Fussball

Borussia Mönchengladbach vs. Borussia Dortmund (BVB) im LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX
Hans-Joachim Watzke will aggressiver auftreten.

Im Kampf um die Meisterschaft trat der BVB am 34. Spieltag der Bundesliga in Mönchengladbach an. Das Team von Lucien Favre war zum Siegen verdammt, um die Bayern im Meisterkampf unter Druck zu setzen. Gladbach derweil wollte den Champions-League-Einzug perfekt machen. Hier findet ihr den Liveticker zum Nachlesen.

Borussia Mönchengladbach vs. BVB im LIVE-TICKER 0:2 (0:1) zum Nachlesen

Nach dem Spiel: Sebastian Kehl enttäuscht: "Weiß, wie selten diese Momente kommen"

"Die Enttäuschung ist jetzt schon noch da, weil wir in dieser Saison eine große Chance hatten, mal wieder Deutscher Meister zu werden. Ich weiß, wie selten diese Momente kommen. Man muss auch sehen, dass wir 76 Punkte geholt und fantastische Spiele abgeliefert haben, gerade in der Hinserie. In der Rückrunde haben wir ein paar Punkte liegen gelassen. Es waren mit den Niederlagen gegen Bayern, Schalke oder Augsburg ein paar Dinge dabei, die die Mannschaft mehr verunsichert haben als vielleicht gedacht. In dieser Phase hat man gesehen, dass wir eine sehr junge Mannschaft haben, die komplett in der Entwicklung ist. Wir haben in diesem Jahr viel mehr erreicht, als wir uns anfangs erträumt haben. Wir haben einen würdigen Abschluss gefunden. Ich glaube, dass diese Mannschaft noch großes Entwicklungspotential hat. Dass Borussia Dortmund Titel gewinnen kann, haben wir in den letzten Jahren immer häufiger gezeigt und das wird auch in den nächsten Jahren unser Anspruch sein."

Nach dem Spiel: Manuel Gräfe zur Entscheidung beim 1:0: "Knapp, aber richtig"

"Das war heute so ein wichtiges Spiel, bei dem es um Meisterschaft und Champions League geht. Es war immer der Wunsch der Vereine und der Öffentlichkeit, dass die Entscheidung auf dem Platz getroffen wird. Grundsätzlich ist es richtig, dass die faktischen Entscheidungen in Köln getroffen werden, aber es war aufgrund der Bilderlage immer noch eine knappe Entscheidung, weil wir keine Torauslinienkamera haben, sonder nur eine seitliche Perspektive. Aber für den Assistenten, der genau auf der Seitenlinie stand, war der Ball knapp nicht im Aus. Selbst wenn der Ball am Boden vielleicht im Aus ist, hätte er bei einem Durchmesser von 35 Zentimeter deutlich mehr grün sehen müssen. Speziell auf den letzten beiden Lehrgängen haben die Assistenten geübt, Seitenlinien und Torauslinien immer wieder zu prüfen. Für ihn war der Ball mit der Rundung noch auf der Linie und deshalb hat er weiter laufen lassen. Köln hat das bestätigt. Ich wollte mir das selbst noch einmal anschauen und aus unserer Sicht ist die Entscheidung richtig. Für uns wäre auch eine Torauslinienkamera wünschenswert, dann hätten wir es alle objektiv gesehen. Diese 24 Kameras, die es heute gab, decken das nicht ab. Es war eine knappe Entscheidung, die durch Fernsehkameras nicht zu 100 Prozent belegt wird."

Nach dem Spiel: Bürki über Bayern: "Die wissen, was sie machen müssen"

  • "Es ist sehr enttäuschend, weil wir so nah dran waren. Wir haben eine Supersaison gespielt und haben bis ganz zum Schluss um den Titel gespielt. Wir können stolz auf uns sein."
  • "Ich habe das gar nicht mitbekommen. Wir haben unsere Aufgabe erfüllt und trotzdem ist es ein bisschen enttäuschend."
  • "Wir haben Punkte liegen lassen, wo wir eigentlich schon sicher damit gerechnet haben. Gegen Bayern kann man verlieren. Das war nicht der Knackpunkt. Aber gegen Gegner wie Düsseldorf oder Nürnberg muss man bei allem Respekt gewinnen."
  • "Die wissen in dieser Situation, was sie machen müssen. Wir haben sehr viele junge Spieler, die noch nicht so viel gewonnen haben. Vielleicht können wir es nächste Saison besser machen. Jetzt wissen wir, wie es ist, bis ganz zum Ende oben mitzuspielen. Und klar, werden wir nächstes Jahr wieder voll angreifen."

Nach dem Spiel: Marco Reus über das 1:0: "Für mich war der Ball aus"

  • "Beim 1:1 kam die Hoffnung wieder zurück. Wer am Ende oben steht hat es verdient, deswegen Gratulation."
  • "Für mich ist der Meistertitel nicht alles im Leben. Es ist richtig, dass das in dieser Saison möglich war, aber in den entscheidenden Momenten hatte uns Bayern etwas voraus."
  • "Es war nicht der Abschluss, den wir uns erhofft haben."
  • "Der Ball war im Aus. Ganz ehrlich. Wir stehen jedes Mal nach dem Spiel hier und diskutieren über den VAR. Für mich war er aus."

Nach dem Spiel: Watzke ergänzt: "Das 2:1 für Bayern fiel ein bisschen früh. Sonst hätte es vielleicht ein bisschen mehr Dynamik gegeben, aber die Art, wie wir hier aufgetreten sind, war große Klasse, von daher überwiegt momentan bei uns der Stolz. Wir wissen aber natürlich auch, dass wir Meister geworden wären, wenn wir ein Spiel mehr gewonnen hätten, das drückt das ein bisschen. Man muss aber neidlos anerkennen, dass Bayern eine Top-Rückrunde gespielt hat. Wir haben auch eine gute Rückrunde gespielt und haben 34 Punkte geholt, das ist normalerweise schon eine ganz gute Leistung, aber die Bayern haben fast alles gewonnen und insofern sind sie verdient Meister geworden. Wir werden jetzt aber versuchen, in den nächsten Jahren dranzubleiben, das ist ambitioniert, aber wir werden es versuchen."

Nach dem Spiel: Watzke lobt BVB: "Aufgetreten wie ein Champion"

"Die Mannschaft ist heute wie ein Champion aufgetreten. Aber erst einmal Glückwunsch an den FC Bayern, sie haben zwei Punkte mehr und sind dann auch verdient Deutscher Meister geworden. Da kann man der Mannschaft und auch Niko Kovac und seinem Trainerteam nur gratulieren. Den Offiziellen sowieso, ich werde auch am Montag noch Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß anrufen. Wir haben punktemäßig das drittbeste Ergebnis geholt, was der BVB jemals geholt hat. Es wäre vielleicht noch ein bisschen mehr drin gewesen, aber wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung und ich glaube, man hat auch heute gewesen, welch großes Potential in der Mannschaft steckt. Mit 76 Punkten brauchen wir uns nicht zu verstecken und das war eine sehr reife Leistung heute. Ich bin stolz auf die Mannschaft", sagt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke in ersten Stellungnahme.

Nach dem Spiel: Nochmal kurz zurück zum BVB: Marco Reus gratuliert dem FC Bayern am Sky-Mikrofon zur Meisterschaft und betont, dass in dieser Saison deutlich mehr drin und die Chance sehr groß war. Am Ende haben "Erfahrung" und "Gier" gefehlt, so der Nationalspieler. Zudem bemerkenswert: Sein Ball vor dem 1:0 sei im Aus gewesen - starke Worte des BVB-Kapitäns.

Nach dem Spiel: Jetzt wird Dieter Hecking auch von den Offiziellen des Vereins verabschiedet. Er hatte explizit darum gebeten, dies nach dem Spiel zu tun, um die Spannung hochzuhalten. Wohin die Reise des Trainers gehen wird, steht noch nicht fest. Fest steht nur, dass Marco Rose ihn in Gladbach beerben wird.

Nach dem Spiel: Für Borussia Mönchengladbach ist der Traum der Champions League geplatzt, weil Leverkusen deutlich in Berlin gewinnt. Aber: Der Einzug in die Europa League sollte definitiv als Erfolg gewertet werden. Trainer Dieter Hecking verabschiedet sich also mit einer Heimniederlage von seinem VfL. Aktuell steht er mit den Spielern im Mittelkreis und verabschiedet sich von der Mannschaft, die schon morgen ohne ihn auf Marketing-Reise gehen wird.

Nach dem Spiel: Borussia Dortmund gewinnt am Ende souverän mit 2:0 bei Borussia Mönchengladbach - und hat seine Hausaufgaben gemacht. Die Frankfurter Schützenhilfe bleib aber aus - so ist der FC Bayern München Deutscher Meister. Dortmund fehlen letztlich zwei Punkte. In Hälfte eins war Gladbach das deutlich gefährlichere Team und hätte durch Traore in Führung gehen können (Lattenkreuz). Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam der BVB dann etwas überraschend durch Sancho zur Führung. Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch Schwarz-Gelb und erhöhte völlig verdient durch Reus auf 2:0.

90.: Das Spiel ist beendet!

90.: Es sieht nicht danach aus, als würde noch etwas spannendes passieren: Dortmund versucht es nochmal, doch Dahoud und Alcacer behindern sich gegenseitig.

87.: Ein Ex-Gladbacher kommt: Mahmoud Dahoud ist jetzt für Jadon Sancho dabei.

86.: Europapokal schallt es durch den Borussia-Park - der Einzug in die Europa League ist definitiv ein großer Erfolg für die Gladbacher Borussia - auch wenn die Champions League greifbar war.

85.: Fünf Minuten noch: Der BVB weiß, es wird nichts mehr mit der Meisterschaft (Bayern führt 5:1). Gladbach weiß, es wird nichts mehr mit der Champions League (Leverkusen führt 4:1).

83.: Der Kapitän und Torschütze zum 2:0 geht runter: Marcel Schmelzer ersetzt Marco Reus, der ein starkes Spiel gemacht hat.

83.: Guerreiro! Der portugiesische Europameister zieht von der linken Strafraumkante ab - knapp rechts vorbei!

82.: Dortmund spielt es sehr ruhig und abgezockt zu Ende. Der Ball zirkuliert durch die Reihen der Schwarz-Gelben, Gladbach läuft hinterher.

79.: Und der BVB so? Der kommt über rechts in den Strafraum - über mehrere Stationen landet der Ball an der Sechzehnerlinie bei Delaney, der aber verzieht.

77.: Weigl räumt Plea an der linken Seitenauslinie, Gräfe lässt erst weiterlaufen - gibt dann doch noch den Freistoß. Elvedi kommt im Zentrum per Kopf an den Ball, Bürki ist ohne Probleme zur Stelle.

75.: Bei Gladbach darf Patrick Herrmann in den letzten 15 Minuten für Thorgan Hazard ran.

75.: Lucien Favre wechselt erstmals: Paco Alcacer kommt für den sehr aktiven Mario Götze.

74.: Plea! Endlich mal wieder ein Abschluss der Gladbacher - zwölf Minuten nach der Drmic-Chance. Der Angreifer kommt links im Strafraum aus der Drehung zum Abschluss, knapp drüber!

73.: Die Zuschauer im Borussia-Park werden immer ungeduldiger - die ersten Pfiffe sind zu hören. In der zweiten Hälfte bekommt der Fohlen-Anhang auch wirklich wenig bis gar nichts geboten.

71.: Nix da, die Bayern stellen auf 4:1 (Ribery) - damit sollte die Frage nach der Meisterschaft entschieden sein.

71.: Auch in München passiert derzeit wenig, der Spielstand ist weiter unverändert (3:1). Dortmund muss auf drei Frankfurter Tore hoffen, um noch Meister werden zu können.

69.: Aktuell hat sich das Geschehen auf dem Rasen etwas beruhigt. Dortmund hat einen Gang zurückgeschaltet - von Gladbach kommt wenig bis gar nichts.

66.: Danach ist Schluss für den Mann aus Guinea. Plea, im vergangenen Sommer aus Nizza gekommen, ersetzt ihn.

65.: Jetzt mal ein guter Umschaltmoment der Fohlen: Traore wird rechts auf die Reise geschickt, seine Flanke segelt aber ins Niemandsland. Bezeichnend für die zweite Hälfte bis hierher.

65.: Gleich wird der scheidende VfL-Coach zudem noch offensiv auswechseln: Alassane Plea macht sich bereit.

63.: Dieter Hecking nimmt den ersten Wechsel der Partie vor: Der bereits verwarnte Christoph Kramer geht, Tobias Strobl ersetzt ihn. Ein positionsgetreuer Wechsel.

62.:Drmic! Nach langer Zeit mal wieder ein Abschluss der Hausherren: Drmic versucht es aus der Drehung, sein Schuss aus 14 Metern fliegt aber deutlich drüber.

62.: Knapp 30 Minuten sind noch zu spielen? Kommt Gladbach nochmal rein in diese Partie? Aktuell sieht es weniger danach aus, der zweite Durchgang geht bislang komplett an den BVB.

60.: Fast das 0:3! Sancho zieht von links in den Strafraum und bringt die Kugel gefährlich in die Mitte, wo Elvedi sein Bein reinhält und den Ball an den rechten Pfosten des eigenen Tores befördert. Glück für den VfL!

57.: Der BVB wird immer stärker - Gladbach schwimmt mittlerweile und kommt kaum noch hinten raus. Das Team von Lucien Favre scheint seine Hausaufgaben zu machen - ist aber auf die Hilfe der Eintracht aus Frankfurt angewiesen. Und die liegt jetzt schon 1:3 zurück.

Gladbach vs. BVB: Pulisic bereitet vor, Reus legt nach

54.: Tooor! Borussia Mönchengladbach - BORUSSIA DORTMUND 0:2. Dortmund legt nach - mit einem herrlich rausgespielten Treffer. Die Schwarz-Gelben kombinieren sich passsicher aus der eigenen Hälfte bis in den VfL-Strafraum. Über Götze und Sancho kommt der Ball rechts im Strafraum zu Pulisic, der Reus im Zentrum bedient. Der Kapitän schiebt locker zum 2:0 ein!

54.: Die Bayern führen wieder - David Alaba nimmt allen, die es mit Dortmund halten, wieder die Hoffnung.

52.: Reus! Der BVB-Kapitän versucht es aus der Drehung - sein Flachschuss ist aber zu ungenau und zu schwach. Sommer packt sicher zu.

51.: Gute Nachricht aus München für alle BVB-Fans: Die Eintracht hat den Ausgleich erzielt, den Dortmundern fehlt jetzt nur noch ein Frankfurter Tor zur Meisterschaft. So schnell kann es gehen - ist das spannend!

49.: Missverständnis zwischen Zakaria und Kramer, das Resultat ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Marco Reus nimmt auf links Tempo auf und spielt im Strafraum quer auf den mitgelaufenen Götze, Ginter ist dazwischen.

49.: Borussia Dortmund lässt den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen, Gladbach versucht die Räume kompakt zu halten. Gelingt aktuell ganz gut.

48.: Beide Teams starten ohne personelle Veränderungen in den zweiten Durchgang.

46. Weiter geht es!

Zur Halbzeit: Borussia Dortmund führt zur Pause etwas glücklich bei Borussia Mönchengladbach. Lange Zeit fand der BVB kaum statt, Gladbach war das bessere und gefährlichere Team und kam durch Traore und Hofmann zu guten Chancen. Dortmunds erster Torschuss war gleich im Tor, weil Marco Reus an der Torauslinie blitzschnell reagierte, den Ball im Spiel hielt und so den Weg für Sanchos Führungstreffer ebnete (45. Minute). Aktuell wäre dennoch der FC Bayern Deutscher Meister, der zuhause 1:0 gegen Eintracht Frankfurt führt. Bitter für Gladbach: Der Champions-League-Platz ist derzeit futsch, Bayer 04 Leverkusen führt in Berlin und ist vorbeigezogen. Wir dürfen uns auf eine spannende zweite Hälfte freuen!

45.+6:. Pause in Mönchengladbach!

45.+5.: Die reguläre Spielzeit ist längst abgelaufen, doch durch die beiden Einsätze des Video Referees gibt es einen ordentlichen Zuschlag.

45.+2.: Auch diese Szene wird überprüft, denn der Ball könnte die Torauslinie auch überquert haben. Manuel Gräfe schaut es sich selbst an.

45.: Tooor! Borussia Mönchengladbach - BORUSSIA DORTMUND 0:1. Und plötzlich führt der BVB! Nach einem langen Zuspiel ist Marco Reus auf links durch, sein Zuspiel nach innen wird aber geblockt. Der Ball trudelt in Richtung Toraus, doch Reus hält die Kugel im Spiel. Seine Flanke findet Sancho, der aus acht Metern volley zur Führung trifft.

42.: Es wird kurz hektisch im Gladbacher Strafraum, der BVB findet aber keine Lücke und kommt nicht zum Abschluss. Aber Marco Reus ging zu Boden, die Situation wird in Köln überprüft.

40.: Der Freistoß von links bringt keine Gefahr, aber der zweite Ball von rechts: Traores Flanke findet den Kopf von Elvedi, der aus elf Metern aber deutlich drüber zielt. Da war mehr drin!

39.: Hazard geht auf links ins Laufduell mit Piszczek, der den linken Arm zur Hilfe nimmt. Manuel Gräfe entscheidet auf Freistoß für Gladbach.

37.: Gute Freistoßchance für den BVB nach Foul von Ginter an Götze: Der Ball liegt 18 Meter vor dem Tor am rechten Strafraumeck - wie gemalt für einen Rechtsfuß wie Marco Reus. Der Ex-Gladbacher schlenzt die Kugel in Richtung linker Winkel - trifft aber nur das Außennetz. Beste Chance der Gäste aus Dortmund!

34.: Witsel mal mit einem tiefen Lauf in Richtung VfL-Strafraum, doch Weigls hoher Pass ist etwas zu lang. Yann Sommer ist da.

32.: Thomas Delaney kommt im Mittelfeld gegen Oscar Wendt zu spät und sieht richtigerweise die Gelbe Karte.

30.: 30 Minuten sind rum: Borussia Mönchengladbach ist das bessere Team, auch wenn der BVB etwas mehr Ballbesitz hat. Traore hätte um ein Haar herrlich zur Führung getroffen, auch Hofmanns Abschluss war gut. Dortmunds Fans warten noch auf die erste gute Chance.

27.: Es wird wieder laut im Stadion, denn die Bayern haben in Person von Serge Gnabry auf 2:0 erhöht. Der Treffer wird kurze Zeit später aber zurückgenommen.

25.: Traore bleibt nach einem Zweikampf mit Delaney liegen - kann nach einer kurzen Unterbrechung aber weitermachen.

24.: Nach einer Dortmunder Ecke von rechts verlängert Piszczek die Kugel, Witsel verpasst aber am zweiten Pfosten. Notieren wir mal als Halbchance.

23.: Nur in Sachen Ballbesitz hat Dortmund leicht die Nase vorn (52 Prozent). Gladbach überlässt dem BVB jetzt etwas mehr das Spiel, geht es aber in die gefährlichen Zone des Spielfelds, attackiert die Hecking-Elf sehr gut.

21.: Wenn beim BVB etwas geht, dann ist meist Mario Götze beteiligt, der viele Wege geht. Bislang ist der Weltmeister von 2014 aber auch noch glücklos.

18.: Gladbach ist voll da in dieser Anfangsphase, der BVB ist dagegen noch nicht auf Betriebstemperatur. Es fehlt die Durchschlagskraft. Ob das bekannte Ergebnis aus München - das im Borussia-Park über die Anzeigetafel kommuniziert wurd - die Schwarz-Gelben lähmt?

16.: Christoph Kramer foult Marco Reus - Schiedsrichter Gräfe wertet das als taktisches Foul und zückt die Gelbe Karte. Kramers 6. der Saison.

14.: Nächster Abschluss! Jonas Hofmann versucht es aus rund 20 Metern mit einem Flachschuss - der Ball saust knapp einen Meter links am Pfosten vorbei.

Glück für den BVB - Traore trifft nur das Lattenkreuz

12.: Lattenkreuz! Nach einer herrlichen Seitenverlagerung von links hat Ibrahima Traore am rechten Strafraumeck sehr viel Platz. Der Linksfuß legt sich den Ball zurecht und zirkelt ihn ans linke Lattenkreuz. Glück für den BVB, Bürki wäre niemals drangekommen.

11.: Ist das stark gespielt: Dortmund geht nahe der rechten Eckfahne drauf, doch Gladbach befreit sich spielerisch.

9.: Gladbach macht das gut in der Anfangsphase - die Fohlen scheinen den Schwung aus dem Spiel in Nürnberg mitzunehmen und spielen couragiert nach vorne.

7.: Reus! Nach einer Flanke von rechts rauscht der ehemalige Gladbacher im Stafraum heran, kommt aber mit dem Kopf nicht entscheidend an die Kugel.

6.: Es wird laut im Borussia-Park, denn die Bayern führen gegen Frankfurt (Coman). Gut für Gladbach im Kampf um die Champions League, schlecht für den BVB - so wird das nichts mit der Meisterschaft.

4.: Hazard setzt sich auf links durch und zieht in den Strafraum. Sein Schuss aus spitzem Winkel wird gleich zweimal geblockt. Für den Belgier ist es ja auch eine besondere Partie, er steht vor einem Wechsel zum BVB.

2.: Wie starten die Teams in diese Begegnung? Für beide geht es ja um sehr viel. Es wird erstmals laut im BVB-Block, weil Reus im Mittelfeld den Ball erobert und sich aufs rechts durchsetzt - Gladbach kann aber klären. Im Gegenzug fehlt der Fohlenelf die nötige Präzision.

1.: Los geht es, der Ball rollt!

Vor Beginn: Die Stimmung ist überragend - das Wetter auch. Rund 7.000 Dortmunder begleiten den BVB und wollen ihn heute zum Meister schreien.

Vor Beginn: Die Elf vom Niederrhein ertönt, die Spieler sammeln sich in den Katakomben - gleich kann es losgehen!

Vor Beginn: Schiedsrichter der Partie heute im ausverkauften Borussia-Park vor 54.022 Zuschauern wird Manuel Gräfe sein. Der erfahrene Referee aus Berlin leitet sein 18. Bundesligaspiel in dieser Saison.

Vor Beginn: Gladbach wechselt im Vergleich zum eindrucksvollen 4:0-Sieg in Nürnberg nur einmal: Hofmann ersetzt den gesperrten Neuhaus (5. Gelbe).

Vor Beginn: Favre nimmt drei Änderungen im Vergleich zum knappen 3:2-Heimspielerfolg gegen Düsseldorf vor: Bürki kehrt für Hitz ins Tor zurück, Reus ist nach abgesessener Rot-Sperre zurück und ersetzt Bruun Larsen. Sancho spielt anstelle von Alcacer, für den Götze ins Sturmzentrum rückt.

Vor Beginn: Die Statistik spricht klar für den BVB: Mönchengladbach verlor die letzten sieben Bundesliga-Spiele gegen Dortmund. Dazu gewannen die Schwarz-Gelben die letzten drei Gastspiele im Borussia-Park.

Vor Beginn: Für Dieter Hecking ist es heute das letzte Spiel als Gladbach-Coach: "Natürlich könnte es emotional werden, aber damit beschäftige ich mich im Vorfeld nicht. Ich spiele keine Hauptrolle. Wichtig ist allein, dass wir versuchen, das Spiel zu gewinnen, um gemeinschaftlich das große Ziel zu erreichen."

Vor Beginn: Die Aufstellungen sind da:

  • Gladbach: Sommer - Beyer, Elvedi, Ginter, Wendt - Kramer, Zakaria, Hofmann - Traore, Drmic, Hazard
  • Dortmund: Bürki - Piszczek, Weigl, Akanji, Guerreiro - Delaney, Witsel - Pulisic, Reus, Sancho - Götze

Vor Beginn: Im Duell der Borussen muss der BVB am Samstag in Gladbach antreten. Spielbeginn ist um 15.30 Uhr im Borussia-Park.

Gladbach vs. Dortmund heute live: TV-Übertragung, Livestream

Das Duell zwischen Mönchengladbach und dem BVB wird heute vom Pay-TV-Sender Sky übertragen. Das Spiel kann gleich über drei Wege verfolgt werden, so zeigt Sky die Begegnung im Einzelspiel, im Rahmen einer Meisterschafts-Konferenz und in der traditionellen Konferenz.

  • Kommentar Einzelspiel: Marcus Lindemann

Die Begegnung kann auch über die SkyGo verfolgt werden.

Bundesliga: Die Tabelle vor dem 34. Spieltage

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München3383:315275
2.Borussia Dortmund3379:443573
3.RB Leipzig3362:273566
4.Borussia M'gladbach3355:401555
5.Bayer Leverkusen3364:511355
6.Eintracht Frankfurt3359:431654
7.Wolfsburg3354:49552
8.TSG Hoffenheim3368:482051
9.Werder Bremen3356:48850
10.Hertha BSC3348:52-443
11.Fortuna Düsseldorf3347:64-1741
12.1. FSV Mainz 053342:55-1340
13.SC Freiburg3341:60-1933
14.FC Augsburg3350:63-1332
15.Schalke 043337:55-1832
16.VfB Stuttgart3332:70-3827
17.Hannover 963330:69-3921
18.1. FC Nürnberg3325:63-3819
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung