Fussball

Borussia Dortmund: Mario Götze dachte nicht an Abschied vom BVB

Von SPOX/SID
Mario Götze sprach über seine schwierige Zeit beim BVB.

Mario Götze hat trotz der zwischenzeitlichen Reservistenrolle bei Borussia Dortmund unter Coach Lucien Favre nach eigenen Angaben nie wirklich an Abschied gedacht. "Ich bin kein Spieler, der so schnell sagt: Ich haue hier ab", sagte Götze im Interview mit der Welt am Sonntag.

Stattdessen habe er in der Phase zu Saisonbeginn, als er aus taktischen Gründen von Favre kaum berücksichtigt wurde, den Teamerfolg vor seine eigenen Bedürfnisse gestellt. Dennoch sei diese Zeit "schon sehr bitter gewesen, das muss ich zugeben", so Götze.

Und weiter: "Es gibt Phasen, in denen nicht alles nach Plan läuft. Natürlich wünscht man sich diese Zeiten nie."

Mario Götze beschreibt Weg aus der Krise

Der einstige WM-Held war zu Saisonbeginn unter Favre komplett außen vor, woraufhin bereits Gerüchte um einen nahenden Abschied laut wurden. Immer wieder wurde Götze mit einem Wechsel zum FC Liverpool und seinem einstigen Förderer Jürgen Klopp in Verbindung gebracht.

Nachdem Götze am erst am 7. Spieltag beim 4:3-Erfolg gegen den FC Augsburg zu seinem Saisondebüt kam, fand er im Verlauf der Hinrunde schließlich seinen Platz im Team. Dabei bot Favre den 26-Jährigen meist im "Job-Sharing" mit Super-Joker Paco Alcacer in der Sturmspitze auf.

Auch Favre beeindruckt von Götze

"Es kommt darauf an, zu reflektieren und gerade auch aus Tiefen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Es gibt für mich nur einen Weg - weiter an mir zu arbeiten, weiter mein Bestes zu geben", erklärte der Offensivspieler, wie er sich selbst aus der sportlichen Krise zog.

Entsprechend positiv bewertete er auch den Ausklang der Hinrunde: "Die Art und Weise wie das Jahr endete, war sehr positiv für mich. Daraus schöpfe ich Kraft für die nächsten Monate".

Auch Coach Lucien Favre zollte der Einstellung Götzes Respekt. "Er hat sich nie hängen lassen und in jedem Training gezeigt, dass er will", sagte der Schweizer der Bild und zeigte sich zufrieden ob der letzten Leistungen: "Mario spielt jetzt vorne und macht das gut. Er läuft viel, verteidigt und presst aber auch gut", so Favre.

DFB-Team für Götze aktuell kein Thema

Eine Rückkehr in die deutsche Nationalmannschaft ist für Götze indes momentan nur von nachgeordneter Bedeutung. Auch wenn die Elf von Bundestrainer Joachim Löw "immer ein Thema" sei und dieses "sich irgendwann vielleicht auch wieder stellen" würde, beschäftige er sich damit "gerade relativ wenig", so Götze. In seinen Gedanken komme der BVB derzeit "an erster Stelle." Hinsichtlich einer Rückkehr sei er "sehr entspannt".

Götze war von Löw im vergangenen Jahr nicht für die WM-Endrunde in Russland nominiert worden. Sein 63. und bislang letztes Länderspiel bestritt der Schütze von Deutschlands 1:0-Siegtreffer im WM-Finale 2014 gegen Argentinien im November 2017 gegen Frankreich (2:2). Dennoch halten der 26-Jährige und Löw weiter Kontakt: "Gelegentlich schreiben wir uns."

Einen Rücktritt aus der Nationalelf auch mit Blick auf den einsetzenden Umbruch im Team des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zieht Götze "zum jetzigen Zeitpunkt nicht" in Betracht: "Die Tatsache, dass neue junge Spieler in die Mannschaft kommen, ist für die Nationalelf genauso normal wie für eine Vereinsmannschaft."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung