Fussball

Stimmen und Reaktionen zur Bundesliga: Kovac kontert Kritik-Frage mit beißender Ironie

Von SPOX
Will seinen Kritikern "gar nichts" entgegensetzen: Bayern-Trainer Niko Kovac

Niko Kovac sieht sich nach dem 6:0-Kantersieg des FC Bayern einer "starken Frage" bezüglich seiner Zukunft als Bayern-Trainer und seiner Eignung dafür, den FC Bayern wieder zurük in die Top vier Europas zu führen, ausgesetzt. Der Konter von Kovac strotzt vor Ironie. Bei Werder Bremen ist nach dem Sieg in Leverkusen Hochstimmung angesagt und Eintracht Frankfurt ist "heiß" auf die Champions League.

SPOX fasst die Stimmen des Bundesliga-Sonntags von Sky, Eurosport und aus der Mixed Zone zusammen:

FC Bayern München - FSV Mainz 05 6:0

Niko Kovac (Trainer FC Bayern München) ...

... zum Spiel:"Wir haben gezeigt, dass wir die Enttäuschung weggesteckt haben, dass wir es können. Wir sind wieder Erster, das freut uns. Jetzt können wir in die Länderspielpause gehen und ruhig und konzentriert arbeiten."

... zur Frage, ob das Spiel gezeigt hat, dass die Enttäuschung nach dem Aus in der Champions League verdaut ist:"Ja, natürlich. Man hat heute schon sehr viel Esprit gesehen, sehr viel Spielwitz, sehr viel gute Aktionen. Das Ergebnis ist auch in der Höhe verdient."

... zur Leistung von James und dessen Zukunft beim FC Bayern München:"Es freut mich für ihn, dass er drei Tore gemacht hat. Er hat dann seinen verdienten Applaus bekommen. Er macht es gut. Mehr will ich dazu nicht sagen, sonst wird das überinterpretiert."

... zur Frage, ob James ihm gegenüber geäußert habe, dass er den Verein verlassen will, wie es die Marca berichtet hat:"Nein. Ich weiß auch nicht, ob das in der Marca alles stimmt. Es wird ja viel geschrieben, viel erzählt."

... auf die Frage, was er seinen Kritikern entgegne, die behaupten, er könne zwar trotz Umbruchs um nationale Titel spielen, sei aber gleichzeitig nicht dafür geeignet, den FC Bayern zurück in die Top vier Europas zu führen: "Starke Frage. Gar nichts. Werden wahrscheinlich Recht haben. Aber mit Ihrer Frage, haben sie ja quasi schon die Antowrt gegeben."

Thomas Müller (FC Bayern München) ...

... zur Frage, wie wichtig der Sieg nach dem Aus in der Champions League war:"Wir wollten auf jeden Fall hier heute ein gutes Spiel machen. Wir hatten uns auch aufgrund des Spiels am Mittwoch viel vorgenommen. Wir wollten die Chance nutzen, gleich wieder zurückzuschlagen. Dadurch, dass die Champions League jetzt leider wegfällt, ist der Fokus eigentlich voll auf der Bundesliga. Ich bin froh, dass wir so gut ins Spiel gekommen sind. Heute haben wir von Anfang an drückend überlegen dominiert und die letzten drei Bundesligaspiele waren eine Duftmarke."

... zur Frage, wie heiß er auf das Duell mit Borussia Dortmund im April ist:"Auf lange Sicht sind wir natürlich heiß auf das Duell. Wichtig war, dass wir die letzten drei Spiele auch etwas für das Torverhältnis getan haben. Das sieht in der Tabelle schon deutlich besser aus als in der Hinrunde. Es macht einfach Spaß, wie wir heute gespielt haben. Natürlich ist es für Mainz in München kein Leckerbissen, aber wir haben es auch gut gemacht."

... zur Frage, wie er die Erklärung von Bundestrainer Joachim Löw aufgefasst hat:"Wir drei Spieler haben jetzt mehr Zeit für unsere Frauen und Familienangehörigen. Dann werden wir uns voll auf den Verein fokussieren. Uns bleibt nichts anderes übrig. Die Entscheidung vom Bundestrainer muss er treffen. Ich glaube, da wurde schon genug drüber gesagt. Wir haben hier noch große Ziele beim FC Bayern, wir haben einen extrem spannenden Meisterschaftskampf."

... zur Frage, ob es noch einmal einen Austausch gab:"Wenn ich mit ihm gesprochen haben, muss ich es ja nicht über die Presse kundtun. Ich habe mich einmal umfangreich geäußert und des Rest lassen wir dahingestellt."

... zur Frage, ob er auf eine Rückkehr in die Nationalmannschaft hofft:"Wie ich schon gesagt habe, wir konzentrieren uns darauf, dass wir gute Leistungen bringen. Der Bundestrainer hat ganz klar gesagt, dass er jetzt der jungen Garde den Vortritt lässt. Was in einem Jahr oder zwei Jahren oder irgendwann passiert, das hängt noch immer von den Leistungen der individuellen Spieler ab."

Sandro Schwarz (Trainer 1. FSV Mainz 05) ...

... zur Frage, was der Mannschaft heute gefehlt hat:"Im Prinzip dann gerade zweite Halbzeit alles. Wir haben ein frühes Gegentor bekommen und hatten dann ab der 15. Minute bis zur 30 Minute ganz gute Momente in unserem Spiel nach vorne. Aber im Großen und Ganzen war das dann zu wenig, zu viel begleitet, ohne richtig zuzustechen."

... zur Frage, warum der 1. FSV Mainz zu wenig bei den Gegentoren attackiert hat:"Es ist zu wenig, dass ist egal, welche Grundordnung du dann spielst. Du musst attackieren. Die Gegentore, die wir dann bekommen, sind zu einfach. Das war viel zu passiv."

Eintracht Frankfurt - 1. FC Nürnberg 1:0

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt) ...

... zum Spiel:"Zum Schluss wurde es noch einmal heiß. Nürnberg hat noch mal alles versucht mit hohen Bällen. Kevin Trapp hat uns den Sieg schlussendlich festgehalten. Was die Mannschaft jetzt geleistet hat, sie ist seit 13 Spielen ungeschlagen, hat hier eine absolute Willensleistung gezeigt und noch einmal alles rausgehauen, deswegen nehme ich heute diesen wichtigen 1:0-Arbeitssieg sehr gerne mit."

... zum Kampf um die Champions-League-Plätze:"Wenn man auf die Tabelle schaut, sind wir noch einen Punkt hinter Borussia Mönchengladbach. Wir gehen unseren Weg weiter, wir haben einen guten Lauf. Jetzt kommt die Länderspielpause, die wir auch brauchen, um uns zu erholen und dann kommen noch viele Spiele auf uns zu."

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt) ...

... zum Spiel:"Es war natürlich ein verdienter Sieg. Aber wir haben uns schwer getan gegen tiefstehende Nürnberger. Wenn du Donnerstag so ein Highlight hinter dir hast, Freitag dann zurückkommst und die Jungs auch erst einmal alles verarbeiten müssen, ist es schwer. Wir sind das ja nicht so gewohnt. Wir haben es uns aber auch selbst schwer gemacht, weil wir die Chancen liegen lassen haben. Beim Stand von 1:0 kann immer mal eine Pflaume hinten reinrutschen. Zum Glück hatten wir Kevin Trapp auf der Höhe. Er hat ein, zwei Bälle überragend gehalten. Wir haben heute so ein bisschen die letzte Konsequenz vermissen lassen, aber das ist auch normal."

... zum Kampf um die Champions-League-Plätze:"Wir sind heiß, dass wir da vorne drin sind und in einer guten Position, auch jagen zu können. Es liegt aber an uns selbst, die zwei Wochen jetzt gut zu nutzen, zu regenerieren. Wir haben danach wieder ein Heimspiel, was für uns natürlich eine super Ausgangslage ist, weiter vorne dran zu bleiben und auch wirklich am Traum zu knabbern, vorne reinzurutschen. Wenn du von hinten kommst, jagst du ja und wir sind Adler, also jagen wir gerne."

Boris Schommers (Interimstrainer 1. FC Nürnberg):"Ich bin stolz auf sie. Dass habe ich der Mannschaft auch nach dem Spiel im Kreis gesagt. Denn meine Mannschaft hat hier in Frankfurt alles abgerufen, was sie drin hatte. Wenn man es schafft, den Gegner bis zur letzten Minute so zu fordern, dass die gegnerische Mannschaft Spieler wie Rebic und Haller einwechselt, ist das Kompliment genug für uns. Du kannst hier verdientermaßen glücklich einen Punkt mitnehmen, du darfst dich aber auch nicht beschweren, wenn du 0:1 verlierst."

Bayer 04 Leverkusen - SV Werder Bremen 1:3

Max Kruse (Kapitän und Torschütze SV Werder Bremen): "In der ersten Halbzeit haben wir es sehr gut gemacht, haben gut verteidigt. Aber wir wussten auch, dass wir Leverkusen nicht über 90 Minuten verteidigen können. Dafür sind sie zu stark. Das hat man in der zweiten Halbzeit gesehen. Ich denke aber, wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen."

... über die erstmalige DFB-Nominierung von Maximilian Eggestein: "Maxi hat es kontinuierlich über die letzten Jahre geschafft. Er ist Stammspieler bei uns, hat sicherlich auch noch das eine oder andere Spiel, wo er nicht herausragend spielt, aber das ist auch nicht seine Aufgabe. Er agiert als Ballverteiler und Balleroberer vor der Kette. Er ist noch sehr jung und hat es sich über die letzten Jahre auch verdient, dabei zu sein. Für ihn freut es mich ganz besonders und ich hoffe, dass er über die nächste Zeit eine tragende Rolle spielen kann."

Maximilian Eggestein (SV Werder Bremen:)

... über seine Nominierung für die Nationalmannschaft: "Natürlich hat mich das stolz gemacht und hat mir einen Tick weit mehr Selbstvertrauen gegeben. Aber im Spiel habe ich nicht so daran gedacht."

über Max Kruse: "Das letzte Tor macht er sensationell. Das sieht man sonst nur von einem anderen Linksfuß in der Fußballwelt" (gemeint ist Lionel Messi, Anmerkung der Redaktion)

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen): "Wir hatten heute ein paar Problemchen im Vorfeld mit unseren zentralen Mittelfeldspielern. Bargfrede ist ausgefallen, Möhwald hat sich beim Aufwärmen verletzt. Dann mussten wir noch unser System umstellen, als Davy rausmusste. Dann haben wir nicht mehr so klar nach vorne gespielt. Die erste Halbzeit, finde ich, war taktisch, wie die Jungs das umsetzt haben, überragend, die zweite Halbzeit war es dann purer Wille. Somit war der Sieg ein Stück weit glücklich, aber irgendwie auch verdient."

... über die Leistung von Max Kruse: "Ich habe das schon ein paar Mal gesagt, Max hat dieses Niveau, er kann das, und das ist die Messlatte. Ich bin sehr froh, dass ich ihn habe. Er führt die Mannschaft. Deswegen überrascht mich die Leistung nicht. Ich hoffe, dass es es dauerhaft abruft."

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Werder Bremen hat völlig verdient gewonnen. In der ersten Hälfte haben wir es sehr schlecht gemacht, bei Ballbesitz und gegen den Ball. Nach der Pause haben wir es besser gemacht, aber unsere Chancen nicht genutzt."

Lars Bender (Kapitän Bayer 04 Leverkusen): "Ich glaube, wenn du nach oben willst in der Tabelle, musst du so Spiele über 90 Minuten durchziehen und nicht erst nach einem 0:2. Dann ist es gegen eine Bremer Mannschaft extrem schwer. Du musst von der ersten Minute da sein, das waren wir nicht."

Kevin Volland (Bayer 04 Leverkusen): "Wir haben es in der ersten Halbzeit verloren. Bremen hat es aggressiver gemacht, wir waren nicht auf dem Platz, waren nicht kompakt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann eine Reaktion gezeigt, haben ein bisschen mehr Druck ausgeübt, hatten dann auch die Möglichkeiten. Durch die erste Halbzeit haben wir es aber nicht verdient gehabt, zu gewinnen oder einen Punkt zu holen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung