Fussball

FC Bayern: Zeichen auf Abschied? James Rodriguez, Uli Hoeneß und Niko Kovac äußern sich

Von SPOX
James Rodriguez spielt seit 2017 beim FC Bayern.

Der kolumbianische Mittelfeld-Star James Rodriguez soll nach Angaben der spanischen Sportzeitung Marca trotz seiner verbesserten sportlichen Situation noch immer mit einem Abschied im Sommer liebäugeln. Bayern-Präsident Uli Hoeneß, Trainer Niko Kovac und auch der Spieler selbst äußerten sich nach dem 6:0-Kantersieg des Rekordmeisters über Mainz 05 zu dem Bericht aus Spanien.

"Es wird ja viel geschrieben, viel erzählt", sagte Kovac am Sonntagabend, der auch nicht wisse, "ob das in der Marca alles stimmt". Das Blatt hatte am Samstag darüber berichtet, dass sich der Kolumbianer dagegen sträube, nach seiner noch bis zum 30. Juni laufenden Leihe für die festgelegte Kaufoption in Höhe von 42 Millionen Euro von Real Madrid zum FC Bayern zu wechseln.

Vielmehr wolle James zu Real zurückkehren und das Gespräch mit Trainer Zinedine Zidane und Präsident Florentino Perez suchen. In Zidanes erster Amtszeit war der 27-Jährige nur sporadisch zum Zug gekommen, ehe er 2017 auf einen Wechsel zu den Bayern drängte.

Sollte im Kader der Blancos auch diesmal kein Platz für ihn unter Zidane sein, werde James laut der Marca einen Transfer zu einem anderen Topklub anstreben. Die italienischen Erstligisten Juventus Turin und der SSC Neapel werden als mögliche Abnehmer genannt.

James trifft dreifach und kündigt Gespräche mit Bayern an

Diesbezüglich stellte Bayern-Präsident Uli Hoeneß am Sonntag jedoch klar, dass der FC Bayern "in einer Gesamtbetrachtung am Ende entscheiden, ob wir ihn verpflichten oder nicht". Im Großen und Ganzen sei James "ein großartiger Spieler". Schlussendlich müsse aber der Trainer - also Niko Kovac - "sagen, was er will".

James, der am 26. Spieltag gegen Mainz 05 mit drei Toren zum überragenden Matchwinner avancierte, betonte am Sonntag, dass er sich in München wohl fühle und glücklich sei. "Wir werden uns zusammensetzen", versprach der Kolumbhianer, sagte aber auch, dass man bezüglich seiner Zukunft abwarten müsse. Kovac sei darüber hinaus "ein guter Trainer" und James sei sich sicher, "dass wir mit ihm noch viele Titel gewinnen können".

FC Bayern "happy" mit James Rodriguez

James kam in der bisherigen Spielzeit auf 22 Einsätze. Dabei gelangen ihm vier Tore und sechs Vorlagen. Zuletzt zeigte seine Formkurve deutlich nach oben. FCB-Coach Niko Kovac, zu dem ihm lange ein unterkühltes Verhältnis nachgesagt worden war, setzte ihn mehrmals von Anfang an ein.

Auch deshalb zeigte sich Karl-Heinz Rummenigge Anfang März zuversichtlich, die Kaufoption für den Spielmacher zu ziehen. "Ich gehe fast davon aus, dass er nächste Saison bei uns spielen wird. Und ich muss klar sagen, dass hier alle happy mit ihm sind", betonte der Vorstandsvorsitzende der Münchner gegenüber der AZ.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung