Fussball

Pavard vom VfB erklärt Wechsel zum FCB: "Bayern sagt man nicht ab"

Von SPOX
Benjamin Pavard hat seinen Wechsel zum FC Bayern erklärt.

Weltmeister Benjamin Pavard hat sich gegen die Kritik an seinem bevorstehenden Wechsel vom VfB Stuttgart zum FC Bayern geäußert und erklärt, dass er sich Lucas Hernandez in München wünschen würde.

"Einige Fans verstehen das nicht, weil Bayern ein Rivale ist. Sie waren wütend auf mich, aber eigentlich wissen sie, dass das die große Möglichkeit für mich ist", sagte der Defensivallrounder im Gespräch mit Telefoot: "Bayern sagt man nicht ab."

Der 22-jährige Franzose geht sogar noch weiter und betont, dass der FC Bayern für ihn "der beste Klub in der Bundesliga, wenn nicht sogar der beste der Welt" sei.

Wie die Münchner während der Winterpause bekannt gegeben haben, werden sie die 35-Millionen-Euro-Ausstiegsklausel für Pavard ziehen, um ihn zur Saison 2019/20 zu verpflichten. Dort könnte der Franzose womöglich auch auf Lucas Hernandez treffen, der ebenfalls mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht wird.

"Ich hoffe, dass er auch kommt, denn er ist ein netter Kerl und ein Fußballer mit sehr viel Potenzial", erklärte Pavard. "Das hat er schon in seinem Klub und bei der WM gezeigt. Ich habe ihm einige Nachrichten geschickt. Das wäre eine sehr gute Sache für Bayern."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung