Fussball

FC Bayern München - Werder Bremen heute im Bundesliga-LIVETICKER zum Nachlesen

Von SPOX

Am 30. Spieltag der Bundesliga empfing der FC Bayern München den SV Werder Bremen. In einer anfänglich verhaltenen Partie beider Mannschaften, übernahm der FC Bayern das Ruder und entschied das Duell letztlich knapp für sich. Im LIVE-TICKER von SPOX könnt ihr das Spielgeschehen ausführlich nachlesen.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

FC Bayern - Werder Bremen im LIVETICKER: Endstand - 1:0

 

Nach Ende: Für den Moment soll es das aus der Bundesliga gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Doch bereits um 18:30 Uhr gibt es die nächste Partie, dann treten Borussia Mönchengladbach und RB Leipzig gegeneinander an. Natürlich berichten wir auch darüber live. Viel Spaß schon mal! Und Frohe Ostern natürlich!

Nach Ende: Dank dieses hoch verdienten Erfolges wird der FC Bayern seine Tabellenführung auch über den Spieltag hinaus behaupten und baut den Abstand zum Mitbewerber um den Meistertitel für den Moment auf vier Punkte aus. Borussia Dortmund steht nun unter Druck, muss morgen in Freiburg unbedingt liefern. Werder rutscht in der Tabelle einen Platz ab, ist nun Achter. Die Chancen aufs internationale Geschäft bleiben dennoch intakt. Und am kommenden Mittwoch besteht für die Bremer vor heimischem Publikum die Chance auf umgehende Revanche. Dann gastiert der FC Bayern München zum DFB-Pokal-Halbfinale im Weserstadion.

Nach Ende: Knapp mit 1:0 gewinnt der FC Bayern München gegen den SV Werder Bremen und legt im Titelkampf mit Borussia Dortmund vor. Unter den Augen von 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena erwies sich der Rekordmeister als drückend überlegen. Lediglich in den ersten 20 Minuten spielten die Gäste zumindest in Ansätzen ein wenig mit. Ein letztes Aufbäumen gab es unmittelbar nach Wiederbeginn. Dieser insgesamt dritte Torschuss sollte für den Rest des letzte bleiben. Offensiv waren die Hanseaten fortan nicht mehr existent. Und der FC Bayern agierte immer zielstrebiger und zwingender. Doch lange wollte der erlösende Treffer nicht fallen. Insgesamt wurden 28 Torschüsse der Gastgeber gezählt - allein 22 im zweiten Durchgang. Und am Ende musste es es doch ein Innenverteidiger mit der groben Kelle erledigen. Niklas Süle sorgte für den Siegtreffer (75.). Auch in der Folge übten die Männer von Niko Kovac absolute Kontrolle aus und ließ rein gar nichts anbrennen.

90.+4. | Dann ist Feierabend in München!

90.+3. | Werder bekommt offensiv nichts zustande. Da geht gar nichts mehr, die Bremer sind auch körperlich am Ende.

90.+2. | Leon Goretzka hat den zweiten Treffer dann doch aus dem Fuß, taucht halbrechts in der Box frei auf. Der elegante Heber fliegt um Zentimeter am linken Pfosten vorbei.

90.+1. | Locker spielen das die Hausherren runter. Der Torerfolg wird gar nicht mehr zwingend gesucht. Da wird mitunter auch mal auf Zeit gespielt.

90. | Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Drei Minuten gibt es noch oben drauf. Bringt Werder vielleicht doch noch irgendetwas auf die Reihe?

88. | Seit dem Torschuss von Milot Rashica mit Wiederbeginn hat Werder nicht mehr aufs Tor geschossen. Wie soll da ein Treffer gelingen?

87. | Auf Seiten der Hausherren kommt Renato Sanches für Serge Gnabry. Damit sind wir mit den Spielerwechseln für heute durch.

85. | Dann setzen die Gäste mal an und laufen prompt in einen Konter. Der finale Pass von Leon Goretzka kommt nicht an. Doch die Szene bleibt heiß. Zentral im Sechzehner hat Robert Lewandowski das 2:0 auf dem Fuß und prügelt das Spielgerät aus neun Metern über den Querbalken.

83. | Auch Claudio Pizarro vermag keine Wunderdinge zu vollbringen. Es ändert sich weiterhin nichts. Der Tabellenführ spielt auf das zweite Tor. Und Offensivszenen von Werder sind nicht existent.

81. | Ein letztes Mal greift Florian Kohfeldt ein, nimmt Nuri Sahin runter, um mit Claudio Pizarro einen Stürmer zu bringen. Dieser wird in der Allianz Arena mit herzlichem Applaus begrüßt.

79. | Aus halblinker Position zieht Robert Lewandowski mal außerhalb des Sechzehners ab. Jiri Pavlenka schaut dem Ball mit bangen Blicken hinterher. Der Rechtsschuss senkt sich gegen die Querlatte.

77. | Am Spielgeschehen ändert der Treffer nichts. Der Rekordmeister übt weiterhin absolute Kontrolle aus. Und mit der Führung im Rücken spielt es sich nun natürlich auch leichter.

Der FC Bayern dominiert nach Belieben

75. | Toooor! FC BAYERN MÜNCHEN - SV Werder Bremen 1:0. Die Brechstange bringt die Erlösung. Thiago spielt den Ball aus Nähe des linken Strafraumecks zurück zu Niklas Süle. Der Innenverteidiger hat etwas Platz, geht noch zwei, drei Schritte und zieht aus etwa 18 Metern mit dem rechten Fuß ab. Davy Klaassen wirft sich in den Schuss und fälscht diesen unhaltbar für Jiri Pavlenka ab.

73. | Florian Kohfeldt verschafft Milot Rashica den vorzeitigen Abgang und bringt mit Yuya Osako einen frischen Mann.

71. | Dann wechselt die Kapitänsbinde an den Arm von Robert Lewandowski, denn Thomas Müller verlässt den Rasen. Franck Ribery übernimmt.

70. | Eine Flanke von Jerome Boateng landet auf Höhe des rechten Pfostens bei Thomas Müller. Diesem rutscht die Kugel etwas an der Stirn ab und landet rechts neben dem Tor. So langsam sollte der Rekordmeister mal eine der Chancen nutzen.

69. | Im Minutentakt sorgt Alaba für die Torabschlüsse. Jetzt zieht der Österreicher im Sechzehner zur Mitte und feuert mal mit dem schwächeren rechten Fuß. Jetzt ist Jiri Pavlenka gefordert, begibt sich rechtzeitig zu Boden und fischt auch den Schuss weg.

68. | Noch bleibt dem Favoriten genug Zeit. Es gibt keinen Grund, hektisch zu werden. Dennoch probiert es David Alaba gleich noch einmal aus der Distanz. Erneut zischt der Linksschuss über die Querlatte. Aber so viel fehlt da nicht.

67. | Nach einem Zuspiel von Joshua Kimmich versucht sich David Alaba aus der zweiten Reihe. Der Linksschuss ist zu hoch angesetzt.

65. | An der überlegenen Spielführung des FC Bayern München wird sich in Überzahl natürlich nichts ändern. Sollte der Rekordmeister weiter mit mehr Nachdruck zu Werke gehen, droht dem SV Werder irgendwann Ungemach. Ohnehin waren die Gäste auch vor dem Platzverweise nur noch defenisv beschäftigt. Entlastungsangriffe finden praktisch gar nicht mehr statt.

63. | Bislang fischt Jiri Pavlenka alles weg - in diesem Fall eine Flanke von Joshua Kimmich. Dahinter lauert bereits Lewandowski, springt aber nun ins Leere.

60. | Bei Werder wird ein neuer Innenverteidiger benötigt. Das soll Sebastian Langkamp übernehmen. Dafür muss Kevin Möhwald weichen.

59. | In Folge des Platzverweises wird umgehend gewechselt. Niko Kovac bringt für Javi Martinez Leon Goretzka und stellt sein Team etwas offensiver auf.

59. | Um den fälligen Freistoß in Strafraumnähe kümmert sich Robert Lewandowski, bleibt damit aber zunächst hängen. Im zweiten Versuch wuchtet der Pole die Kugel links am Kasten von Pavlenka vorbei.

Werder muss in Unterzahl weitermachen

58. | Im Luftzweikampf geht Milos Veljkovic gegen Niklas Süle mit den Ellbogen zu Werke. Das ist eine Gelbe Karte - und Gelb hat der Innenverteidiger schon. In Summe muss Veljkovic vom Platz.

57. | Halblinks in der Box schließt Robert Lewandowski mit dem rechten Fuß ab. Jiri Pavlenka reißt beide Fäuste hoch und pariert.

56. | So läuft die Partie unverändert ab. Der FC Bayern spielt, der SV Werder verteidigt. Allerdings wirkt der Gastgeber zunehmend zwingender. Wie lange geht das noch gut für Bremen?

54. | Wiederholt macht Serge Gnabry über rechts Druck, taucht schon wieder im Sechzehner auf. Dieser Rechtsschuss ist noch eine Spur gefährlicher. Jiri Pavlenka lenkt die Kugel an den rechten Pfosten.

52. | Auf links erläuft Serge Gnabry einen Ball, zieht dann zur Mitte in den Strafraum. Dessen Zuspiel leitet Lewandowski mit der Hacke weiter. Über Umwege landet das Spielgerät wieder bei Gnabry. Sein Rechtsschuss bleibt an der letzten Instanz hängen - und die heißt Milos Veljkovic.

49. | Mit einem weiten Ball verlagert Joshua Kimmich das Geschehen nach links in die Box. Dort versucht es Robert Lewandowski auf eigene Faust, doch der Winkel gestaltet sich extrem spitz. Jiri Pavlenka dichtet seinen Kasten erfolgreich ab.

49. | In Strafraumnähe bietet sich Thiago etwas Platz und der Mittelfeldspieler zieht ab. Eine Lücke findet der Schuss letztlich nicht.

48. | Dann übernimmt der Rekordmeister wieder das Kommando.

46. | Umgehend strebt Werder einen Torabschluss an. Maximilian Eggestein schickt Milot Rashica über halbrechts. Dessen Rechtsschuss ist zu hoch angesetzt.

46. | Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.

46. | Das Runde rollt wieder über das Grüne.

Halbzeit | Noch geizen die Profis in der Allianz Arena mit Toren. Die 75.000 Zuschauer im ausverkauften Rund müssen sich aufgrund ausbleibender Höhepunkte vernehmlich am schönen Frühlingswetter erfreuen. Der FC Bayern München erwies sich bislang wenig überraschend als die klar tonangebende Mannschaft. Dabei jedoch blieb es. Zwar wurde gut eine Handvoll an Torschüssen gezählt, eine echte Chance jedoch befand sich nicht darunter. Und auch der SV Werder Bremen brachte in dieser Hinsicht nichts Nennenswertes auf die Reihe. Immerhin etwa 20 Minuten beteiligten sich die Gäste durchaus aktiv am Spielgeschehen, inszenierten auch selbst Angriffe. Danach jedoch schlief das Bremer Offensivspiel vollends ein. Die Männer von Florian Kohfeldt konzentrierten sich aufs Verteidigen, arbeiteten dabei aber enorm Effizient und boten dem Gegner gar nichts an.

45. | Pünktlich auf die Sekunde beendet Tobias Welz die erste Hälfte.

44. | Über die rechte Seite dringt Serge Gnabry in den Strafraum ein und versucht es auf eigene Faust. Der Rechtsschuss zischt deutlich rechts am Gehäuse von Jiri Pavlenka vorbei.

43. | Während sich die ersten Zuschauer bereits auf dem Weg zu den Bierständen befinden, spielt sich der FC Bayern weiter einen Wolf. Da bieten sich bislang nahezu gar keine Lücken, was die Sache extrem schwer macht.

41. | Nach einem Foul von Davy Klaassen an Serge Gnabry liegt der Ball in aussichtsreicher Position zum Freistoß bereit. David Alaba legt sich die Kugel im rechten Halbfeld zurecht. Der folgende Linksschuss bleibt in der Mauer hängen.

39. | Um eine abgefälschte Flanke von Kingsley Coman bemüht sich Jiri Pavlenka und versucht, die Ecke zu verhindern. Da geht es um Zentimeter. Die Unparteiischen sehen den Ball im Aus. Da aber die anschließende Hereingabe von Thiago Beute des Keepers wird, müssen wir und darum nicht weiter scheren.

35. | Thomas Müller schickt Kingsley Coman über die linke Seite. Der Franzose dringt bis in den Sechzehner vor, streut einige Finten ein. Milos Veljkovic bleibt einfach stehen und lässt Coman an sich abprallen.

Bremen verteidigt mutig, Bayern drückt

32. | Thiago tritt einen Eckstoß von der linken Seite. Nahe des Elfmeterpunktes holt sich Robert Lewandowski den Kopfball, vermag diesen unter Bedrängnis aber nicht genau genug zu platzieren.

31. | Jetzt versuchen die Gäste mal wieder, einen Angriff aufzubauen. Über Ansätze gelangen die Hanseaten allerdings nicht hinaus. Schnell ist der Ball wieder weg.

30. | Mittlerweile gibt der Rekordmeister deutlich den Ton an. Es geht nur noch in eine Richtung. Bremer Initiative hält sich seit einiger Zeit in überschaubaren Grenzen.

28. | Nach einem Foul von Milos Veljkovic an Robert Lewandowski winkt die erste Gelbe Karte. Da ist Tobias Welz auch schon mit dem Karton zur Stelle. Für den Innenverteidiger ist es die sechste Verwarnung der Saison.

26. | Mit einem edlen Lupfer in die Spitze hebelt Thiago die Bremer Abseitsfalle aus. Serge Gnabry ist frei durch, schießt direkt aus der Drehung. Der Rechtsschuss liegt gut und wird von Jiri Pavlenka mit einer grandiosen Fußabwehr pariert.

23. | Jetzt bringen die Gastgeber mal etwas Tempo rein. Robert Lewandowski spielt nach links zu Serge Gnabry. Dessen hohe Hereingabe ist nicht ideal. Zwar kommt Thomas Müller mit dem Kopf ran, vermag aber nicht mit Druck abzuschließen. Das ist eine leichte Übung für Jiri Pavlenka.

22. | Nichts Halbes und nichts Ganzes ist das, was Thomas Müller in halbrechter Position an der Strafraumgrenze tut. Mit dem rechten Fuß tritt der Ex-Nationalspieler den Ball ohne Druck in die Arme von Jiri Pavlenka.

20. | Optisch hat der FC Bayern ohne Zweifel mehr vom Spiel. Werder setzt mit regelmäßigen Entlastungsangriffen dagegen, zeigt damit eine gesunde Aktivität. Auf beiden Seiten jedoch fehlt es an Entschlossenheit, womit zielgerichtete Torabschlüsse bisher ausbleiben.

18. | Werder übt weiter fleißig Ecken. Und das scheint auch nötig, denn die dritte, getreten von Nuri Sahin von der rechten Seite, fliegt direkt ins Niemandsland.

17. | Da beide Seiten viel Augenmerk auf ihre defensive Ordnung legen und im Spiel nach vorn das Riskio scheuen, tut sich wenig und eben nichts Gefährliches.

15. | In zentraler Position bekommt der Rekordmeister einen Freistoß zugesprochen. Daraus könnte sich etwas entwickeln, tut es aber nicht, weil Thiago da offenbar eine exklusive Idee hat, mit der sonst keiner rechnet.

Ein verhaltener Beginn beider Teams

18. | Werder übt weiter fleißig Ecken. Und das scheint auch nötig, denn die dritte, getreten von Nuri Sahin von der rechten Seite, fliegt direkt ins Niemandsland.

14. | Mit viel Übersicht spielt Max Kruse den Ball aus dem Mittelkreis auf den linken Flügel, wo sich Ludwig Augustinsson auf den Weg macht. Wirklich zielstrebig geht der Schwede nicht zu Werke, läuft mit der Kugel beinahe ins Aus und findet letztlich auch keinen Mitspieler.

11. | Werder zeigt sich bemüht, hier mutig mitspielen zu wollen. Die Hanseaten erarbeiten sich bereits ihren zweiten Eckstoß. Dieser bringt wieder nichts ein, führt aber zu einem Konter des Gegners. Dabei verliert Robert Lewandwski den Ball, erobert diesen zurück. Am Ende kommt der Pass von Thiago auf die rechte Seite nicht an.

9. | Die erste Ecke des Rekordmeisters von der linken Seite ist Sache von Thiago. Erneut ist Javi Martinez das Ziel und diesmal kommt die Hereingabe an. Dessen Kopfballverlängerung verfehlt das lange Eck.

8. | Theodor Gebre Selassie klärt nach einem Münchner Freistoß von der rechten Seite per Kopf vor Javi Martinez.

6. | Jetzt tauchen die Bremer doch in der Tat im Sechzehner auf. Nach einer Flanke von Theodor Gebre Selassie von der rechten Seite sucht Maximilian Eggestein den Abschluss, wird bei seinem Rechtsschuss von Niklas Süle abgeblockt. Die folgende Ecke bleibt ohne Ertrag.

5. | In dieser Phase dürfen auch die Gäste mal ein wenig den Ball führen. Raumgewinn steht nicht zur Debatte. Die gegnerische Hälfte erreicht man gar nicht erst.

4. | Wenig überraschend bemühen sich die Gastgeber vornehmlich um die Spielgestaltung. Noch fehlt es völlig an Tempo, weshalb keine zielstrebigen Aktionen entstehen.

2. | Bestes Fußballwetter herrscht in der bayrischen Landeshauptstadt. Bei 20 Grad zeigt sich der Himmel wolkenlos, womit die Sonne freie Bahn hat und noch Teile des Rasens überflutet. Dieser präsentiert sich in hervorragender Verfassung. Und die Allianz Arena ist mit 75.000 Zuschauern natürlich mal wieder ausverkauft.

1. | Anpfiff! Tobias Welz gibt die Partie frei.

Vor Beginn: Unterdessen tummeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Thomas Müller und Max Kruse stehen zur Platzwahl bereit.

Vor Beginn: Kurz vor Spielbeginn gilt unser Interesse dem Schiedsrichtergespann. Dieses steht unter der Leitung von Tobias Welz. Der 41-jährife FIFA-Referee sieht seinem 98. Bundesligaspiel entgegen und setzt dabei auf die Unterstützung der Assistenten Rafael Foltyn und Holger Henschel.

Vor Beginn: Übrigens ging die Hinrundenpartie vom 13. Spieltag an den FC Bayern. Der Meister siegte in Bremen Anfang Dezember durch zwei Tore des Ex-Werderaners Serge Gnabry mit 2:1.

Vor Beginn: Florian Kohfeldt weiß, "wir treffen auf die stärkste Mannschaft in Deutschland und das haben sie auch nachdrücklich bewiesen. Es gibt keinen Plan der Welt, der all ihre Stärken aus dem Spiel nehmen könnte". Allerdings haben wir "auch Waffen, um ein Spiel für uns zu entscheiden. Es ist doch klar, dass wir einen Top-Tag brauchen und die Bayern einen nicht ganz so guten. Die Jungs wissen genau, worauf es jetzt ankommt."

Vor Beginn: Es stehen sich heute also zwei Kontrahenten in sehr guter Verfassung gegenüber, das ist auch Niko Kovac bewusst: "Wir spielen gegen einen Gegner, der in einer sehr guten Form ist." Dem Bayern-Coach ist auch klar, dass Werder in jedem seiner bisherigen 29 Saisonspiel das gegnerische Tor getroffen hat. Doch "im Moment läuft es sehr gut. Wir haben sehr gut gespielt, viele Tore geschossen und wenig zugelassen. Die Mannschaft fühlt sich im Moment sehr sicher".

Vor Beginn: Als Tabellenführer wartet der FC Bayern natürlich mit einigen Bestwerten auf: meiste Siege, bester Sturm und beste Rückrundenmannschaft. Überdies darf der Rekordmeister auf die zweitsicherste Abwehr vertrauen und stellt die zweitbeste Heimmannschaft der Liga. Auf nationaler Ebene verloren die Münchener während der Rückrunde einzig Anfang Februar in Leverkusen. Seither ist das Team von Niko Kovac in der Bundesliga neun Spiele ungeschlagen, gewann acht davon. Die letzte Heimpleite setzte es beim Champions-League-Aus Mitte März gegen Liverpool. Darüber hinaus unterlag der Titelverteidiger in der Allianz Arena nur Borussia Mönchengladbach. Das geschah einst im Oktober. In der Liga besteht derzeit eine Serie von acht Heimsiegen in Folge. Zuletzt wurden Wolfsburg, Mainz (jeweils 6:0) und Dortmund (5:0) richtiggehend vermöbelt.

Vor Beginn: In jedem Fall sind die Hanseaten richtig gut drauf, haben in diesem Kalenderjahr noch kein Pflichtspiel verloren. Insgesamt 14 Mal ist Werder ungeschlagen. Die letzte Niederlage setzte es unmittelbar vor Weihnachten in Leipzig. In Liga und Pokal stand die Mannschaft seither auch auswärts in acht Begegnungen ihren Mann, gewann vier davon - unter anderem in Dortmund (i. E.), in Leverkusen und auf Schalke.

Vor Beginn: Zunächst jedoch gilt alle Konzentration dem Kräftemessen in der Liga, wo es für beide Mannschaften um viel geht. Der FC Bayern München ist Spitzenreiter, befindet sich aber lediglich einen Zähler vor Borussia Dortmund und muss vorlegen, denn der große Konkurrent spielt erst morgen. Dem Tabellensiebten Werder fehlt ebenfalls nur ein Punkt bis zu Rang sechs, der die sichere Teilnahme an der Europa-League-Qualifikation bedeuten würde. Doch abhängig davon, wie es im Pokal läuft, wo die Grün-Weißen ja selbst noch mitmischen, könnte sich der Kreis der Europapokalteilnehmer bis zu Platz sieben ausdehnen.

Vor Beginn: Während der Titelkampf in der Bundesliga enorme Spannung bietet, darf die heutige Partie zwischen den alten Rivalen zugleich als Generalprobe für das DFB-Pokal-Halbfinale dienen. Bereits am kommenden Mittwoch nämlich stehen sich beide Mannschaften erneut gegenüber - dann aber im Bremer Weserstadion.

Vor Beginn: Unter der Woche gab es reichlich Schlagzeilen zu Claudio Pizarro. Der Stürmer-Oldie in Werder-Diensten könnte nämlich nach seiner aktiven Karriere nach München zurückkehren und dort ein Amt beim deutschen Rekordmeister übernehmen. Das bestätigte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge.

Vor Beginn: Doch am heutigen Samstag steht die Bundesliga im Fokus. Werder kämpft noch um das internationale Geschäft, im Fernduell mit Hoffenheim, Leverkusen und Co. würden den Norddeutschen Punkte gegen die favorisierten Bayern natürlich guttun.

Vor Beginn: Zum einen ist ein Sieg für die Münchner natürlich im Kampf um die Meisterschaft wichtig, zum anderen ist das heutige Spiel die perfekte Generalprobe für Mittwoch. Dann treffen beide Mannschaften nämlich erneut aufeinander, diesmal im Halbfinale des DFB-Pokals.

Vor Beginn: Für die Bayern ist es das 106. Bundesliga-Duell gegen Werder Bremen - gegen kein Team trat der FCB im Oberhaus öfter an.

Vor Beginn: Anpfiff ist um 15.30 Uhr in der Allianz Arena.

FC Bayern - Werder Bremen: Die Aufstellungen

Der prominenteste Ausfall beim FC Bayern ist wohl Manuel Neuer. Der Torhüter zog sich gegen Fortuna Düsseldorf einen Muskelfaserriss zu und fehlt damit mindestens in beiden Spielen gegen Bremen. Ersetzt wird er von Sven Ulreich. Weil Christian Früchtl mit einer Bänderverletzung ebenfalls fehlt, rückt Ron-Thorben Hoffmann auf die Bank. Jerome Boateng vertritt Mats Hummels in der Innenverteidigung. Die Fans des FC Bayern können sich heute vor allem über die Rückkehr von Corentin Tolisso freuen. Nach seinem Kreuzbandriss ist der Weltmeister erstmals auf der Bank.

  • So sieht die erste Elf von Niko Kovac aus: Ulreich - Kimmich, Süle, Boateng, Alaba - Martinez, Thiago - Gnabry, Müller, Coman - Lewandowski

Bei den Bremern ist die personelle Situation sehr gut, sodass Trainer Florian Kohfeldt auf fast alle seine gewohnten Spieler zurückgreifen kann. Für Yuya Osako hält Florian Kohfeldt allerdings heute nur einen Platz auf der Bank bereit. Dafür rutscht Kevin Möhwald in die Bremer Anfangsformation

  • Seine Startformation lautet: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Sahin - Eggestein, Klaassen - Möhwald - Kruse, Rashica

FC Bayern München gegen Werder Bremen im TV und Livestream

Wie alle 15.30-Uhr-Spiele der Bundesliga läuft auch dieses Duell auf dem Pay-TV-Sender Sky. Darüber hinaus könnt ihr die Begegnung über Sky Go auch im Livestream verfolgen.

Bundesliga-Tabelle am 29. Spieltag

Der FCB grüßt mit einem Punkt Vorsprung auf Borussia Dortmund von der Tabellenspitze. Bremen liegt auf Platz sieben, einen Zähler hinter Hoffenheim auf Rang sechs.

Pl.TeamSpSUNDiff.Pkt.
1Bayern München292144+4967
2Borussia Dortmund292063+3266
3RB Leipzig291775+3358
4Eintracht Frankfurt291577+2352
5Borussia M'gladbach291568+1351
6TSG Hoffenheim2912116+2147
7Werder Bremen2912107+1146
8Bayer Leverkusen2914312+345
9Wolfsburg2913610+345
10Fortuna Düsseldorf2911414-1737
11Hertha BSC299812-735
121. FSV Mainz 05299614-1633
13SC Freiburg2971111-1132
14FC Augsburg297715-1528
15Schalke 04297616-1727
16VfB Stuttgart295618-3421
171. FC Nürnberg293917-3018
18Hannover 96293521-4114
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung