Fussball

Andrej Kramaric geht auf Julian Nagelsmann los: Ärger bei der TSG 1899 Hoffenheim

Von SPOX
Andrej Kramaric von der TSG 1899 Hoffenheim hat Trainer Julian Nagelsmann kritisiert.

Andrej Kramaric hat nach dem 2:2-Remis am 32. Spieltag der Bundesliga zwischen der TSG 1899 Hoffenheim und Borussia Mönchengladbach schwere Kritik am eigenen Trainer Julian Nagelsmann geübt.

"Wir wechseln zu oft das System während des Spiels. Wir sind nicht bereit dafür. Wir sind keine Roboter, sondern Menschen. Das sind viele Fehler von draußen", sagte der Stürmer gegenüber der Bild. In "so vielen Spielen" verliere er früher oder später den Überblick, "auf welcher Position" er gerade eingesetzt werde: "Ich bin wirklich enttäuscht."

Kramaric fand deutliche Worte: "Ich liebe Julian, aber in manchen Momenten ändern wir die Systeme und brauchen drei Minuten, weil es nicht jeder Spieler versteht oder er es wegen der 50 000 Zuschauer nicht hören kann. In diesem Moment verlieren wir unseren Vorteil."

Andrej Kramaric: Umstellungen von Julian Nagelsmann kosteten Punkte

Gegen Gladbach verspielte die TSG zum zwölften Mal in der Saison eine Führung. Für Kramaric geht diese Statistik auch auf Nagelsmann zurück: "Es ist das erste Mal, dass ich das sage. Ich sage nicht, dass das der einzige Grund ist. Aber es passiert zu oft, dass wir nicht bis zum Ende des Spiels überleben."

Obwohl rechnerisch noch die Chance besteht, hat der kroatische Stürmer die Qualifikation für die Champions League abgehakt. "Der Traum ist vorbei." Dabei wäre sogar der Titel möglich gewesen: "Mit 15 bis 20 Punkten mehr könnten wir mit Leipzig, Bayern und Dortmund um die Meisterschaft kämpfen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung