Fussball

Bundesliga: Max Eberl hat für Borussia Mönchengladbach wohl Mainzer Sportvorstand im Auge

SID
Max Eberl treibt den Umbau in der Gladbacher Chefetage weiter voran.

Bei Borussia Mönchengladbach stehen im Sommer einige personelle Änderungen an - und das nicht nur im Hinblick auf den Kader oder den Trainer. Offenbar will Max Eberl Mainz-Sportvorstand Rouven Schröder abwerben.

Nach Informationen der Bild sei Schröder nach einer Vielzahl erfolgreicher Transfers beim FSV Mainz 05 heißer Kandidat bei den Gladbachern. Der 43-Jährige könnte hier eine Eberl untergeordnete Rolle als Sportdirektor übernehmen.

Schröder hatte in Mainz im Mai 2016 die Nachfolge von Christian Heidel angetreten und wurde nur ein Jahr später vom Sportdiretor zum Sportvorstand befördert. Sein Vertrag läuft bei den Mainzer bis 2022.

Max Eberl kündigt Umbau bei Gladbach an

Neben Schröder nennt die Bild ebenfalls den bei Bayer Leverkusen scheidenden Jonas Boldt, der in das Anforderungsprofil des Tabellenfünften passen würde. Boldt verlässt die Werkself zum Saisonende auf eigenen Wunsch.

Eberl erklärte zuletzt der Rheinischen Post, dass der sportliche Führungsbereich im Sommer aufgestockt werden solle. Wie genau die Umstrukturierung aussehen wird, sagte er jedoch noch nicht. Die Trennung von Trainer Dieter Hecking im Sommer steht bereits fest, sein Nachfolger dürfte Marco Rose werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung