Fussball

Joachim Löw beklagt "Sittenverfall" bei Fußballprofis

SID
Joachim Löw beim Länderspiel gegen Russland.
© getty

Bundestrainer Joachim Löw beklagt einen "Sittenverfall" auf den Plätzen in der Bundesliga. "Das Verhalten der Spieler auf dem Platz, da müssen wir den Hebel wieder ansetzen", sagte der 59-Jährige am Sonntag beim Amateurfußball-Kongress in Kassel.

"Fairness auf dem Platz und gegenüber den Schiedsrichtern sind das allerhöchste Gebot", mahnte Löw zudem an.

In der Bundesliga sehe er aber "ständige Rudelbildung, Schwalben, Simulanten", sagte Löw: "Wegen jeder Lappalie wird da protestiert. Das sehen auch Kinder, das sehen die Amateure. Das müssen wir wieder in die richtige Richtung lenken, dass die Entscheidungen der Schiedsrichter wieder respektiert werden."

Außerdem glaubt Löw an einen "spannenden" Meisterschaftskampf zwischen Bayern München und Borussia Dortmund. "Die Bayern haben diese unglaubliche Erfahrung und Qualität in der Breite", sagte Löw: "Sie können auch drei, vier Top-Spieler ersetzen mit ihrer starken Bank. Sie haben diese Nervenstärke, immer dran zu bleiben."

Der BVB hingegen habe zuletzt "ein bisschen an Boden verloren", sagte Löw, der am Abend das Spitzenspiel zwischen Dortmund und Bayer Leverkusen verfolgen wollte: "Sie straucheln ein wenig."

Die Bayern hatten bereits am Samstag 1:0 gegen Hertha BSC gewonnen und den BVB damit unter Druck gesetzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung