Fussball

Horst Heldt erklärt geplatzten Wechsel von Shinji Kagawa vom BVB zu Hannover 96

Von SPOX

Horst Heldt hat sich zum geplatzten Wechsel von Shinji Kagawa von Borussia Dortmund zu Hannover 96 geäußert und einen Fehler der Niedersachsen im Verlauf des geplanten Transfers klar dementiert.

"Schief gelaufen ist da nichts. Am Ende hatte der Spieler zwei Möglichkeiten. Wir haben unseren Hut in den Ring geworfen, haben alles probiert und die Bedingungen erfüllt", erklärte Heldt am Freitagabend bei Eurosport. Dortmund habe "sich sehr kollegial verhalten. Aber er war dann schon auf dem Weg" zu Besiktas Istanbul.

Wie Heldt erklärte, habe es in der Nacht vor dem Deadline Day (31. Januar) eine erste Kontaktaufnahme mit Dortmund gegeben und man habe "die Rahmenbedingungen besprochen". Doch Besiktas sei schneller gewesen und habe nach Aussage von Heldt "auch nicht locker gelassen, einen Privatflieger geschickt und da hat er (Shinji Kagawa, Anm. d. Red.) sich dann hineingesetzt".

Heldt nicht verärgert von Kagawa-Entscheidung

Kagawa wählte die Metropole am Bosporus anstelle der niedersächsischen Landeshauptstadt. Eine Entscheidung, die Heldt keineswegs verärgerte. "Es ist seine Entscheidung und die ist auch legitim. Wir wollten ihm signalisieren, dass wir ihn unbedingt wollen. Ob die Leute denken, dass es eine Niederlage ist, ist für mich zweitrangig", erklärte der 49-Jährige.

Trotz der Kagawa-Absage hat Hannover jedoch in der Wintertransferperiode noch einmal personell aufgerüstet. Kevin Akpoguma (TSG 1899 Hoffenheim), Rückkehrer Jonathas (Corinthians) und Nicolai Müller (Eintracht Frankfurt) verstärkten die abstiegsbedrohten 96er im Winter. Darüber hinaus entschied sich die Führungsriege der kriselnden Niedersachsen (acht sieglose Spiele in Folge) für einen Wechsel auf der Trainerbank.

Nach dem 1:5 gegen Borussia Dortmund musste Andre Breitenreiter gehen. Der Aufstiegstrainer von 2017 wurde durch Thomas Doll ersetzt.

Hannover 96 mit vier Punkten Rückstand auf die Nicht-Abstiegszone

12.Schalke 041924:27-322
13.SC Freiburg1924:32-821
14.Fortuna Düsseldorf1921:38-1721
15.FC Augsburg1926:33-715
16.VfB Stuttgart1915:42-2714
17.Hannover 962018:43-2511
18.1. FC Nürnberg1916:43-2711
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung