Fussball

Bundesliga Montagspiel: Warum spielt Nürnberg - BVB (Borussia Dortmund) am Montag?

Von SPOX
Jadon Sancho und der BVB verloren zuletzt in der Champions League gegen Tottenham mit 0:3.

Die Partie vom 22. Spieltag zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem BVB findet am Montag, den 18. Februar, statt. SPOX erklärt euch, warum Borussia Dortmund erst am Montagabend spielt.

Während Borussia Dortmund noch die herbe 0:3-Niederlage gegen Tottenham Hotspur aus der Champions League in den Knochen hat, kämpft das Tabellenschlusslicht, der 1. FC Nürnberg, nach der Entlassung von Sportvorstand Andreas Bornemann und Cheftrainer Michael Köllner gegen den Abstieg.

Die Vereinslegende Marek Mintal und der bisherige Co-Trainer Boris Schommers haben den Club zunächst als Interimsduo übernommen und sitzen somit gegen die Schwarz-Gelben auf der Trainerbank.

Die Franken haben äußerst schlechte Erinnerungen an das Hinspiel. Im Dortmunder Signal Iduna Park gingen die Nürnberger mit 0:7 unter. Für den BVB trafen Jacob Bruun Larsen (9.), Marco Reus (32.,58.), Achraf Hakimi (49.), Manuel Akanji (74.), Jadon Sancho (85.) und Julian Weigl (88.).

1. FC Nürnberg - BVB: Warum findet das Spiel am Montag statt?

Wie schon in der vergangenen Saison gibt es auch in dieser Spielzeit fünf Montagsspiele. Christian Seifert, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL), nannte im Zuge der Einführung zur Saison 2017/18 gegenüber der Welt folgende Beweggründe:

  • bessere Vermarktung durch mehrere Anstoßzeiten
  • eine längere Pause für Mannschaften, die europäisch spielen
  • das unter einen Hut bringen von verschiedenen Interessengruppen

Bei Letzterem bezog sich Seifert auf die vielen Stadionbesucher, die Zuschauer vor den Bildschirmen, Sponsoren, Medienpartner, den Amateurfußball und Sicherheitsbehörden.

Zur Saison 2021/22, also nach Ablauf des derzeit gültigen Fernsehvertrages, werden die Montagsspiele jedoch wieder abgeschafft. Die fünf Termine pro Spielzeit sollen dann auf Sonntage verteilt werden. Das gab die DFL bereits im September des vergangenen Jahres beim letzten Treffen der 18 Erstligisten bekannt.

"Stattdessen sind mit Blick auf die Starter in der Europa League pro Saison fünf weitere und insgesamt zehn Entlastungsspiele am Sonntag geplant", twitterte die DFL damals. Viele Fangruppen protestierten immer wieder gegen die Montagsspiele. Unter anderem kam es zu bundesweiten Stimmungsboykotts.

BVB zu Gast in Nürnberg: Wer zeigt das Montagsspiel?

Eurosport hat sich neben allen Freitagsspielen auch die Übertragungsrechte der fünf Montagsspiele gesichert. Eurosport könnt ihr über den Eurosport Player sehen. Die Übertragung beginnt bereits um 19.30 Uhr und wird von folgendem Personal begleitet:

  • Moderator: Jan Henkel
  • Experte: Matthias Sammer
  • Kommentator: Matthias Stach

Das Spiel wird um 20.30 Uhr im Max-Morlock-Stadion in Nürnberg angepfiffen. Schiedsrichter ist Harm Osmers.

40 Minuten nach Abpfiff gibt es die Highlights des Spiels wie üblich auf DAZN zu sehen.

Bundesliga: Die Termine der Montagsspiele

SpieltagDatumHeimAuswärtsErgebnis
13. Spieltag03.12.20181. FC NürnbergBayer Leverkusen1:1
22. Spieltag18.02.20191. FC NürnbergBorussia Dortmund-
23. Spieltag25.02.2019RB LeipzigTSG Hoffenheim-
25. Spieltag11.03.2019Fortuna DüsseldorfEintracht Frankfurt-
noch nicht bekannt----

Bundesliga: Die aktuelle Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Borussia Dortmund2154:233150
2.Bayern München2250:262448
3.Borussia M'gladbach2242:222043
4.RB Leipzig2241:192241
5.Bayer Leverkusen2239:32736
6.Wolfsburg2235:30535
7.Eintracht Frankfurt2241:281334
8.TSG Hoffenheim2244:321233
9.Hertha BSC2235:32332
10.Werder Bremen2237:33431
11.1. FSV Mainz 052223:36-1327
12.Fortuna Düsseldorf2225:41-1625
13.SC Freiburg2229:37-824
14.Schalke 042225:32-723
15.FC Augsburg2231:40-918
16.VfB Stuttgart2218:50-3215
17.Hannover 962220:47-2714
18.1. FC Nürnberg2117:46-2912

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung