Trainer-Beben in der Bundesliga: Freie Stellen und potenzielle Kandidaten

 
Etliche Bundesligaklubs werden im Sommer den Trainer wechseln - manche haben den Posten bereits neu besetzt, andere suchen noch. SPOX liefert einen Überblick über die aktuelle Lage und mögliche Kandidaten.
© getty
Etliche Bundesligaklubs werden im Sommer den Trainer wechseln - manche haben den Posten bereits neu besetzt, andere suchen noch. SPOX liefert einen Überblick über die aktuelle Lage und mögliche Kandidaten.
Acht Vereine werden sicher mit dem aktuellen Trainer in die kommende Saison gehen: Borussia Dortmund (Lucien Favre), Eintracht Frankfurt (Adi Hütter), Werder Bremen (Florian Kohfeldt), Bayer 04 Leverkusen (Peter Bosz) ...
© getty
Acht Vereine werden sicher mit dem aktuellen Trainer in die kommende Saison gehen: Borussia Dortmund (Lucien Favre), Eintracht Frankfurt (Adi Hütter), Werder Bremen (Florian Kohfeldt), Bayer 04 Leverkusen (Peter Bosz) ...
... Fortuna Düsseldorf (Friedhelm Funkel), FSV Mainz 05 (Sandro Schwarz), SC Freiburg (Christian Streich) und FC Augsburg (Martin Schmidt).
© getty
... Fortuna Düsseldorf (Friedhelm Funkel), FSV Mainz 05 (Sandro Schwarz), SC Freiburg (Christian Streich) und FC Augsburg (Martin Schmidt).
Drei Klubs wechseln im Sommer den Trainer, haben aber schon einen Nachfolger für den aktuellen Übungsleiter verpflichtet: RB Leipzig (Julian Nageslmann), Borussia Mönchengladbach (Marco Rose) und die TSG Hoffenheim (Alfred Schreuder).
© getty
Drei Klubs wechseln im Sommer den Trainer, haben aber schon einen Nachfolger für den aktuellen Übungsleiter verpflichtet: RB Leipzig (Julian Nageslmann), Borussia Mönchengladbach (Marco Rose) und die TSG Hoffenheim (Alfred Schreuder).
Bei den übrigen sieben Bundesligisten herrscht auf dem Trainerposten kleine bis große Ungewissheit.
© getty
Bei den übrigen sieben Bundesligisten herrscht auf dem Trainerposten kleine bis große Ungewissheit.
FC Bayern München: Niko Kovac trainiert den FC Bayern zwar erst seit vergangenem Sommer und sein Vertrag läuft noch bis 2021. Sollte er die beiden nationalen Titel jedoch verpassen, könnte es für ihn möglicherweise doch eng werden.
© getty
FC Bayern München: Niko Kovac trainiert den FC Bayern zwar erst seit vergangenem Sommer und sein Vertrag läuft noch bis 2021. Sollte er die beiden nationalen Titel jedoch verpassen, könnte es für ihn möglicherweise doch eng werden.
Vorgeworfen werden Kovac vor allem das frühe CL-Aus gegen Liverpool, unerklärliche Patzer gegen Underdogs und eine nur schwer erkennbare Spielphilosophie.
© getty
Vorgeworfen werden Kovac vor allem das frühe CL-Aus gegen Liverpool, unerklärliche Patzer gegen Underdogs und eine nur schwer erkennbare Spielphilosophie.
Mögliche Alternativen auf dem Trainerposten sind der ehemalige FCB-Amateure-Trainer Erik ten Hag, der in der aktuellen Saison Ajax Amsterdam ins CL-Halbfinale führte, sowie der derzeit arbeitslose Antonio Conte (zuletzt FC Chelsea).
© getty
Mögliche Alternativen auf dem Trainerposten sind der ehemalige FCB-Amateure-Trainer Erik ten Hag, der in der aktuellen Saison Ajax Amsterdam ins CL-Halbfinale führte, sowie der derzeit arbeitslose Antonio Conte (zuletzt FC Chelsea).
VfL Wolfsburg: Bruno Labbadia machte aus einem Abstiegs- einen Europapokalkandidaten, wird den Klub im Sommer aber nach einem Zerwürfnis mit Manager Jörg Schmadtke auf eigenen Wunsch verlassen.
© getty
VfL Wolfsburg: Bruno Labbadia machte aus einem Abstiegs- einen Europapokalkandidaten, wird den Klub im Sommer aber nach einem Zerwürfnis mit Manager Jörg Schmadtke auf eigenen Wunsch verlassen.
Lange galt Rose als Kandidat, auch Andre Villas-Boas wurde gehandelt. Seit Rose jedoch bei Gladbach unterschrieben hat, wurde es Oliver Glasner. Der Österreicher führte in seiner Heimat den LASK von der 2. Liga auf Platz zwei der Bundesliga.
© getty
Lange galt Rose als Kandidat, auch Andre Villas-Boas wurde gehandelt. Seit Rose jedoch bei Gladbach unterschrieben hat, wurde es Oliver Glasner. Der Österreicher führte in seiner Heimat den LASK von der 2. Liga auf Platz zwei der Bundesliga.
Hertha BSC: Im Einvernehmen trennen sich die Berliner und Trainer Pal Dardai im kommenden Sommer. Eine wirkliche Weiterentwicklung der Mannschaft war zuletzt nicht erkennbar, erneut stürzte der Klub in der Rückrunde ab.
© getty
Hertha BSC: Im Einvernehmen trennen sich die Berliner und Trainer Pal Dardai im kommenden Sommer. Eine wirkliche Weiterentwicklung der Mannschaft war zuletzt nicht erkennbar, erneut stürzte der Klub in der Rückrunde ab.
Wer Nachfolger wird, ist noch völlig unklar - im Umfeld wird aber bereits Name-Dropping betrieben: David Wagner, Andries Jonker, Roger Schmidt, Alex Zorniger, Domenico Tedesco, Dieter Hecking, Peter Stöger, Bruno Labbadia oder doch Jürgen Klinsmann?
© getty
Wer Nachfolger wird, ist noch völlig unklar - im Umfeld wird aber bereits Name-Dropping betrieben: David Wagner, Andries Jonker, Roger Schmidt, Alex Zorniger, Domenico Tedesco, Dieter Hecking, Peter Stöger, Bruno Labbadia oder doch Jürgen Klinsmann?
Letzterer hat bereits jetzt eine gewisse Verbindung zum Klub: sein 22-jähriger Sohn Jonathan steht bei der Hertha als Torhüter unter Vertrag. Klinsmann sagte aber schon via Twitter ab.
© getty
Letzterer hat bereits jetzt eine gewisse Verbindung zum Klub: sein 22-jähriger Sohn Jonathan steht bei der Hertha als Torhüter unter Vertrag. Klinsmann sagte aber schon via Twitter ab.
FC Schalke 04: Königsblau wird in die neue Saison mit einem neuen Coach gehen. Huub Stevens' Vertrag als Interimstrainer läuft nämlich nur noch bis zum 30. Juni - und danach wird er definitiv nicht mehr weitermachen.
© getty
FC Schalke 04: Königsblau wird in die neue Saison mit einem neuen Coach gehen. Huub Stevens' Vertrag als Interimstrainer läuft nämlich nur noch bis zum 30. Juni - und danach wird er definitiv nicht mehr weitermachen.
Sportvorstand Jochen Schneider hat also früh die große Aufgabe vor sich, den neuen Trainer für die renommierte Schalker Bank zu finden. Nachfolge-Kandidaten wie Marco Rose, Roger Schmidt und Bruno Labbadia sind allerdings schon vom Tisch.
© getty
Sportvorstand Jochen Schneider hat also früh die große Aufgabe vor sich, den neuen Trainer für die renommierte Schalker Bank zu finden. Nachfolge-Kandidaten wie Marco Rose, Roger Schmidt und Bruno Labbadia sind allerdings schon vom Tisch.
Geht die Schalker Formkurve in den nächsten Wochen nach oben, so könnte der derzeitige Co-Trainer Mike Büskens weitermachen. Top-Kandidat soll allerdings Hecking sein. Alternativ werden Zeljko Buvac, Gerardo Seoane (Bern) und David Wagner gehandelt.
© getty
Geht die Schalker Formkurve in den nächsten Wochen nach oben, so könnte der derzeitige Co-Trainer Mike Büskens weitermachen. Top-Kandidat soll allerdings Hecking sein. Alternativ werden Zeljko Buvac, Gerardo Seoane (Bern) und David Wagner gehandelt.
VfB Stuttgart: Wenn wir von einer Formkurve reden, dann zeigt die beim VfB Stuttgart stark nach unten. Markus Weinzierl konnte das Ruder nach der Entlassung von Tayfun Korkut nicht herumheißen und musste gehen.
© getty
VfB Stuttgart: Wenn wir von einer Formkurve reden, dann zeigt die beim VfB Stuttgart stark nach unten. Markus Weinzierl konnte das Ruder nach der Entlassung von Tayfun Korkut nicht herumheißen und musste gehen.
Jugendcoach Timo Willig übernahm nach der 0:6-Klatsche in Augsburg und führte die Schwaben in seinem ersten Spiel gegen Gladbach zum Sieg. Nach Saisonende ist aber für ihn Schluss, wie Sportvorstand Hitzlsperger deutlich machte.
© getty
Jugendcoach Timo Willig übernahm nach der 0:6-Klatsche in Augsburg und führte die Schwaben in seinem ersten Spiel gegen Gladbach zum Sieg. Nach Saisonende ist aber für ihn Schluss, wie Sportvorstand Hitzlsperger deutlich machte.
Zu den möglichen Nachfolgekandidaten sollen vor allem Tuchels Co-Trainer Zsolt Löw und Domenico Tedesco, der bereits in der Stuttgarter Jugend arbeitete, zählen. Aber auch Regensburg-Coach Achim Beierlorzer soll auf der VfB-Liste stehen.
© getty
Zu den möglichen Nachfolgekandidaten sollen vor allem Tuchels Co-Trainer Zsolt Löw und Domenico Tedesco, der bereits in der Stuttgarter Jugend arbeitete, zählen. Aber auch Regensburg-Coach Achim Beierlorzer soll auf der VfB-Liste stehen.
1. FC Nürnberg: Unter den drei Abstiegskandidaten machen die Nürnberger derzeit den besten Eindruck. Dies ist vor allem auch dem Nachfolger von Michael Köllner, Boris Schommers, zu verdanken.
© getty
1. FC Nürnberg: Unter den drei Abstiegskandidaten machen die Nürnberger derzeit den besten Eindruck. Dies ist vor allem auch dem Nachfolger von Michael Köllner, Boris Schommers, zu verdanken.
Wie die Pläne des Club unter dem neuen Sportvorstand Robert Palikuca sind, ist jedoch nicht klar. Selbstverständlich ist das dann auch von der künftigen Ligazugehörigkeit abhängig.
© getty
Wie die Pläne des Club unter dem neuen Sportvorstand Robert Palikuca sind, ist jedoch nicht klar. Selbstverständlich ist das dann auch von der künftigen Ligazugehörigkeit abhängig.
Ein Nachfolgekandidat soll der Österreicher Damir Canadi sein. Der 48-Jährige ist derzeit beim griechischen Erstligisten Atromitos Athen tätig. Schommers soll laut einem Bericht des Kickers wieder in die zweite Reihe rücken.
© getty
Ein Nachfolgekandidat soll der Österreicher Damir Canadi sein. Der 48-Jährige ist derzeit beim griechischen Erstligisten Atromitos Athen tätig. Schommers soll laut einem Bericht des Kickers wieder in die zweite Reihe rücken.
Hannover 96: Bei den Niedersachsen sind die Hoffnungen in Sachen Klassenerhalt so gut wie gar nicht mehr vorhanden. Das wird auch von den verantwortlichen Positionen wie Präsident Martin Kind offen kommuniziert.
© getty
Hannover 96: Bei den Niedersachsen sind die Hoffnungen in Sachen Klassenerhalt so gut wie gar nicht mehr vorhanden. Das wird auch von den verantwortlichen Positionen wie Präsident Martin Kind offen kommuniziert.
Für Thomas Doll dürfte das Abenteuer Hannover also nach wenigen Monaten schon wieder zu Ende gehen. 96 soll bereits mit Dieter Hecking Kontakt aufgenommen haben, doch hat der augenscheinlich keine Lust auf den Tabellenletzten - egal in welcher Funktion.
© getty
Für Thomas Doll dürfte das Abenteuer Hannover also nach wenigen Monaten schon wieder zu Ende gehen. 96 soll bereits mit Dieter Hecking Kontakt aufgenommen haben, doch hat der augenscheinlich keine Lust auf den Tabellenletzten - egal in welcher Funktion.
Das bietet auch in Niedersachsen Platz für Spekulationen. Ein immer wieder genannter Name ist Thorsten Fink. Auch Ex-Coach Mirko Slomka gilt als Option. Gleiches gilt für Holger Stanislawski, Markus Kauczinski und Markus Gisdol.
© getty
Das bietet auch in Niedersachsen Platz für Spekulationen. Ein immer wieder genannter Name ist Thorsten Fink. Auch Ex-Coach Mirko Slomka gilt als Option. Gleiches gilt für Holger Stanislawski, Markus Kauczinski und Markus Gisdol.
1 / 1
Werbung
Werbung