Fussball

Juventus: Muss Paulo Dybala für Benfica-Youngster Joao Felix weichen?

Von SPOX
Joao Felix (l.) schoss in der Europa League gegen Eintracht Frankfurt drei Tore.

Juventus Turin plant offenbar einen Verkauf des argentinischen Nationalspielers Paulo Dybala, um gleichzeitig eine Verpflichtung von Benfica-Youngster Joao Felix realisieren zu können. Das berichtet die Turiner Sportzeitung Tuttosport. Einem früheren Bericht zufolge sollen beide Klubs sogar bereits Gespräche geführt haben.

Demnach wollen die Bianconeri durch einen Verkauf Dybalas, der aktuell nicht mehr zum Stammpersonal von Trainer Massimiliano Allegri gehört, das nötige Geld für einen Transfer des 19-Jährigen erwirtschaften.

Joao Felix aus Lissabon loszueisen dürfte, so der Bericht weiter, Juventus rund 100 Millionen Euro kosten. Sein Vertrag in der portugiesischen Hauptstadt läuft noch bis 2023.

Der 1,80 Meter große Felix ist aktuell in aller Munde. Nachdem er im letzten Sommer von der B-Mannschaft ins Profi-Team des portugiesischen Rekordmeisters aufgerückt ist, hat er in 20 Liga-Partien bislang zehn Treffer erzielt und fünf Vorlagen gegeben. In der Europa League schockte er am vergangenen Donnerstag den deutschen Vertreter Eintracht Frankfurt. Beim 4:2-Sieg der Portugiesen über die SGE erzielte Felix einen Hattrick.

Neben Juve werden noch weitere europäische Top-Klub wie Real Madrid, der FC Barcelona, Bayern München und Manchester City sowie ManUnited mit Joao Felix in Verbindung gebracht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung