Fussball

Ottmar Hitzfeld: "Hamanns Kritik hat Robert Lewandowski offenbar angestachelt"

Von SPOX
Ottmar Hitzfeld hat sich zur Debatte um Lewandowski geäußert.

Ottmar Hitzfeld hat gemutmaßt, dass sich die Debatte um Robert Lewandowskis Rolle beim FC Bayern München positiv auf die Leistung des Polen ausgewirkt habe. Im exklusiven Gespräch mit Goal und SPOX meinte der einstige FCB-Trainer, die Kritik Dietmar Hamanns habe für einen Schub beim FCB-Starstürmer gesorgt.

Hitzfeld erklärte: "Wenn man einen Spieler reizt, kann es sein, dass dieser dann die Antwort auf dem Platz gibt. Das hat Lewandowski im letzten Spiel ja auch gemacht. Das hat ihn offenbar angestachelt."

Hintergrund: Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann hatte Lewandowski öffentlich kritisiert und erklärt, der Angreifer werde "zum Problem für Bayern München. Seine Theatralik, sein Abwinken, sein zum Teil lustloses Verhalten auf dem Platz. Ich glaube, es ist offensichtlich, dass er ein Einzelgänger ist."

Lewandowski widersprach nicht nur, sondern lieferte beim 3:1 der Bayern gegen Schalke 04 in der Bundesliga am Samstag mit einem Treffer und zwei Assists eine bärenstarke Vorstellung ab.

Die Kritik Hamanns wollte Hitzfeld nicht unterstützen: "Es ist normal, dass es Phasen gibt, in denen man weniger erfolgreich ist. Aber Lewandowski ist ein unheimlich wichtiger Baustein im Gefüge des FC Bayern", sagte er.

Dass Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic gegen Hamann zurückschoss und "eine Kampagne" gegen Lewandowski witterte, war für Hitzfeld indes nur logisch: "Er hat sich vor seinen Spieler gestellt und ihn geschützt. Das ist sein Job", meinte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung