Fussball

BVB - News und Gerüchte: Thorgan Hazard zu teuer für Borussia Dortmund?

Von SPOX
Thorgan Hazard möchte von Borussia Mönchengladbach zu Borussia Dortmund wechseln.

Borussia Dortmund will den geforderten Preis für Transferziel Thorgan Hazard offenbar nicht bezahlen. Roman Bürki kritisiert die eigene Einteilung bei Standards. Die Strafen für Marius Wolf und Marco Reus stehen fest. Hier gibt's alle News und Gerüchte zum BVB.

BVB, Gerücht: Thorgan Hazard zu teuer für Borussia Dortmund?

Borussia Dortmund will laut einem Bericht der Sport Bild nicht die geforderten 40 Millionen Euro für Thorgan Hazard aufbringen. Vielmehr soll BVB-Sportdirektor Michael Zorc Borussia Mönchengladbach bisher nur eine Ablöse von rund 25 Millionen Euro zugestehen.

Die schwarzgelbe Borussia ist demnach der Meinung, dass der Belgier aufgrund seines 2020 auslaufenden Vertrags keine volle Ablösesumme mehr kosten sollte. Gladbach allerdings beharrt auf eine angemessene Entschädigung und möchte den Spieler, der sich laut eigenen Aussagen bereits mit dem BVB einig ist, notfalls auch für ein weiteres Jahr halten.

Neu-Trainer Marco Rose soll bereits gegenüber Sportdirektor Max Eberl signalisiert haben, Hazard auch in das Team einzubauen, sollte er im Sommer 2020 ablösefrei nach Dortmund gehen. "Sie müssen uns eine Ablöse bieten, die seinem Wert als herausragender Offensivspieler in der Bundesliga und Stammspieler in einer der besten Nationalmannschaften der Welt gerecht wird", stellte Eberl klar.

Die Tabelle der Bundesliga

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Bayern München3180:305071
2.Borussia Dortmund3174:403469
3.RB Leipzig3159:243564
4.Eintracht Frankfurt3158:352354
5.Borussia M'gladbach3149:381151
6.Bayer Leverkusen3157:49851
7.TSG Hoffenheim3166:452150
8.Wolfsburg3152:46649
9.Werder Bremen3153:46746
10.Fortuna Düsseldorf3144:60-1640
11.Hertha BSC3141:48-737
12.1. FSV Mainz 053137:52-1536
13.SC Freiburg3140:56-1632
14.FC Augsburg3147:59-1231
15.Schalke 043136:54-1830
16.VfB Stuttgart3128:67-3924
17.1. FC Nürnberg3125:57-3219
18.Hannover 963126:66-4018

BVB, News: Roman Bürki kritisiert eigene Taktik bei Standards

Roman Bürki hat nach der 2:4-Niederlage gegen den FC Schalke 04 erhebliche Kritik an der eigenen Defensivordnung bei gegnerischen Standards geübt: "Wir Spieler haben immer wieder Argumente gebracht, um vielleicht etwas zu ändern. Da haben wir auch den Trainer miteinbezogen. Aber irgendwann gehen uns die Argumente aus. Vielleicht sind wir einfach nicht gut genug."

Der Torhüter wies damit auf Unstimmigkeiten zwischen Trainer Lucien Favre und der Mannschaft hin. Der Schweizer hat seiner Mannschaft eine Raumdeckung verordnet. Bislang musste der BVB in der Bundesliga zwölf Gegentore nach Standards hinnehmen und ist damit eines der instabilsten Teams der Liga.

"Ich sage da nichts mehr zu, das habe ich oft genug getan. Das müssen jetzt auch mal andere erkennen. Es ärgert mich, aber ich rege mich im Spiel nicht mehr auf. Das ist mir die Energie nicht wert", erklärte Bürki.

BVB, News: Zur Europawahl in die Kabine von Borussia Dortmund

Borussia Dortmund engagiert sich für eine höhere Beteiligung an der anstehenden Europawahl und öffnet dafür die eigene Kabine für die Öffentlichkeit. Am 19. Mai können Wahlwillige ihre Briefwahlunterlagen in der Umkleide der BVB-Profis ausfüllen.

Die Initiative "Say Yes To Europe" steckt hinter der Aktion und will mit besonderen Wahlorten die Deutschen anregen, sich mehr als zuletzt an der Europawahl zu beteiligen. Die Quote von unter 50 Prozent 2014 soll deutlich angehoben werden. Unter anderem werben Mario Götze und Marco Reus für die Organisation.

Neben der BVB-Kabine stehen weitere besondere Orte zur Verfügung: die Bühne der Hamburger Elbphilharmonie, das "Wer wird Millionär?"-Studio und die Flugsimulatorhalle der Lufthansa. Registriert werden muss sich für die besondere Umgebung auf der Homepage der Initiative.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung