Fussball

Bundesliga-Meisterkampf: Hitzfeld sieht Potenzial bei Eintracht Frankfurt und RB Leipzig

SID
Ottmar Hitzfeld wurde mit Bayern München und Borussia Dortmund Deutscher Meister.

Der langjährige Erfolgscoach von Bayern München und Borussia Dortmund, Ottmar Hitzfeld (70), sieht viel Potenzial beim Europa-League-Halbfinalisten Eintracht Frankfurt. "Sie haben ein gutes Management mit viel Kompetenz. Adi Hütter ist ein hervorragender Trainer, der das Sieger-Gen mitgebracht hat", urteilte der ehemalige Schweizer Nationalcoach im Nachrichtenportal t-online.de.

"International haben sie Erfahrung gesammelt. Bei ihnen wird entscheidend sein, ob sie die guten Spieler halten können. Dann sehe ich sie auch im erweiterten Kreis im Kampf um die deutsche Meisterschaft", sagte Hitzfeld weiter.

Einen weiteren Aufschwung traut der einstige Amateur-Nationalspieler auch RB Leipzig unter Coach Julian Nagelsmann ab der kommenden Saison zu: "Sie werden unter Julian Nagelsmann auch in dem Kampf um die Meisterschaft mitspielen."

Hitzfeld: Kritik an Schalke 04 und VfB Stuttgart

Kritik hat Hitzfeld für Schalke 04 und den VfB Stuttgart parat: "Man muss auch mal an dem Trainer festhalten und ihm den Rücken stärken, wenn es schlecht läuft. Man muss auch mal etwas durchziehen und vielleicht sogar mal einen Abstieg in Kauf nehmen, um gemeinsam wieder aufzusteigen. Dann kann sich etwas entwickeln. Wenn man immer sofort die Konsequenzen zieht, dann bleibt vieles Stückwerk."

Er hätte vor allem Schalke mehr Geduld mit Domenico Tedesco gewünscht. Dieser habe "großartigen Erfolg gehabt, fast über seine Verhältnisse mit Schalke gespielt. Das wurde ihm zum Verhängnis". Wenn es schlecht laufe, seien die Erwartungen andere, "dann verliert man schnell mal die Nerven".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung