BVB defensiv wenig meisterlich: Die Abwehrprobleme von Borussia Dortmund in Zahlen

 
Vorweg: Dortmund hat immer noch eine kleine Chance, Deutscher Meister zu werden. Gelingt dies jedoch nicht, sind die Gründe dafür offensichtlich - der BVB hat ein Abwehrproblem. SPOX liefert mit Hilfe von opta einen Überblick.
© getty
Vorweg: Dortmund hat immer noch eine kleine Chance, Deutscher Meister zu werden. Gelingt dies jedoch nicht, sind die Gründe dafür offensichtlich - der BVB hat ein Abwehrproblem. SPOX liefert mit Hilfe von opta einen Überblick.
Mit 44 Gegentoren stellt der BVB "nur" die fünftbeste Defensive in dieser Bundesliga-Saison. Dortmund kassierte 13 Gegentore mehr als die Bayern und 17 mehr als Leipzig. In der Rückrunde kassierte sogar Nürnberg weniger Treffer.
© getty
Mit 44 Gegentoren stellt der BVB "nur" die fünftbeste Defensive in dieser Bundesliga-Saison. Dortmund kassierte 13 Gegentore mehr als die Bayern und 17 mehr als Leipzig. In der Rückrunde kassierte sogar Nürnberg weniger Treffer.
Ob diese defensive Anfälligkeit am Ende für den Titel reicht? Wohl nicht, denn nur drei Teams holten trotz 44 Gegentoren die Deutsche Meisterschaft - zuletzt der 1. FC Kaiserslautern in der Saison 1990/91 mit 45 Gegentreffern.
© getty
Ob diese defensive Anfälligkeit am Ende für den Titel reicht? Wohl nicht, denn nur drei Teams holten trotz 44 Gegentoren die Deutsche Meisterschaft - zuletzt der 1. FC Kaiserslautern in der Saison 1990/91 mit 45 Gegentreffern.
Besonders bei Standardsituationen ist die Dortmunder Defensive anfällig: 17 Gegentore nach ruhenden Bällen werden nur von Absteiger Hannover (20), Freiburg und Leverkusen (je 19) überboten.
© getty
Besonders bei Standardsituationen ist die Dortmunder Defensive anfällig: 17 Gegentore nach ruhenden Bällen werden nur von Absteiger Hannover (20), Freiburg und Leverkusen (je 19) überboten.
Anteilig kassierte keine Mannschaft so viele Gegentore nach ruhenden Bällen wie der BVB (39 Prozent).
© getty
Anteilig kassierte keine Mannschaft so viele Gegentore nach ruhenden Bällen wie der BVB (39 Prozent).
In der Rückrunde waren es für den BVB übrigens mehr als doppelt so viele Gegentore nach Standards (12) wie noch in der ersten Saisonhälfte (5).
© getty
In der Rückrunde waren es für den BVB übrigens mehr als doppelt so viele Gegentore nach Standards (12) wie noch in der ersten Saisonhälfte (5).
Doch nicht nur nach Standards patzt der BVB regelmäßig, auch die Spieler schießen individuelle Böcke, die zu Gegentreffern führen. Insgesamt nämlich bereits neun Stück - Ligahöchstwert.
© getty
Doch nicht nur nach Standards patzt der BVB regelmäßig, auch die Spieler schießen individuelle Böcke, die zu Gegentreffern führen. Insgesamt nämlich bereits neun Stück - Ligahöchstwert.
Besonders eklatant: Acht der neun individuellen Patzer geschahen in der Rückrunde.
© getty
Besonders eklatant: Acht der neun individuellen Patzer geschahen in der Rückrunde.
Auch Dortmunds Nummer 1 Roman Bürki ließ in der Rückrunde deutlich nach und liegt mit nur 64 Prozent parierten Torschüssen im Jahr 2019 lediglich auf Rang elf im Torhüter-Ranking der Liga.
© getty
Auch Dortmunds Nummer 1 Roman Bürki ließ in der Rückrunde deutlich nach und liegt mit nur 64 Prozent parierten Torschüssen im Jahr 2019 lediglich auf Rang elf im Torhüter-Ranking der Liga.
Zudem unterliefen Bürki drei individuelle Patzer vor Gegentoren - keinem Keeper in dieser Bundesligasaison mehr (wie Oliver Baumann, Ron-Robert Zieler, Fabian Bredlow und Florian Müller).
© getty
Zudem unterliefen Bürki drei individuelle Patzer vor Gegentoren - keinem Keeper in dieser Bundesligasaison mehr (wie Oliver Baumann, Ron-Robert Zieler, Fabian Bredlow und Florian Müller).
Die konstant besten Abwehrleistungen bei Borussia Dortmund zeigte in dieser Bundesligasaison Dan-Axel Zagadou. Mit 67 Prozent gewonnener Duelle ist er Dortmunds bester Dortmunder Zweikämpfer.
© getty
Die konstant besten Abwehrleistungen bei Borussia Dortmund zeigte in dieser Bundesligasaison Dan-Axel Zagadou. Mit 67 Prozent gewonnener Duelle ist er Dortmunds bester Dortmunder Zweikämpfer.
Auch was klärende Aktionen pro 90 Minuten betrifft, liegt Zagadou (5) teamintern auf Platz eins. Ligaweit gibt es allerdings zehn Spieler, die besser sind als der Franzose.
© getty
Auch was klärende Aktionen pro 90 Minuten betrifft, liegt Zagadou (5) teamintern auf Platz eins. Ligaweit gibt es allerdings zehn Spieler, die besser sind als der Franzose.
Und nochmal Zagadou: Bei den Luftzweikämpfen liegt er ligaweit mit 69 Prozent gewonnener Duelle auf Rang elf. Die Plätze eins und zwei belegen die Bayern-Innenverteidiger Jerome Boateng (83 Prozent) und Niklas Süle (77 Prozent).
© getty
Und nochmal Zagadou: Bei den Luftzweikämpfen liegt er ligaweit mit 69 Prozent gewonnener Duelle auf Rang elf. Die Plätze eins und zwei belegen die Bayern-Innenverteidiger Jerome Boateng (83 Prozent) und Niklas Süle (77 Prozent).
1 / 1
Werbung
Werbung