Fussball

BVB: Zorc und Kehl drohen den Stars offenbar nach Friseur-Besuch

Von SPOX

Manager Michael Zorc und der Leiter der Lizenzspielabteilung, Sebastian Kehl, von Bundesligist Borussia Dortmund sollen die Mannschaft nach der Rückkehr nach Deutschland im Anschluss an die 0:3-Niederlage bei Tottenham Hotspur in aller Deutlichkeit auf die existierenden Benimm-Regeln beim BVB hingewiesen haben. Das berichtet die Bild.

Demnach fordern die Bosse die Spieler ab sofort zu mehr Disziplin auf und wollen in Zukunft keine Friseur-Besuche oder Verspätungen mehr tolerieren.

Sollten sich Vorkommnisse wie vor dem Königsklassen-Duell in London, als einige Spieler sich am Tag vor der Partie gegen die Spurs einen Friseur ins Hotel bestellten, wiederholen, sollen diese künftig mit Geldstrafen belegt werden.

Aus der Bundesliga herrscht derweil ein gemischtes Echo über den Vorfall. So kritisiert Düsseldorf-Trainer Friedhelm Funkel beispielsweise die Friseur-Aktion der BVB-Profis: "Die haben doch so viel Zeit für einen Friseurbesuch, das kann man zu jeder anderen Zeit erledigen."

Christian Streich sieht die Aktion viel weniger bedenklich. "Das ist doch Vollblödsinn zu sagen, es stört die Konzentration, wenn sie am Tag vorher zum Friseur gehen", so der Trainer des SC Freiburg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung