Fussball

SC Freiburg - Mike Frantz: "Bayern sollen danach sagen: 'Puh, hier zu spielen, ist unangenehm'"

Von SPOX
Mike Frantz baut vor der Partie gegen Bayern München auf die eigene Heimstärke.

Luca Waldschmidt und Mike Frantz vom SC Freiburg haben sich bei DAZN zum bevorstehenden Duell mit dem FC Bayern München am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) geäußert. Frantz sprach darüber hinaus über den Meisterschaftskampf zwischen dem FCB und Borussia Dortmund.

"Gegen Bayern ist es immer etwas Besonderes", sagte Waldschmidt: "Die Bayern haben eine gute Form, aber wir sind zuhause schwer zu bespielen." Man wolle "mutig an die ganze Sache herangehen und Punkte holen".

Ähnlich angriffslustig zeigte sich Frantz, der ebenfalls auf die eigene Heimstärke setzt: "Wir haben den Anspruch, am Samstag so ein Spiel abzuliefern, dass die Bayern danach sagen: 'Puh, hier zu spielen, ist unangenehm'."

Um gegen den deutschen Rekordmeister dann aber wirklich etwas Zählbares zu holen, brauche es eine "brutale Leistung und ein besonders gutes Spiel".

Mike Frantz: "Werden gegen Bayern und BVB alles raushauen"

Weil man nicht nur gegen den FC Bayern spielt, sondern wenige Wochen später auch noch auf den BVB trifft, könnte die Mannschaft von Trainer Christian Streich so etwas wie das Zünglein an der Waage im Meisterschaftskampf werden. Wem Frantz im Titelrennen die Daumen drücken soll, weiß er allerdings noch nicht genau.

"Ich bin hin- und hergerissen", erklärte der 32-Jährige: "Auf der einen Seite hat Bayern uns über Jahre in Europa vertreten und enorm viel dafür getan, um so erfolgreich zu sein. Auf der anderen Seite gibt es bei Dortmund sehr viele junge Spieler und welche, denen man es einfach gönnt, dass sie wieder Erfolg haben - zum Beispiel Marco Reus, Mario Götze oder meinem guten Freund Maximilian Philipp."

Partei ergreifen wollte Frantz aus Fairnessgründen nicht, schließlich seien die Fans "ja schon sehr rivalisiert". Nur ein Versprechen gab er ab: "Wir werden am Samstag alles raushauen. Und gegen den BVB werden wir dasselbe tun."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung