Fussball

VfB Stuttgart in der Krise: Schon zwei Nachfolger für Weinzierl im Gespräch?

Von Jonas Rütten
Verlor neun seiner bisherigen 13 Spiele als Trainer des VfB Stuttgart: Markus Weinzierl.

Der VfB Stuttgart hat sich offenbar zwei Notfallpläne zurechtgelegt, sollte Trainer Markus Weinzierl die Trendwende in der kommenden Partie beim Aufsteiger Fortuna Düsseldorf (So., 18 Uhr im LIVETICKER) nicht gelingen.

Wie der kicker am Freitag berichtet, beschäftigt sich die Klubführung unter anderem mit Felix Magath und Markus Gisdol als potenzielle Nachfolger auf dem Trainerstuhl der Schwaben. Beide haben eine Vergangenheit beim Deutschen Meister von 2007 und pflegen nach Angaben des kicker nach wie vor Kontakt zum Klub.

Dieser hatte erst Anfang Oktober Tayfun Korkut entlassen, der mit dem VfB in der abgelaufenen Saison noch eine hervorragende Rückrunde spielte, anschließend mit einer für viele Millionen Euro neu zusammengesetzten Mannschaft wieder in den Tabellenkeller gerutscht war.

Weinzierl übernahm die Schwaben als Trainer, konnte den VfB jedoch in der Tabelle auch nicht entscheidend voranbringen. Unter dem ehemaligen Schalke-Coach verloren die Stuttgarter neun von 13 Partien in der Bundesliga und stehen aktuell mit 15 Punkten auf dem Relegationsplatz.

Reschkes Treuebekenntnis zu Weinzierl: Erinnerungen an Korkut

Dennoch stellte VfB-Sportchef Michael Reschke vor knapp zwei Wochen in der TV-Sendung Sky90 noch klar, dass es "keinen Zweifel" gebe, dass die Schwaben die Saison mit Weinzierl beenden würden.

"Ich bin überzeugt, dass wir in die Spur kommen", sagte Reschke, der durch ähnliche Treuebekenntnissen zu Weinzierls Vorgänger einen Tag vor der Korkut-Entlassung schon einmal scharf kritisert wurde.

Reschke betonte jedoch vor zwei Wochen auch, dass die Partien gegen Freiburg und in Düsseldorf "richtungsweisend" seien. Gegen die Breisgauer kassierte der VfB zwar in der Nachspielzeit noch den Ausgleich, nahm aber immerhin noch einen Zähler mit.

Sollten die Schwaben gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf, der bereits sieben Punkte Vorsprung auf die Stuttgarter hat, verlieren, könnte das Kapitel Stuttgart nach nur 14 Spielen für Weinzierl schon wieder beendet sein. Für den VfB wäre die Weinzierl-Entlassung bereits der dritte Trainerwechsel innerhalb eines Jahres.

Markus Weinzierl als Trainer von Regensburg, Augsburg, Schalke und Stuttgart

VereinAmtsantrittAmtsaustrittSpielePunkte/Spiel
VfB Stuttgart09.10.2018vrstl. 30.06.2020130,77
FC Schalke 0401.07.201630.06.2017501,52
FC Augsburg01.07.201230.06.20161541,30
Jahn Regensburg24.11.200830.06.20121401,39

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung