Fussball

BVB - News und Gerüchte: Netzer sieht Dortmund im Titelrennen vorne

Von SPOX
Borussia Dortmund führt die Bundesliga-Tabelle mit sieben Punkten Vorsprung an.

Günter Netzer rechnet dem BVB im Meisterschaftsrennen die besten Chancen ein. Jadon Sancho bedankt sich bei Borussia Dortmund für das entgegengebrachte Vertrauen. Die Mannschaft von Lucien Favre trifft am Dienstagabend (20.45 Uhr im LIVETICKER) auf den SV Werder Bremen.

Hier gibt's alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.

Günter Netzer: "Dortmund hat die besten Voraussetzungen"

Seit 1977 stand Günter Netzer nicht mehr aktiv auf dem Platz, die Bundesliga verfolgt er dennoch genau. Im Gespräch mit dem kicker hat er eine Prognose für die deutsche Meisterschaft abgegeben: "Dortmund hat die besten Voraussetzungen. Sie haben eine erstklassige Mannschaft, es läuft sehr gut."

Gleichwohl allerdings sieht der 74-Jährige das Titelrennen trotz inzwischen sieben Punkten Rückstand des FC Bayern auf den BVB weiterhin nicht als abgeschlossen an: "Dass die Bayern verloren haben, ist sicher ein Zeichen, wo man sagen muss, mein Gott nochmal, jetzt sind es schon sieben Punkte. Aber natürlich ist noch keine Entscheidung gefallen."

Dass der BVB am 20. Spieltag die Bayern-Pleite gegen Leverkusen (1:3) mit dem 1:1 gegen Frankfurt nicht nutzen konnte, sah Netzer besonders als Ergebnis einer starken Leistung der Eintracht: "Ich bin sehr beeindruckt gewesen."

Jadon Sancho: "Man muss Borussia Dortmund dankbar sein"

Bei Manchester City war Jadon Sancho nicht mit Vertrauen gesegnet. Entsprechend entschied er sich zu einem Wechsel in die Bundesliga zu Borussia Dortmund. Im Fußball-Magazin FourFourTwo erklärte der Engländer seine Entscheidung pro BVB: "Talente bekommen hier Chancen, sich zu beweisen."

Diesen Umstand rechnet Sancho dem BVB hoch an: "Man muss Dortmund dankbar sein, denn es ist unfassbar, dass ein Klub, der bei jedem Heimspiel 80.000 Fans ins Stadion lockt, so viel auf junge Spieler setzt." Letztlich dürfte das den Ausschlag für Dortmund und unter anderem gegen den FC Bayern München gegeben haben.

"Es war verrückt, wie viele Klubs mich wollten", erinnerte sich Sancho. Der Wechsel zu Dortmund zahlte sich allerdings aus: "Jeder hat gesagt, dass meine Leistung 2018 explodiert ist und ehrlich gesagt, sehe ich das auch so." Sancho entwickelte sich zum Stammspieler und ist inzwischen auch in der Nationalmannschaft Englands vertreten.

Die nächsten Spiele des BVB

WettbewerbDatumUhrzeitOrtGegner
DFB-PokalDienstag, 5. Febuar20.45 UhrHWerder Bremen
BundesligaSamstag, 9. Februar15.30 UhrHTSG Hoffenheim
Champions LeagueMittwoch, 13. Februar21 UhrATottenham Hotspur
BundesligaMontag, 18. Februar20.30 UhrA1. FC Nürnberg
BundesligaSonntag, 24. Februar18 UhrHBayer Leverkusen

BVB muss Geldstrafe nach Pyrotechnik bezahlen

Borussia Dortmund wurde am Montag vom Sportgericht des DFB in Frankfurt am Main zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt. Das Spiel am 18. Dezember gegen Fortuna Düsseldorf war zu einer Pyro-Show auf der Tribüne verkommen, was für den Klub nun ein Bußgeld in Höhe von 62.000 Euro bedeutet.

36 Bengalische Feuer hatten den Anpfiff um etwa 90 Sekunden verzögert. Die Verantwortlichen des BVB hatten den Vorfall bereits öffentlich verurteilt und sind weiterhin bestrebt, gegen die verantwortlichen Fans vorzugehen. Auch während des Spielers war es immer wieder zum Abbrennen von Pyrotechnik gekommen.

BVB heute im Pokal gegen Werder Bremen

Am heutigen Dienstag trifft Borussia Dortmund um 20.45 Uhr im Achtelfinale des DFB-Pokals auf den SV Werder Bremen. Trainer Lucien Favre kündigte auf der Pressekonferenz am Montag bereits einige Umstellungen an. Rotation sei "obligatorisch", sagte der Schweizer, nannte allerdings keine konkreten Namen.

Besonders in der Defensive hat das Team weiterhin einige Sorgen. Manuel Akanji ist langfristig verletzt, Dan-Axel Zagadou ist noch kein Thema für das Duell mit Bremen. Ömer Toprak darf sich allerdings Hoffnungen machen, das neue Duo aus Abdou Diallo und Julian Weigl zumindest kurz zu sprengen.

Große Rotation dürfte allerdings nicht das Ziel sein. Dafür ist der Respekt vor Bremen zu groß: "Sie sind sehr gut organisiert, können clever den Ball erobern und dann über Max Kruse schnell nach vorne spielen. Werder hat eine sehr gute Mannschaft."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung