Fussball

BVB - News und Gerüchte: Drei deutsche Talente im Fokus von Borussia Dortmund?

Von Ben Barthmann
Sollen das Interesse des BVB geweckt haben: Maximilian Eggestein (links) und Philipp Max (rechts).

Borussia Dortmund hat seine Transferstrategie offenbar auf deutsche Talente ausgerichtet. Kommen Maximilian Eggestein, Timo Werner und Philipp Max zum BVB? Hans-Joachim Watzke sieht die aktuelle Krise nicht als tragisch an. Hier gibt's alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den BVB.

BVB-Gerüchte: Maxi Eggestein und Philipp Max im Fokus?

Borussia Dortmund sich laut einem Bericht der SportBild zukünftig auf dem Transfermarkt mehr auf deutsche Talente fokussieren anstatt große Summen für Spieler aus dem Ausland in die Hand zu nehmen.

Dementsprechend sollen nach Informationen des Blattes Maximilian Eggestein (SV Werder Bremen) und Philipp Max (FC Augsburg) in den Fokus des BVB geraten sein. Außerdem soll auch eine Verpflichtung von Timo Werner nach wie vor im Raum stehen.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hatte noch vor wenigen Wochen einen Wechsel des deutschen Nationalspielers zu den Schwarz-Gelben mit einer kryptischen Aussage ausgeschlossen, weil Werner einerseits mit einer Vertragsverlängerung bei RB Leipzig zögerte und andererseits offen über einen Wechsel zum FC Bayern sprach. Der SportBild zufolge aber soll der BVB mit Fanvertretern in Kontakt getreten sein, um die Akzeptanz Werners in Kreisen der Anhänger zu prüfen.

Der 22-jährige Eggestein könnte hingegen den gleichen Weg wie vor ihm Thomas Delaney gehen. Der Mittelfeldspieler gilt als einer der Shootingstars in der laufenden Saison (22 Spiele, fünf Tore) und als kommender Nationalspieler. "Wir sind froh, dass er diese Entwicklung genommen hat", sagte Werder-Sportchef Frank Baumann über Eggestein. "Wenn er seine Leistungen weiter so abrufen kann, wird er früher oder später sicher ein Kandidat für die Nationalmannschaft."

Geht es nach den Werderanern soll Eggestein seinen bis 2020 laufenden Vertrag an der Weser in naher Zukunft verlängern. Nach Meinung von Trainer Florian Kohfeldt müssen sich die Werder-Fans aber keine Sorgen über einen vorzeitigen Abgang machen. "Ich bin mir sicher, dass er bleibt. Weil ich ihn kenne", erklärte Werders Cheftrainer. Eggestein selbst sagte, dass er sich noch nicht intensiv mit Vertragsgesprächen beschöftigt habe, gab aber zu, dass Bremen "sicher keine schlechten Chancen" habe.

Was Eggestein bei Bremen in der aktuellen Spielzeit ist, war Philipp Max in der vergangenen Saison beim FC Augsburg. Der Linksverteidiger war mit zwölf Assists der Top-Vorlagengeber der Bundesliga und das noch vor Nationalspieler Joshua Kimmich (zehn). Auch in dieser Saison überzeugt Max besonders im Spiel nach vorne. Am vergangenen Freitag war der 25-Jährige an beiden Führungstreffern der Fuggerstädter gegen den FC Bayern direkt beteiligt.

Max hat in Augsburg noch einen Vertrag bis 2022. Aktuell ist der BVB mit dem ebenfalls offensivstarken Achraf Hakimi und Marcel Schmelzer auf der linken Verteidigerposition zwar gut aufgestellt, allerdings ist Schmelzer bereits 31 Jahre alt und Hakimi wird - Stand jetzt - aller Voraussicht nach im Sommer 2020 zu Real Madrid zurückkehren.

BVB-Transfergerücht: Rogerio ein Thema bei Borussia Dortmund?

Die SportBild bringt Borussia Dortmund darüber hinaus auch mit Rogerio in Verbindung. Der Brasilianer ist derzeit von Juventus an US Sassuolo ausgeliehen und ist dort unumstrittener Stammspieler. Der Linksverteidiger könnte eine Alternative zu Philipp Max darstellen.

Der 21-jährige wird im Sommer aller Voraussicht nach zur Alten Dame zurückkehren und könnte dort in Konkurrenzkampf zu Alex Sandro treten.

BVB-Boss Watzke: "Wir arbeiten in Ruhe an uns"

Nach fünf Spielen ohne Sieg hat BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke im Gespräch mit der Bild die aktuelle sportliche Situation bewertet. "Wir arbeiten in Ruhe an uns. Daran, Fehler abzustellen und mit diesem jungen Team, das gerade auf Kapitän Reus, Abwehrchef Akanji und Routinier Piszczek verzichten muss, schnell wieder in die Spur zu kommen", sagte Watzke.

Für Borussia Dortmund seien Spiele ohne Reus ohnehin ein schwerer Schlag. "Wenn er ausfällt, ist das so, als müsse Barcelona auf Messi oder früher Real auf Ronaldo verzichten", sagte Watzke.

Es sei "völlig normal", dass das junge Dortmunder Team "Rückschläge erleiden" würde, erklärte der BVB-Boss: "Nur ist die Fallhöhe nun aufgrund der starken Hinrunden-Leistungen groß - das ist uns bewusst." Hätte jemand Watzke die aktuelle Lage vor Saisonstart prophezeit, wäre der Funktionär mehr als zufrieden gewesen.

Dass Matthias Sammer in seiner Funktion als TV-Experte zuletzt Kritik an Trainer Lucien Favre übte, sei ebenfalls kein Anlass zur Sorge: "Als TV-Experte ist es Matthias' Aufgabe zu analysieren und seine Meinung zu äußern. Bei uns ist er als Berater der Geschäftsführung angestellt. Das klappt wunderbar."

BVB-Statistik in der Bundesliga mit und ohne Marco Reus

KategorieBVB mit ReusBVB ohne Reus
Spiele193
Siege141
Unentschieden42
Niederlagen10
Tore pro Spiel2,61,3
Gegentore pro Spiel1,11,0
Siegquote73,7 Prozent33,3 Prozent
Punkte pro Spiel2,41,7
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung