Fussball

BVB plant langfristig mit Götze - Zorc: "Wüsste nicht, was dagegen spricht"

SID
Mario Götze hat sich von seiner Stoffwechsel-Erkrankung erholt und spielt wieder eine wichtige Rolle beim BVB.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc kann sich einen längeren Verbleib von Offensivspieler Mario Götze bei Borussia Dortmund gut vorstellen. Der Vertrag des WM-Finaltorschützen von 2014 läuft im kommenden Jahr aus.

Auf die Frage, ob der BVB langfristig mit Götze plane, sagte Zorc der Sport Bild: "Ja. Ich wüsste nicht, was dagegen spricht. Wir werden den richtigen Zeitpunkt finden, um mit ihm darüber zu sprechen."

Nach anfänglichen Schwierigkeiten avancierte der 26-Jährige zum Stammspieler. "Seine Entwicklung in dieser Saison ist richtig gut. Man darf nicht vergessen, dass Mario durch seine Stoffwechsel-Problematik lange gehandicapt war. Wir haben ihm die nötige Zeit gegeben, um zurückzukommen", sagte Zorc.

Zorc: Sancho-Transfer wäre "kaum zu stemmen"

Keine Sorgen hat der BVB-Manager, dass ein Klub wie Bayern München Jungstar Jadon Sancho wegkaufen könnte. "Ich bin weit davon entfernt, Jadon ein Preisschild umzuhängen. Aber ich behaupte: Sein Transfer wäre selbst für den größten Klub der Welt zurzeit kaum zu stemmen", meinte Zorc selbstbewusst.

Der 18-Jährige wird vor allem von Klubs aus der Premier League umworben, doch der BVB will den Flügelstürmer auch bei hohen Ablösesummen nicht ziehen lassen. "Jadon wird in der kommenden Saison in Dortmund spielen. Wir planen definitiv mit ihm", sagte Zorc. Sancho war 2017 von Manchester City in die Westfalen-Metropole gewechselt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung