Fussball

BVB - News und Gerüchte: Rätselraten bei Marco Reus - Manuel Akanji vor Comeback

Von Ben Barthmann
Marco Reus von Borussia Dortmund hofft wohl auf ein Comeback gegen Bayer Leverkusen.

Der BVB kann gegen Bayer Leverkusen offenbar wieder auf Manuel Akanji zurückgreifen. Marco Reus' Situation ist hingegen unklar und sorgt für Verwirrung. Sebastian Kehl mahnt Borussia Dortmund zur Ruhe. Neue Gerüchte betreffen Pedro Porro und ein Kroatien-Talent. Hier gibt's alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den BVB.

BVB-News: Rätselraten und Bangen um Marco Reus

Der BVB kann am Sonntagabend (18 Uhr im LIVETICKER) offenbar auf Manuel Akanji zurückgreifen. Dieser hat gegenüber den Ruhrnachrichten eine Comeback gegen Bayer Leverkusen angedeutet. Es gehe ihm "sehr gut", sagte der Schweizer Abwehrchef und fügte an: "Ich fühle mich viel besser und hoffe, dass ich bald wieder auf dem Platz stehen kann. Ich habe keine Schmerzen mehr."

Wie die Bild berichtet, hat sich auch Marco Reus fit für das Spiel gegen Ex-Trainer Peter Bosz gemeldet. Reus fühle sich fit und einsatzbereit, heißt es in dem Bericht, dem jedoch mehrere andere Medienwidersprechen, darunter die WAZ. Sportdirektor Michael Zorc verwies im kicker auf eine "ganz enge Kiste" bis Sonntag. Den Berichten der Bild zufolge soll das Verwirrspiel aber Taktik der Dortmunder sein, um Leverkusen in Unklarheit zu lassen.

Reus, der sich im DFB-Pokal gegen Werder Bremen am 5. Februar eine Muskelverletzung zuzog, wäre ein wichtiger Faktor in der Offensive. Hans-Joachim Watzke hatte den Ausfall des Kapitäns kürzlich mit dem Fehlen Lionel Messis beim FC Barcelona verglichen. Manuel Akanji fehlte rund acht Wochen mit anhaltenden Problemen an der Hüfte. Zuletzt war der Innenverteidiger bei der 1:2-Niederlage des BVB bei Fortuna Düsseldorf Mitte Dezember aufgelaufen.

Sollte Reus weiterhin fehlen, wäre das für Zorc aber bei weitem keine Ausrede für eine schlechte Leistung: "Wir wollen kein Alibi für den Fall liefern, dass er am Sonntag noch nicht spielen kann."

BVB-Verletztenliste: Reus, Akanji, Piszczek und Pulisic außer Gefecht

SpielerArt der Verletzung
Marco ReusMuskelfaserriss im Adduktorenbereich
Manuel AkanjiAnhaltende Schmerzen in der Hüfte
Lukasz PiszczekAnhaltende Schmerzen am Fuß
Christian PulisicMuskelfaserriss

BVB-Chef Sebastian Kehl mahnt trotz Krise zur Ruhe

Sebastian Kehl hat in seiner Funktion als Leiter der Lizenzspielerabteilung beim BVB zur Ruhe gemahnt. In der WAZ stimmte er in den Tenor von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ein: "Wir stehen Mitte Februar drei Punkte vor dem FC Bayern München, das hätte wohl jeder so unterschrieben."

Man solle sich nun "nicht treiben lassen", sondern die "Ruhe bewahren" und gemeinsam Schritt für Schritt wieder zum Erfolg finden, erklärte Kehl weiter:"Wir geben der Mannschaft großes Vertrauen und arbeiten mit dem Trainerteam gemeinsam daran, in die Erfolgsspur zurückzukommen. Und davon sind wir ganz ehrlich gar nicht so weit entfernt."

Seine Aufgaben sieht Kehl ohnehin nicht nur im kurzfristigen Erfolg. Es gebe eine Vielzahl von Themenfeldern, "die eine gewisse Präsenz und Entscheidungskompetenz benötigen, die weit über das Führen von Spielergesprächen und das Ergebnis vom Wochenende hinausgehen".

BVB-Gerüchte: Interesse an Pedro Porro und Domagoj Bradaric?

Internationale Medien haben Borussia Dortmund mit zwei Außenverteidigern in Verbindung gebracht. Der katalanischen MundoDeportivo zufolge soll Pedro Porro vom FC Girona ein Thema beim BVB sein. Der 19-Jährige hat sich in der laufenden Saison als Stammspieler auf der rechten Seite etabliert und seinen Marktwert enorm gesteigert.

Da sein Vertrag allerdings noch bis 2023 gültig ist, wäre ein Transfer aktuell wohl nur über die Ausstiegsklausel in Höhe von 50 Millionen Euro zu realisieren. Der Spieler soll jedoch aktuell noch keinen Abschied planen. Neben dem BVB sollen auch Atletico Madrid, der FC Sevilla sowie RB Leipzig Informationen über Porro eingeholt haben.

Auf der linken Defensivseite könnte Domagoj Bradaric eine Verstärkung für den BVB darstellen. Die kroatische Tageszeitung Jutarnji berichtete, dass Scouts der Dortmunder den jungen Verteidiger vor Ort beobachteten. Bradaric ist bei Hajduk Split zum Leistungsträger gereift und trug zuletzt sogar die Kapitänsbinde.

Der 19-Jährige debütierte kürzlich für die U21 seines Landes, nachdem er im Oktober 2018 fest in den Profi-Kader eingegliedert wurde. Zuvor hatte er sieben Spiele für die zweite Mannschaft absolviert, verdrängte dann aber mit Andre Formitschow einen ehemaligen Bundesliga-Legionär.

Die Gerüchte um die beiden Außenverteidiger stehen jedoch konträr zu einem Bericht der Sport Bild am Dienstag, demzufolge der BVB bei Transfers einen besonderen Fokus auf deutsche Spieler legen wolle. Das Blatt hatte diesbezüglich unter anderem berichtet, dass Maximilian Eggestein und Philipp Max das Interesse der Schwarzgelben geweckt haben sollen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung