kritik an den Trainern von Borussia Dortmund und Bayern München nicht verstehen.

Matthias Sammer hat kein Verständnis für die teilweise an Niko Kovac und Lucien Favre geäußerte Kritik. "Das ist nicht besorgniserregend, das ist krank", sagte der Europameister von 1996 in der bwin Sammer Time über die Trainer von Borussia Dortmund und Bayern München.

"Ich finde das ist fast krank, was in unserer Gesellschaft mit Menschen und der Denkweise passiert - das ist ja wie im alten Rom. Da fühle ich mich oft zurückversetzt. Das betrifft nicht nur Lucien Favre, sondern auch Niko Kovac", empörte sich Sammer über die teilweise heftige Kritik.

Beide Trainer waren in der laufenden Saison immer wieder in die Kritik geraten: Favre verlor mit Borussia Dortmund in den vergangenen Wochen den Anschluss an Tabellenführer Bayern München, Niko Kovac stand in der Hinrunde nach schweren Wochen im November beinahe schon vor dem Aus.

Matthias Sammer beklagt Entwicklung des deutschen Fußballs

Sammer beklagt zudem die Entwicklung des deutschen Fußballs. "Ich glaube, dass die mentale Bereitschaft, welche die Deutschen immer stark gemacht hat, sich eher zurückentwickelt hat", sagte Sammer.

"Wir haben uns sportlich von der Mann- zur Raumdeckung, insgesamt aber ambivalent, entwickelt. Wenn du das Sportliche verbesserst, musst du das Mentale auch anpassen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung