Fussball

Bundesliga, Relegation: Wann wurden die Entscheidungsspiele eingeführt?

Von SPOX
In den beiden Relegationsspielen gegen Union Berlin will der VfB Stuttgart den Klassenerhalt perfekt machen.

Am 23. und 27. Mai wird in den Relegationsspielen zwischen dem VfB Stuttgart und Union Berlin entschieden, wer in der kommenden Saison in der Bundesliga spielen darf. Doch seit wann werden die Entscheidungsspiele überhaupt ausgetragen? SPOX gibt einen Überblick.

Die Entscheidungsspiele zwischen der ersten und zweiten Liga haben eine lange Tradition, fanden jedoch nicht durchgehend statt. Im Folgenden ein kurzer Überblick zur Entwicklung des Nervenkrimis zum Saisonabschluss.

Bundesliga-Relegation: Austragung, Geschichte, Modus

Seit 1982 finden die sogenannten Relegationsspiele - für den Bundesligisten Abstiegs-, für den Zweitligisten Aufstiegsspiele - in der heutigen Form statt. Erst in diesem Jahr wurde die eingleisige 2. Liga eingeführt, in den Jahren zuvor fand zwischen den beiden Zweitplatzierten lediglich ein Aufstiegsspiel statt.

Bis ins Jahr 1991 fand zehn Mal ein solches Relegationsspiel statt, in dem sich der Erstligist in sieben Fällen durchsetzte. Nach einer 17-jährigen Unterbrechung wurden die Relegationsspiele in der Saison 2008/09 wieder eingeführt. Der Zweitligist hat dabei im Rückspiel Heimrecht, da durch diesen Vorteil die kürzere Pause vor dem Hinspiel kompensiert werden soll.

Wie im Europapokal entscheidet die Auswärtstorregel über Sieg und Niederlage. Bis 1991 noch fand bei gleicher Toranzahl ein drittes Entscheidungsspiel statt. Im jetzigen Modus wird bei Gleichstand eine Verlängerung oder ein Elfmeterschießen ausgetragen.

Bundesliga-Relegation: Die Duelle seit 2009

In acht der zehn Begegnungen seit 2009 behielt der Bundesligist die Oberhand. Nürnberg war mit drei Teilnahmen (letztmals 2016) am häufigsten vertreten. Im vergangenen Jahr setzte sich der VfL Wolfsburg gegen Holstein Kiel durch.

JahrZweitligistBundesligistHinspielRückspiel
20091. FC NürnbergEnergie Cottbus3:02:0
2010FC Augsburg1. FC Nürnberg0:10:2
2011VfL BochumBorussia Mönchengladbach0:11:1
2012Fortuna DüsseldorfHertha BSC2:12:2
20131. FC KaiserslauternTSG Hoffenheim1:31:2
2014SpVgg Greuther FürthHamburger SV0:01:1
2015Karlsruher SCHamburger SV1:11:2 n.V.
20161. FC NürnbergEintracht Frankfurt1:10:1
2017Eintracht BraunschweigVfl Wolfsburg0:10:1
2018Holstein KielVfl Wolfsburg1:30:1

Relegation 2018/19, VfB Stuttgart vs. Union Berlin: TV und Livestream

In der diesjährigen Relegation treffen der VfB Stuttgart und Union Berlin aufeinander: Während die Schwaben in der Bundesliga den 16. Platz belegten und stattdessen Hannover und Nürnberg den direkten Gang in die zweite Liga antreten müssen, sicherte sich Union Berlin im Unterhaus den dritten Platz. Die Köpenicker verpassten den direkten Aufstieg, da der punktgleiche SC Paderborn die bessere Tordifferenz aufweisen konnte.

Die Relegationsspiele zur Bundesliga finden am 23. und 27. Mai statt und werden exklusiv von Eurosport übertragen. Somit sind diese beiden Partien nur im Pay-TV bei Eurosport2 HD oder im Eurosport-Player als Livestream zu sehen.

SPOX bietet euch für beide Begegnungen zudem einen ausführlichen Liveticker an, mit dem ihr immer auf dem Laufenden bleibt.

TerminHeimteamAuswärtsteam
Donnerstag, 23. Mai, 20.30 UhrVfB StuttgartUnion Berlin
Montag, 27. Mai, 20.30 UhrUnion BerlinVfB Stuttgart

Relegation 2018/2019, VfB - Union: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Beim VfB Stuttgart könnten die zuletzt verletzten Linksaußen Steven Zuber und Erik Thommy wieder zur Verfügung stehen. Beide sind jedoch wohl noch keine Kandidaten für die Startformation.

  • Stuttgart: Zieler - Pavard, Baumgartl, Badstuber, Insua - Aogo, Gentner - Esswein, Didavi, Gonzalez - Gomez
  • Union: Gikiewicz - Trimmel, Friedrich, F. Hübner, Reichel - Schmiedebach - F. Kroos, Zulj, Prömel - Andersson, Polter
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung