Fussball

Bundesliga, 33. Spieltag: Stimmen und Reaktionen zum BVB, FC Bayern und Co.

Von SPOX
Will am letzten Spieltag von allem Druck befreit aufspielen: BVB-Vorstandschef Hans-Joachim Watzke.

Während im Meisterschaftskampf die Entscheidung vertagt wurde, stehen Nürnberg und Hannover als Absteiger fest. Besonders die Hannoveraner machten ein starkes Spiel, weswegen sich der Abstieg "extrem beschissen" anfühlte. Die Verantwortlichen des FCB sahen ein "großartiges Spiel" ihrer Mannschaft, ohne den verdienten Lohn. Beim BVB regierte nach der Zitterpartie gegen Düsseldorf ungläubiges Staunen, aber auch Zuversicht. Schließlich liege der Druck nun beim FCB.

SPOX hat alle Stimmen und Reaktionen zum 33. Spieltag der Bundesliga gesammelt.

RB Leipzig - FC Bayern München 0:0

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) ...

... zur verpassten Titelentscheidung: "Ich habe das Ergebnis erst nach dem Schlusspfiff mitbekommen. Die Bundesliga ist sehr spannend, es geht in den letzten Spieltag. Aber Kompliment an meine Mannschaft, ab der 20. Minute waren wir dominant, haben nichts zugelassen und die Stärken der Leipziger ausgeschaltet. Leider haben wir uns nicht belohnt, aber das haben wir uns für nächste Woche aufgehoben."

... zur knappen Abseitsposition beim vermeintlichen Führungstor durch Leon Goretzka: "Wir sehen immer nur Linien, ich bin ja ein Befürworter davon, aber vielleicht sollte man da eine Wand hochziehen, um zu sehen, ob oben nicht auch was ist. Es ist schade, weil wir die klar bessere Mannschaft waren, aber wir spielen jetzt zu Hause, da werden wir es machen."

... zur Verletzung von Thiago: "Er hatte etwas am Knie gespürt. Er hatte keine Schmerzen, aber ein komisches Gefühl. Es war nicht, wie es sein soll, darüber hat er sich geärgert."

... zum Endspiel gegen seinen ehemaligen Klub Eintracht Frankfurt: "Darauf können wir keine Rücksicht nehmen. Ich habe mich über die Leistung meiner Ex-Spieler in London gefreut, aber wir müssen unsere Hausaufgaben machen. Ich glaube, dass die Stimmung richtig toll sein wird. Wir haben ein Endspiel, das haben die Münchner seit Jahren und Jahrzehnten nicht mehr gehabt. Die Fans werden Stimmung machen, das bedeutet bei uns, dass wir Wille und Leidenschaft zeigen werden."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München) ...

... zum Spiel: "Wir hätten hier heute gerne gewonnen, die Mannschaft hat ein großartiges Spiel abgeliefert. Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein, aber der verschlechtert nicht unsere Situation. Wenn wir so gegen Frankfurt spielen, haben wir gute Chancen. Man hat gesehen, dass die Mannschaft gewinnen will, der Spirit war großartig. Wir haben Chancen herausgespielt, leider keine verwerten können. Das ist alles schon okay, wie die Mannschaft das gemacht hat."

... zum spannenden Finale: "Es geht emotional zu, das haben sich alle Fans in der Republik gewünscht. Wir haben es sechs Jahre sehr entspannt gehabt, jetzt haben wir es nächste Woche spannend. Mit Frankfurt kommt eine Mannschaft, die eine gute Saison gespielt hat. Aber das gilt auch für Dortmund, die ein schweres Spiel in Gladbach haben."

... zu seinen Äußerungen über Kovac: "Ich habe überhaupt kein Problem mit Niko Kovac. Bei Bayern München müssen Spieler, Management und Trainer erfolgreich abliefern und das gilt für alle. Ich bin überzeugt, Niko wird nächste Woche seinen ersten Titel holen und dann werden wir gemeinsam feiern."

... zum Erfolgsdruck bei Bayern: "Wir müssen dafür sorgen, dass die Spannung in der Mannschaft erhalten bleibt und dass die Erfolge bei Bayern München so kontinuierlich bleiben, wie in den vergangenen 20, 30 Jahren. Jeder, der bei Bayern gespielt hat, weiß, du musst einfach in gewisser Kontinuität diese Leistung bringen. Das werden wir schon hinkriegen."

... zum Wiedersehen mit Bundestrainer Joachim Löw in Leipzig: "Es gab ein herzliches Grüß Gott. Wir haben ja gar kein Problem mit Joachim Löw, die sportliche Entscheidung, drei unserer Spieler nicht mehr zu nominieren, will ich gar nicht kritisieren. Das Wie und Wo hat Anlass zur Kritik gegeben. Das weiß er heute auch, dass man das hätte besser machen können."

Uli Hoeneß (Präsident FC Bayern) ...

... zum aberkannten Tor von Leon Goretzka: "Das sogenannte Abseits ist ja der Witz des Jahres. Das war keine klare Fehlentscheidung. Der Videobeweis ist dafür da, klare Fehlentscheidungen zu korrigieren. Es war gleiche Höhe."

... zum möglichen Titelgewinn am kommenden Wochenende: "Ich bin ganz entspannt. Wenn die Mannschaft so spielt wie heute, werden wir kein Problem kriegen. Ich werde wunderbar schlafen, weil ich weiß, dass, wenn sie so kämpfen und sich so reinhängen wie heute, sind wir am Samstag deutscher Meister. Wir waren für mich klar die bessere Mannschaft mit vielen, vielen Torchancen."

Thomas Müller (Bayern München): "Vom Gefühl her haben wir vor allem in der zweiten Halbzeit ein super Spiel gemacht. Man hat gesehen, wir wollten unbedingt, haben aber den Ball nicht über die Linie gebracht. Einmal haben wir es geschafft, aber da war ein halber Fuß im Abseits. Insgesamt ist es enorm ärgerlich. Wir haben eins unserer besseren Bundesligaspiele gemacht, nur leider nicht mit einem Sieg und der Meisterschaft belohnt. Aber genauso müssen wir nächste Woche zu Hause auftreten, dann bin ich guter Dinge. Wir wollen unbedingt das Ding mit unseren Fans im Rücken. Wir können jetzt schön rumreden, wir haben nächste Woche nochmal ein absolutes Finale, da zählt es dann."

Niklas Süle (Bayern München): "Wir haben uns nichts vorzuwerfen. Wir können eigentlich zufrieden sein."

Leon Goretzka (Bayern München): "Bei meinem Tor weiß ich nicht wieviel es Abseits gewesen war, aber das ist natürlich extrem bitter. Da freust du dir einen Ast und dann wird es zurückgepfiffen und du stehst wie der letzte Idiot da. Einfach Wahnsinn. Jetzt kommt Frankfurt, die haben auch immer das Messer zwischen den Zähnen - aber genauso werden wir auch spielen."

Willi Orban (RB Leipzig): "Heute war ein erster Schritt. Wir müssen mutiger nach vorne spielen, dann kriegen wir auch ordentliche Räume und unsere Chancen im Pokalfinale. Gerade zu Hause haben wir eine überragende Saison gespielt, die können wir in Berlin krönen."

Youssuf Poulsen (RB Leipzig): "Die Anlagen waren da, die Qualität war heute nicht da. Natürlich glauben wir an einen Sieg im Pokalfinale. Wenn die Qualität in zwei Wochen auch da ist, wovon ich ausgehe, wird es ein noch engeres Spiel."

Borussia Dortmund - Fortuna Düsseldorf 3:2

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Die Mannschaft hat heute brutalen Druck gehabt, aber der Druck wandert nach Süden. Wir haben alles geliefert diese Saison, was man liefern konnte. Es gibt für uns keinen Druck mehr, das ist eine Phantomdiskussion."

Sebastian Kehl (Leiter der Lizenzspielerabteilung) über ...

... die Ausgangslage: "Der Druck war sehr groß. Jetzt haben wir das Finale, auf das wir uns riesig freuen. Es ist noch alles drin. Wir mussten unsere eigenen Hausaufgaben machen, waren aber natürlich über den Spielstand in Leipzig informiert."

... Christian Pulisic: "Es war ein super emotionales Spiel für ihn, das konnte man vor dem Spiel sehen. Er hatte Tränen in den Augen, als er verabschiedet wurde. Es war ein würdiger Abschluss. Wir wünschen ihm alles Gute, er bleibt immer ein Dortmunder Junge."

... die noch mögliche Meisterschaft: "Daran glauben wir fest. Aber dafür müssen die Bayern natürlich Federn lassen."

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund): "Die Mannschaft hat heute brutalen Druck gehabt, aber der Druck wandert nach Süden. Wir haben alles geliefert diese Saison, was man liefern konnte. Es gibt für uns keinen Druck mehr, das ist eine Phantomdiskussion."

Christian Pulisic (Torschütze Borussia Dortmund): "Wir glauben immer dran. Wir müssen alles geben. Klar hängt es davon ab, dass die Bayern verlieren, aber wir müssen auf erstmal unsere Sache machen."

Thomas Delaney (Torschütze Borussia Dortmund) ...

... zur Atmosphäre in der Schlussphase des Spiels: "Unser Stadion ist der schönste Ort der Welt, um Fußball zu spielen! Das macht es für uns einfacher und für den Gegner nicht unbedingt leichter."

... zum Meisterschaftskampf: "Nein. Ich glaube nicht an den Titel, weil es nicht mehr in unseren Händen liegt. Ich sehe die Chance sehr klein. Wir müssen unseren Job machen und dann hoffe ich natürlich, dass vielleicht noch was passiert."

1. FC Nürnberg - Borussia Mönchengladbach 0:4

Boris Schommers (Trainer 1. FC Nürnberg): "Wenn du am 33. Spieltag mit 19 Punkten dastehst, hast du es auch nicht verdient. Natürlich ist es sehr, sehr bitter. Was die Fans heute geleistet haben, ist einzigartig. Dass sie die Mannschaft trotz des Abstiegs so unterstützen, dafür zolle ich unseren Anhängern großen Respekt."

Christian Mathenia (Torwart 1. FC Nürnberg): "Wir haben immer unser letztes Hemd auf dem Platz gegeben, von der Mentalität kann man uns in keinem Spiel etwas vorwerfen. Das ist eine gute Basis für den Abstiegskampf, aber in der Bundesliga gehört mehr dazu. Es ist auch nicht normal, wie die Fans mit uns umgegangen sind, ein großes Danke an alle."

Robert Palikuca (Sportvorstand 1. FC Nürnberg) ...

... zum Kader für die zweite Liga: "In der zweiten Liga kann man auf die Jungs bauen. Sie sind schon einmal aufgestiegen, viele haben eine hohe Qualität für die zweite Liga. Dieses Grundgerüst werden wir verwenden und uns drumherum verstärken."

... zur Frage, wann der neue Trainer vorgestellt wird: "Nächste Woche."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Riesenkompliment, wie meine Mannschaft das gemacht hat. Es war nicht ganz einfach nach den letzten Wochen. Wir haben sehr konzentriert gespielt. Nach dem 1:0 für uns ist die Brust breiter geworden, der Club hat den Glauben verloren. Das gibt uns für das Spiel gegen Dortmund ein wahnsinnig gutes Gefühl. Wir wollen den Borussia-Park noch mal zum Beben bringen. Es ist jetzt schon Europa, wenn wir die Champions League erreichen, wäre das herausragend."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Spiel: "Wir wussten, dass Nürnberg in der zweiten Halbzeit durch die Ergebnisse auf den anderen Plätzen der Stecker etwas gezogen wurde. Wir wollten unbedingt hoch anlaufen und irgendwie gewinnen. Dadurch wurden die Räume größer, nach der Führung hat es das erste Mal seit langem auch wieder Spaß gemacht. Kontern können wir."

... zum Fernduell am letzten Spieltag um Platz vier: "Ich würde gerne die Konferenz gucken, aber ich spiele auch sehr gerne. Es ist schön, auch für uns, dass wir schon etwas in den Händen haben, das beruhigt sehr. Da kann man sich gut vorbereiten und alles dafür geben, irgendwie noch Vierter zu werden."

Josip Drmic (Torschütze Borussia Mönchengladbach) ...

... zum Abstieg seines Ex-Vereins 1. FC Nürnberg: "Klar habe ich mich (über mein Tor) gefreut, aber tief im Herzen tut es weh, sie wieder in dieser Lage zu sehen."

Bayer Leverkusen - FC Schalke 04 1:1

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir sind vom Ergebnis enttäuscht. Ich bin enttäuscht von der zweiten Halbzeit, da haben wir schlecht gespielt. Wir haben die Europa League erreicht, das war unser erstes Ziel. Wenn wir in Berlin gewinnen, ist für uns sogar noch die Champions League drin.

Huub Stevens (Interimstrainer Schalke 04): "Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, was auch mit Leverkusen zu tun hatte. Wir haben es in der zweiten Halbzeit besser gemacht, Körperspannung und Aggressivität in unser Spiel gebracht."

VfB Stuttgart - VfL Wolfsburg 3:0

Nico Willig (Trainer VfB Stuttgart): "Wir wollen die Leistung von heute auch in den nächsten zwei Wochen hinbekommen, dafür brauchen wir die Fans und eine Mannschaft, die diesen Hunger, diese Gier hat und auch diese Laufstärke wie heute. Wir brauchen Top-Leistungen, damit wir unser großes Ziel erreichen, in der Liga zu bleiben."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir werden aufarbeiten, was uns gefehlt hat, das dann abhaken und die Mannschaft wieder fokussieren. Wir haben die Möglichkeit aufs internationale Geschäft und haben es in der eigenen Hand. Damit war nicht zu rechnen, und von daher gehen wir sehr positiv ran."

Daniel Didavi (Torschütze VfB Stuttgart): "Eine Relegation ist nie positiv, denn dann hast du keine gute Saison gespielt. Für mich ist es das dritte Mal. Für uns ist es aber doch eher etwas Positives. Der direkte Klassenerhalt war eh weg, so gesehen haben wir noch etwas erreicht. Wir werden versuchen, die Klasse noch zu retten."

Christian Gentner (Kapitän VfB Stuttgart) ...

... zum Erreichen der Relegation: "Wir haben 27 Punkte, damit darfst du eigentlich nicht in der Liga bleiben. Wir bekommen die Chance mit der Relegation geschenkt. Wir sind der Favorit, egal wer kommt. Die Mannschaften bewegen sich alle auf ähnlichem Niveau, das haben wir kennengelernt vor zwei Jahren."

Thomas Hitzlsperger (Sportvorstand VfB Stuttgart) ...

... zum Wunschgegner in der Relegation: "Wir müssen alle beobachten, die infrage kommen. Wir sind in allen Stadien vertreten, um zu sehen, wie sie spielen. Ich lege mich auf keinen fest."

Daniel Ginczek (VfL Wolfsburg): "Der VfB hat gezeigt, wie Abstiegskampf geht und wie man mit Leidenschaft verteidigt. Das hätten wir heute für Europa gebraucht, haben wir aber nicht gezeigt und daher verdient verloren."

Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): "Man muss hier eine ganz andere Leistung an den Tag legen. Stuttgart musste gewinnen, das haben sie uns vorgemacht, solch eine Leistung ist nicht akzeptabel."

TSG 1899 Hoffenheim - Werder Bremen 1:1

Johannes Eggestein (Torschütze SV Werder Bremen) ...

... zu seinem Foulspiel vor dem 2:0 durch Bruder Maximilian: "Es war nicht beabsichtigt. Ich habe ihn mit dem Ellbogen getroffen. Das ist schade, es wäre eine schöne Geschichte gewesen. Aber wir haben gewonnen, das zählt."

Kerem Demirbay (TSG 1899 Hoffenheim) ...

... zum Spiel: "Das zieht sich durch die ganze Saison, dass wir Chancen nicht nutzen. Und das Glück fehlt auch, jeder zweite Ball fällt vor deren Füße und nicht vor unsere, damit wir das 1:1 machen können."

... zur Frage, ob er sich eine Verabschiedung vor dem Spiel gewünscht hätte: "Ich bin ganz ehrlich, ich hätte es mir gewünscht und hatte es mir auch erhofft. Aber da mache ich einen Haken dran. So ist das im Fußball."

Julian Nagelsmann (Trainer TSG 1899 Hoffenheim): "Natürlich gab es die ein, zwei emotionalen Momente vor und nach dem Spiel. Ich bedanke mich bei den Fans. Ich war dreienhalb Jahre bei Profis, davor fünfeinhalb Jahre schon beim Klub. Ich habe mich immer wohlgefühlt und werde gerne als Auswärtsmannschaft hierher kommen. Man sieht sich immer zweimal im Leben, ob als Trainer oder zu Besuch wird man sehen. Alle Menschen waren immer nett und offen, das werde ich vermissen."

Kevin Vogt (Kapitän TSG 1899 Hoffenheim): "Das war Julians Abschiedsfeier, wir hätten gerne einen Dreier für ihn geholt im letzten Heimspiel. Den müssen wir dann nächste Woche holen. Es ist schade, wir schlucken das runter, heute Abend muss bessere Laune herrschen, das hat er sich verdient. Da werden alle kommen."

Hannover 96 - SC Freiburg 3:0

Christian Streich (Trainer SC Freiburg)...

... zum Spiel: "Wir waren viel zu langsam. Man sieht, wie wir uns auf Messers Schneide bewegen. Ich muss die Jungs aber in Schutz nehmen, denn es war eine sehr kräftezehrende Saison. Unser Tank ist leer, Hannover war uns in allen Belangen überlegen. Es tut mir leid, dass ich dabei sein muss, wenn eine Mannschaft absteigt, aber man kann ja auch wiederkommen. Über unsere Leistung möchte ich nichts sagen. Es hat so ausgesehen, als ob wir der Absteiger wären und Hannover würde im Mittelfeld stehen."

... zum Fakt, dass Freiburg kein Spiel seit Anfang März gewonnen hat: "Wenn wir nicht alles rauspressen, sind wir chancenlos. Das ist die Realität. Wir haben die Woche versucht, den Druck etwas rauszunehmen. Man sieht, dass wir jeden Tag an die Kante gehen müssen."

Thomas Doll (Trainer Hannover 96): "Das ist kein schöner Moment, wenn man absteigt. Man gewinnt 3:0, hat ein richtig gutes Spiel gemacht, eine tolle Atmosphäre im Stadion erlebt, aber keiner kann sich über diese Leistung richtig freuen. Es ist mein erster Abstieg, das ist bitter. Wir sind nicht heute abgestiegen."

Hendrik Weydandt (Hannover 96): "Ich glaube, das dauert, bis man sowas verarbeitet oder versteht. Es ist an Ironie kaum zu übertreffen. Wir machen das beste Spiel und am Ende heißt es, ihr seid abgestiegen. Das ist ein ganz komisches Gefühl."

Michael Esser (Torhüter Hannover 96): "Es ist ein extrem beschissenes Gefühl. Wir sind zu spät wach geworden und haben auch das nötige Glück nicht gehabt. Unter dem Strich ist es aber auch eine Qualitätsfrage."

Marvin Bakalorz (Kapitän Hannover 96) ...

... zur Reaktion der Fans nach dem Abpfiff: "Hannover ist eine Fußballstadt, die Fans haben uns über weite Strecken super unterstützt. Das war jetzt nochmal Gänsehaut."

Martin Kind (Geschäftsführer Hannover 96) ...

... zur Frage, ob Sportdirektor Jan Schlaudraff auch Sportvorstand werden könnte: "Es gibt viele Optionen, aber dafür müsste man die Struktur deutlich modifizieren. Wir sind offen für einen Neuanfang, wie der sich darstellen wird, kann ich nicht beantworten."

... zur Zukunft von Trainer Doll: "Wir haben besprochen, dass wir uns nach dem letzten Spiel zusammensetzen und kritisch und selbstkritisch die Gesamtsaison und die Phase seiner Verantwortung analysieren. Dann werden wir zu einer Entscheidung kommen."

FC Augsburg - Hertha BSC 3:4

Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg): "Wir sind gut reingekommen, haben aber nach dem 1:0 den Zugriff verloren, was sich in der Zweikampfquote manifestiert, die mir nicht gefällt. Wenn sich die Spieler das Spiel nochmal anschauen, werden sich alle die Haare raufen und sagen: Um Himmelherrgottswillen, wie haben wir verteidigt! Wir nehmen viel Arbeit mit in den Sommer - langsam hätte ich Notizen genug."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Mit den ersten 20 Minuten war ich nicht zufrieden, da war Augsburg bissiger und stärker, hat mehr Einsatz gezeigt. Das 1:0 für Augsburg hat uns beruhigt, danach hatten wir vernünftiges Positionsspiel. Wir haben eine gute zweite Halbzeit gespielt, zum Schluss kann man über den Elfer diskutieren. Aber wie wir Fußball gespielt haben mit cleverem Ballbesitz - da kann man sagen, wir haben verdient gewonnen."

Bundesliga-Tabelle nach dem 33. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München3383:315275
2.Borussia Dortmund3379:443573
3.RB Leipzig3362:273566
4.Borussia M'gladbach3355:401555
5.Bayer Leverkusen3364:511355
6.Eintracht Frankfurt3259:411854
7.Wolfsburg3354:49552
8.TSG Hoffenheim3368:482051
9.Werder Bremen3356:48850
10.Hertha BSC3348:52-443
11.Fortuna Düsseldorf3347:64-1741
12.1. FSV Mainz 053240:55-1537
13.SC Freiburg3341:60-1933
14.FC Augsburg3350:63-1332
15.Schalke 043337:55-1832
16.VfB Stuttgart3332:70-3827
17.Hannover 963330:69-3921
18.1. FC Nürnberg3325:63-3819
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung