Fussball

Hertha-Boss Preetz zur Roten Karte für Rekik: "Lewandowski hat den sterbenden Schwan gespielt"

Von Dennis Melzer
Karim Rekik sah nach einer Tätigkeit gegen Robert Lewandowski die Rote Karte.

Manager Michael Preetz von Hertha BSC hat nach dem 1:0-Sieg des FC Bayern München Stürmer Robert Lewandowski für dessen Spielweise kritisiert. Der Pole war nach einem Handgemenge mit dem Berliner Verteidiger Karim Rekik zu Boden gegangen und hatte so eine fragwürdige Rote Karte für seinen Gegenspieler provoziert.

"Er (Lewandowski, Anm. d. Red.) hat das ganze Spiel auf dem Boden gelegen", erklärte Preetz im Anschluss an die Begegnung in der Mixed-Zone. "Er hat heute den sterbenden Schwan gespielt. Ich fand, da war ein bisschen viel Theatralik im Spiel."

Dementsprechend hielt Preetz den Platzverweis gegen Rekik auch für unangebracht: "Die Rote Karte war völlig überzogen. Da muss man sich die Frage stellen, was im Videokeller in Köln passiert. Ich bin sehr gespannt, wie sich der Schiedsrichter dazu äußert."

Die Berliner verloren das Duell mit dem amtierenden Meister durch ein Tor von Javi Martinez mit 0:1 und rangieren aktuell auf dem zehnten Tabellenrang.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung