Fussball

VfB Stuttgarts Sportvorstand Thomas Hitzlsperger nicht mehr ARD-Experte

SID
Thomas Hitzlsperger ist Sportvorstand beim VfB Stuttgart.

Thomas Hitzlsperger wird nach der Ernennung zum Sportvorstand des VfB Stuttgart seine Tätigkeit als TV-Experte bei der ARD beenden.

Das teilte die ARD am Dienstag nach einem Gespräch zwischen Sportkoordinator Axel Balkausky und dem ehemaligen Nationalspieler mit.

Die neue Tätigkeit lasse "es leider nicht zu, dass er weiterhin für uns als Fußball-Experte tätig ist", sagte Balkausky: "Wir bedauern sehr, dass wir deshalb unsere Zusammenarbeit beenden müssen. Er war in den letzten Jahren als hervorragender Analyst und genauer Beobachter mit einer stets klaren Meinung eine große Bereicherung unserer Fußball-Live-Übertragungen."

VfB Stuttgart: Hitzlsperger folgt auf Reschke

In der vergangenen Woche hatte Hitzlsperger (36) die Nachfolge des entlassenen Michael Reschke übernommen und soll mithelfen, die Schwaben vor dem Abstieg zu bewahren. Der VfB liegt derzeit mit 15 Punkten auf dem Relegationsplatz.

"Nun beginnt ein neues Kapitel für mich als Sportvorstand beim VfB Stuttgart. Dieser Tätigkeit möchte ich meine ganze Kraft widmen", sagte Hitzlsperger: "Voller Dankbarkeit blicke ich zurück auf die hervorragende Zusammenarbeit mit den Kollegen der ARD. Es war mir eine große Freude, die Spiele der Nationalmannschaft und den DFB-Pokal als ARD-Experte begleiten zu dürfen."

Bundesliga-Tabelle: VfB Stuttgart im Abstiegskampf

PlatzVereinSpieleToreDiff.Punkte
12.Fortuna Düsseldorf2225:41-1625
13.SC Freiburg2229:37-824
14.Schalke 042225:32-723
15.FC Augsburg2231:40-918
16.VfB Stuttgart2218:50-3215
17.Hannover 962220:47-2714
18.1. FC Nürnberg2217:46-2913
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung