Bundesliga: RB Leipzig und Borussia Dortmund in der Einzeltritik

 
Dortmund gewinnt seinen Rückrundenauftakt dank einer überragenden Vorstellung von Bürki. Zudem weiß Weigl in ungewohnter Rolle zu überzeugen, während besonders Sabitzer bei Leipzig für Frust sorgt. Die Einzeltritiken zum Spiel.
© getty
Dortmund gewinnt seinen Rückrundenauftakt dank einer überragenden Vorstellung von Bürki. Zudem weiß Weigl in ungewohnter Rolle zu überzeugen, während besonders Sabitzer bei Leipzig für Frust sorgt. Die Einzeltritiken zum Spiel.
PETER GULACSI: Der Leipziger Keeper war machtlos beim Gegentor und zeigte sich ansonsten souverän. Stark: Seine Parade beim Herauslaufen gegen Philipp (53.), hielt RB damit im Spiel: Note: 2,5.
© getty
PETER GULACSI: Der Leipziger Keeper war machtlos beim Gegentor und zeigte sich ansonsten souverän. Stark: Seine Parade beim Herauslaufen gegen Philipp (53.), hielt RB damit im Spiel: Note: 2,5.
LUKAS KLOSTERMANN: Klostermann hatte defensiv die rechte Seite weitestgehend im Griff. Was den Vorwärtsgang angeht, sah er dagegen kaum Land und schlug auch nur eine - schwache - Flanke. Note: 4.
© getty
LUKAS KLOSTERMANN: Klostermann hatte defensiv die rechte Seite weitestgehend im Griff. Was den Vorwärtsgang angeht, sah er dagegen kaum Land und schlug auch nur eine - schwache - Flanke. Note: 4.
IBRAHIMA KONATE: Konates stärkste Szene war die Torschussvorlage für Sabitzer (47.), als er sich sehr gut über rechts durchtankte. Defensiv war er der souveränere der zwei Leipziger Innenverteidiger. Note: 3.
© getty
IBRAHIMA KONATE: Konates stärkste Szene war die Torschussvorlage für Sabitzer (47.), als er sich sehr gut über rechts durchtankte. Defensiv war er der souveränere der zwei Leipziger Innenverteidiger. Note: 3.
DAYOTCHANCULLE UPAMECANO: Begann stark mit zwei sehenswerten Tacklings gegen Götze (7.) und Philipp (13.), womit er zumindest mal gute Chancen vereitelte. Er verlor aber auch das Kopfballduell mit Piszczek vor dem 0:1, was spielentscheidend war. Note: 4.
© getty
DAYOTCHANCULLE UPAMECANO: Begann stark mit zwei sehenswerten Tacklings gegen Götze (7.) und Philipp (13.), womit er zumindest mal gute Chancen vereitelte. Er verlor aber auch das Kopfballduell mit Piszczek vor dem 0:1, was spielentscheidend war. Note: 4.
MARCEL HALSTENBERG: Halstenberg hatte das Pech, auf links hinten hauptsächlich gegen Sancho anzutreten. Keine leichte Aufgabe und er sah auch zumeist nur die Rücklichter des Briten. Entsprechend niedrig war seine Zweikampfquote. Note: 4,5.
© getty
MARCEL HALSTENBERG: Halstenberg hatte das Pech, auf links hinten hauptsächlich gegen Sancho anzutreten. Keine leichte Aufgabe und er sah auch zumeist nur die Rücklichter des Briten. Entsprechend niedrig war seine Zweikampfquote. Note: 4,5.
MARCEL SABITZER: Ein gebrauchter Tag. Er alleine hätte Leipzig zum Sieg schießen können, vielleicht sogar müssen. Er scheiterte jedoch stets an Bürki, besonders die 74. Minute bleibt hängen. Aber: Er rettete auch zweimal stark hinten (62./84.). Note: 4,5.
© getty
MARCEL SABITZER: Ein gebrauchter Tag. Er alleine hätte Leipzig zum Sieg schießen können, vielleicht sogar müssen. Er scheiterte jedoch stets an Bürki, besonders die 74. Minute bleibt hängen. Aber: Er rettete auch zweimal stark hinten (62./84.). Note: 4,5.
DIEGO DEMME (bis 81.): Demme rackerte unermüdlich im Mittelfeld und eroberte zahlreiche Bälle. Hatte bis zu seiner Auswechslung die meisten Ballaktionen aller Leipziger. Note: 3.
© getty
DIEGO DEMME (bis 81.): Demme rackerte unermüdlich im Mittelfeld und eroberte zahlreiche Bälle. Hatte bis zu seiner Auswechslung die meisten Ballaktionen aller Leipziger. Note: 3.
KEVIN KAMPL: Kampl blieb weitestgehend unauffällig und hatte ein wenig Pech mit einem Schuss vor der Pause (abgeblockt). Ansonsten eher unauffällig. Note: 3,5.
© getty
KEVIN KAMPL: Kampl blieb weitestgehend unauffällig und hatte ein wenig Pech mit einem Schuss vor der Pause (abgeblockt). Ansonsten eher unauffällig. Note: 3,5.
KONRAD LAIMER (bis 88.): Laimer versuchte einiges, blieb jedoch gerade in den direkten Duellen glücklos (21 Prozent Zweikampfquote). Seine Bemühungen blieben aber eher wirkungslos. Note: 4,5.
© getty
KONRAD LAIMER (bis 88.): Laimer versuchte einiges, blieb jedoch gerade in den direkten Duellen glücklos (21 Prozent Zweikampfquote). Seine Bemühungen blieben aber eher wirkungslos. Note: 4,5.
YUSSUF POULSEN: Als nominell zumeist einzige Spitze war Poulsen stark involviert ins Spiel seiner Mannschaft. Er bestritt die meisten Zweikämpfe seines Teams und gewann nahezu ein Drittel davon. Abschlüsse hatte er jedoch keine. Note: 3.
© getty
YUSSUF POULSEN: Als nominell zumeist einzige Spitze war Poulsen stark involviert ins Spiel seiner Mannschaft. Er bestritt die meisten Zweikämpfe seines Teams und gewann nahezu ein Drittel davon. Abschlüsse hatte er jedoch keine. Note: 3.
TIMO WERNER: Werner kam meist über den linken Flügel und versuchte, seinen Speed in die Waagschale zu legen. Kam dabei auf zwei Torschussvorlagen und arbeitete auch nach hinten. Ganz am Ende verhinderte er gegen Alcacer das 0:2. Note: 3.
© getty
TIMO WERNER: Werner kam meist über den linken Flügel und versuchte, seinen Speed in die Waagschale zu legen. Kam dabei auf zwei Torschussvorlagen und arbeitete auch nach hinten. Ganz am Ende verhinderte er gegen Alcacer das 0:2. Note: 3.
MATHEUS CUNHA (ab 81.): Cunha hätte in der Nachspielzeit beinahe noch getroffen. Doch sein Kopfball ging knapp rechts vorbei. Keine Benotung.
© getty
MATHEUS CUNHA (ab 81.): Cunha hätte in der Nachspielzeit beinahe noch getroffen. Doch sein Kopfball ging knapp rechts vorbei. Keine Benotung.
JEAN-KEVIN AUGUSTIN (ab 88.): Kam in den letzten Minuten und hatte keine Aktion mehr. Keine Benotung.
© getty
JEAN-KEVIN AUGUSTIN (ab 88.): Kam in den letzten Minuten und hatte keine Aktion mehr. Keine Benotung.
ROMAN BÜRKI: Der Schweizer parierte alles, was auf sein Tor kam, teils sogar spektakulär gegen Sabitzer (47., 74.). Als er den Ball in der 63. verdaddelte, hatte er Glück, dass es niemand ausnutzte. Note: 1,5.
© getty
ROMAN BÜRKI: Der Schweizer parierte alles, was auf sein Tor kam, teils sogar spektakulär gegen Sabitzer (47., 74.). Als er den Ball in der 63. verdaddelte, hatte er Glück, dass es niemand ausnutzte. Note: 1,5.
LUKASZ PISZCZEK: Der Kapitän legte mit seinem Kopfball zum entscheidenden Treffer von Witsel auf und stand hinten trotz des gut aufgelegten Werners seinen Mann. Vor allem in der Luft war er eine Macht. Note: 2,5.
© getty
LUKASZ PISZCZEK: Der Kapitän legte mit seinem Kopfball zum entscheidenden Treffer von Witsel auf und stand hinten trotz des gut aufgelegten Werners seinen Mann. Vor allem in der Luft war er eine Macht. Note: 2,5.
JULIAN WEIGL: Notgedrungen musste der Sechser als Innenverteidiger ran und wusste zu überzeugen. Er kam auf 9 klärende Aktionen, hielt sich weitestgehend aus Direktduellen raus und war vor der Pause die zentrale Anspielstation im BVB-Spiel. Note: 2.
© getty
JULIAN WEIGL: Notgedrungen musste der Sechser als Innenverteidiger ran und wusste zu überzeugen. Er kam auf 9 klärende Aktionen, hielt sich weitestgehend aus Direktduellen raus und war vor der Pause die zentrale Anspielstation im BVB-Spiel. Note: 2.
ABDOU DIALLO: Neben Weigl blieb Diallo eher unauffällig, hatte aber eine starke Kopfballchance, die aber vorbei ging (40.). Ansonsten machte er keine gravierenden Fehler. Note: 3,5.
© getty
ABDOU DIALLO: Neben Weigl blieb Diallo eher unauffällig, hatte aber eine starke Kopfballchance, die aber vorbei ging (40.). Ansonsten machte er keine gravierenden Fehler. Note: 3,5.
ACHRAF HAKIMI: Kam letztlich auf die meisten Ballaktionen (86) im Spiel und gewann mehr als die Hälfte seiner Direktduelle. Allerdings hielt er sich bis auf einen sehenswerten Steilpass auf Sancho vor der Pause aus der Offensive raus. Note: 3.
© getty
ACHRAF HAKIMI: Kam letztlich auf die meisten Ballaktionen (86) im Spiel und gewann mehr als die Hälfte seiner Direktduelle. Allerdings hielt er sich bis auf einen sehenswerten Steilpass auf Sancho vor der Pause aus der Offensive raus. Note: 3.
AXEL WITSEL: Witsel schoss das goldene Tor der Partie und das auf technisch perfekte Weise. Er spielte die meisten Pässe aller BVB-Spieler und brachte 92 Prozent davon an. Zudem eroberte er viele Bälle mit gutem Pressing zurück. Note: 1.5.
© getty
AXEL WITSEL: Witsel schoss das goldene Tor der Partie und das auf technisch perfekte Weise. Er spielte die meisten Pässe aller BVB-Spieler und brachte 92 Prozent davon an. Zudem eroberte er viele Bälle mit gutem Pressing zurück. Note: 1.5.
THOMAS DELANEY: Delaney konzentrierte sich auf die Defensive und arbeitete vor allem gegen den Ball. Mit Erfolg: Er fing die meisten Pässe seines Teams ab (6), machte aber auch nichts nach vorne. Note: 3.
© getty
THOMAS DELANEY: Delaney konzentrierte sich auf die Defensive und arbeitete vor allem gegen den Ball. Mit Erfolg: Er fing die meisten Pässe seines Teams ab (6), machte aber auch nichts nach vorne. Note: 3.
JADON SANCHO (bis 88.): Unterm Strich kam vom Briten nichts Zählbares. Er sorgte jedoch immer wieder für Entlastung bei Kontern und beeindruckte mit seiner großartigen Ballsicherheit. Note: 3,5.
© getty
JADON SANCHO (bis 88.): Unterm Strich kam vom Briten nichts Zählbares. Er sorgte jedoch immer wieder für Entlastung bei Kontern und beeindruckte mit seiner großartigen Ballsicherheit. Note: 3,5.
MARIO GÖTZE: Keiner bestritt mehr Zweikämpfe als Götze (26). Er gewann zwar nicht mal ein Drittel derer, setzte die Leipziger Hintermannschaft aber gerade in der Anfangsphase immer wieder unter Druck. Note: 3,5.
© getty
MARIO GÖTZE: Keiner bestritt mehr Zweikämpfe als Götze (26). Er gewann zwar nicht mal ein Drittel derer, setzte die Leipziger Hintermannschaft aber gerade in der Anfangsphase immer wieder unter Druck. Note: 3,5.
RAPHAEL GUERREIRO (bis 76.): Der Portugiese gab die Freistoßflanke, die ultimativ zum Witsel-Tor führte und gab auch die Vorlage zum Diallo-Kopfball (40.). Insgesamt sehr aktiv und mit den meisten Flanken (7) im Spiel. Note: 2,5.
© getty
RAPHAEL GUERREIRO (bis 76.): Der Portugiese gab die Freistoßflanke, die ultimativ zum Witsel-Tor führte und gab auch die Vorlage zum Diallo-Kopfball (40.). Insgesamt sehr aktiv und mit den meisten Flanken (7) im Spiel. Note: 2,5.
MAXIMILIAN PHILIPP (bis 79'): Startete erstmals seit 105 Tagen für den BVB und legte seinen Rost nach und nach ab. Scheiterte mit seiner größten Chance (53.) an Gulacsi. Note: 4.
© getty
MAXIMILIAN PHILIPP (bis 79'): Startete erstmals seit 105 Tagen für den BVB und legte seinen Rost nach und nach ab. Scheiterte mit seiner größten Chance (53.) an Gulacsi. Note: 4.
CRISTIAN PULISIC (ab. 76.): Pulisic kam in der Schlussphase für Guerreiro und fiel nicht mehr großartig auf. Keine Benotung.
© getty
CRISTIAN PULISIC (ab. 76.): Pulisic kam in der Schlussphase für Guerreiro und fiel nicht mehr großartig auf. Keine Benotung.
PACO ALCACER (ab 79.): Der Super-Joker war auch dieses Mal wieder auf dem Weg zu einem Tor nach Einwechslung. Doch letztlich verlor er auf dem Weg zum Tor doch noch den Ball. Keine Benotung.
© getty
PACO ALCACER (ab 79.): Der Super-Joker war auch dieses Mal wieder auf dem Weg zu einem Tor nach Einwechslung. Doch letztlich verlor er auf dem Weg zum Tor doch noch den Ball. Keine Benotung.
MARIUS WOLF (ab 88.): Seine Einwechslung diente Favre nur noch dazu, an der Uhr zu drehen. Keine Benotung.
© getty
MARIUS WOLF (ab 88.): Seine Einwechslung diente Favre nur noch dazu, an der Uhr zu drehen. Keine Benotung.
1 / 1
Werbung
Werbung