Fussball

VfB Stuttgart - Hitzlsperger stellt klar: Willig nur bis Saisonende Trainer

SID
Thomas Hitzlsperger hat klargestellt, dass Nico Willig nur bis zum Saisonende VfB-Coach bleiben wird.

Interimstrainer Nico Willig wird den abstiegsbedrohten Bundesligisten VfB Stuttgart definitiv nur bis Sommer betreuen. Das betonte Sportvorstand Thomas Hitzlsperger am Ostersonntag.

"Wir haben es klar abgesprochen: Es wird bis zum Ende der Saison laufen - und nicht darüber hinaus. Da gab es ein klares Bekenntnis von beiden Seiten, keine lange Diskussion", sagte der frühere Nationalspieler.

Der bisherige U19-Coach Willig (38) löst beim Tabellen-16. den glücklosen Markus Weinzierl ab, der nach dem 0:6 (0:3)-Debakel beim FC Augsburg entlassen wurde.

Auf die Frage, ob der neue Trainer für die kommende Spielzeit bereits fest stehe, antwortete Hitzlsperger: "Nein, das muss man so noch nicht sehen."

Hitzlsperger von Willig überzeugt

Willig könne den verunsicherten Profis "genau das geben, was sie jetzt brauchen", betonte Hitzlsperger, der den neuen Mann in seiner Zeit als Nachwuchschef (bis Februar) begleitet hatte: "Ich kenne ihn, seine Arbeitsweise und bin überzeugt, dass er es hinkriegt."

Ein erhöhtes Risiko aufgrund der Unerfahrenheit Willigs, der im Männerbereich nur eine Saison bei Oberligist TSG Balingen (2013/14) trainiert hat, sieht er nicht: "Wir haben nie eine Garantie, auch nicht bei einem, der den Abstieg schon drei Mal verhindert hat."

Hitzlsperger: "Das schlimmste Ostern, das ich je erlebt habe"

Der Schwabe Willig führte die U19 des VfB auf Rang eins in der Bundesliga Süd/Südwest und ins Junioren-Pokalfinale. Er arbeitet seit 16 Jahren als Trainer, seit Januar 2016 beim VfB.

Als Assistenten stehen ihm der frühere Cheftrainer von Lokalrivale Kickers Francisco Paco Vaz und Tobias Rathgeb (zuletzt Co der U17) bei. "Er muss Leute um sich haben, die er kennt", sagte Hitzlsperger, der meinte: "Das ist das schlimmste Ostern, das ich je erlebt habe."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung