Fussball

FC Bayern - Franz Beckenbauer kritisiert Stars: "Manchmal Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft"

SID
Franz Beckenbauer ist Ehrenpräsident des FC Bayern München.

Bayern Münchens Ehrenpräsident Franz Beckenbauer hat die Einstellung der Mannschaft in einigen Phasen der Saison kritisiert.

"Wenn ich jetzt die Champions- und Europa-League-Spiele gesehen habe, was da gekämpft wurde, da meine ich manchmal beim FC Bayern die Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft zu sehen. Die Kritik müssen sie sich leider gefallen lassen", sagte der "Kaiser" vor dem Spiel am Samstag gegen Hannover 96.

Diese Haltung "muss nicht sein - und darf auch nicht sein. Sie haben die Klasse und das Potenzial, um das Double zu gewinnen. Aber der FC Bayern braucht die richtige Einstellung", führte der 73-Jährige weiter aus: "Die Mannschaft hätte den Sack schon längst zumachen können. Das ist ihr nicht gelungen. Da waren Nachlässigkeiten dabei."

Trainer Niko Kovac, der immer wieder in der Kritik steht, gönnt Beckenbauer den Gewinn der Meisterschaft und des Pokals. "Er könnte denjenigen die lange Nase zeigen, die es ihm nicht zugetraut haben. Ich wünsche es ihm", sagte er. Zumal es "nicht leicht" sei, "so eine erfolgsverwöhnte Truppe zu trainieren, zu begeistern und den Umbruch einzuleiten".

Zudem riet Beckenbauer den Verantwortlichen des FC Bayern, Offensivspieler James zu behalten. "James passt sehr gut zum FC Bayern. Er kann mit dem Ball umgehen. Es wäre schade, wenn er gehen würde, denn solche Spieler haben wir nicht viele", sagte Beckenbauer. Der Kolumbianer, für den die Münchner eine Kaufoption besitzen, steht angeblich vor einer Rückkehr zu Real Madrid.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung