Borussia Dortmund: Mögliche Ab- und Zugänge beim BVB 2019

 
Herbstmeister, wie das duftet! Bei Lucien Favre und Borussia Dortmund läuft alles nach Plan. Damit die Rückrunde genauso erfolgreich wird wie die Hinrunde, schauen sich die BVB-Bosse aber noch nach möglichen Verstärkungen um.
© getty
Herbstmeister, wie das duftet! Bei Lucien Favre und Borussia Dortmund läuft alles nach Plan. Damit die Rückrunde genauso erfolgreich wird wie die Hinrunde, schauen sich die BVB-Bosse aber noch nach möglichen Verstärkungen um.
Nicht nur die Verletzung von Manuel Akanji könnte die Schwarz-Gelben in den kommenden Wochen zum Handeln zwingen. Einige Spieler sind unglücklich und wollen nicht bis zum Sommer bleiben. SPOX zeigt mögliche Ab- und Zugänge beim BVB im neuen Kalenderjahr.
© getty
Nicht nur die Verletzung von Manuel Akanji könnte die Schwarz-Gelben in den kommenden Wochen zum Handeln zwingen. Einige Spieler sind unglücklich und wollen nicht bis zum Sommer bleiben. SPOX zeigt mögliche Ab- und Zugänge beim BVB im neuen Kalenderjahr.
Mögliche Abgänge - SHINJI KAGAWA: Spielt keine Rolle unter Favre und liebäugelt mit einem Wechsel. Spanien gilt als sein bevorzugtes Ziel. Der Japaner würde gerne zu einem Klub, der im internationalen Geschäft vertreten ist.
© getty
Mögliche Abgänge - SHINJI KAGAWA: Spielt keine Rolle unter Favre und liebäugelt mit einem Wechsel. Spanien gilt als sein bevorzugtes Ziel. Der Japaner würde gerne zu einem Klub, der im internationalen Geschäft vertreten ist.
Angesichts seiner fehlenden Spielpraxis und seines vergleichsweise hohen Gehalts könnte Kagawas angestrebter BVB-Abschied aber zu einer Hängepartie werden. Ernsthaftes Interesse aus Spanien besteht an dem 29-Jährigen bis dato zumindest noch nicht.
© getty
Angesichts seiner fehlenden Spielpraxis und seines vergleichsweise hohen Gehalts könnte Kagawas angestrebter BVB-Abschied aber zu einer Hängepartie werden. Ernsthaftes Interesse aus Spanien besteht an dem 29-Jährigen bis dato zumindest noch nicht.
ALEXANDER ISAK: Galt als großes Versprechen, als "Next Zlatan", tut sich in Dortmund aber weiterhin enorm schwer, Fuß zu fassen. Wartet noch auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz unter Favre. Kickt hauptsächlich bei der U23 in der Regionalliga.
© getty
ALEXANDER ISAK: Galt als großes Versprechen, als "Next Zlatan", tut sich in Dortmund aber weiterhin enorm schwer, Fuß zu fassen. Wartet noch auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz unter Favre. Kickt hauptsächlich bei der U23 in der Regionalliga.
"Die Regionalliga ist nicht das Niveau, auf dem ich mich sehe", stellte der 19-Jährige bereits klar. Falls sich ein passender Abnehmer findet, ist eine Ausleihe bis zum Saisonende denkbar. Spätestens im Sommer dürfte es zu einer Trennung kommen.
© getty
"Die Regionalliga ist nicht das Niveau, auf dem ich mich sehe", stellte der 19-Jährige bereits klar. Falls sich ein passender Abnehmer findet, ist eine Ausleihe bis zum Saisonende denkbar. Spätestens im Sommer dürfte es zu einer Trennung kommen.
JEREMY TOLJAN: Wie Isak noch ohne Pflichtspieleinsatz in dieser Saison. Will sich eigentlich durchbeißen und steht im fairen Austausch mit Favre, ist wegen des starken und beidseitig einsetzbaren Achraf Hakimi aktuell aber chancenlos.
© getty
JEREMY TOLJAN: Wie Isak noch ohne Pflichtspieleinsatz in dieser Saison. Will sich eigentlich durchbeißen und steht im fairen Austausch mit Favre, ist wegen des starken und beidseitig einsetzbaren Achraf Hakimi aktuell aber chancenlos.
Kann de facto nicht zufrieden mit seiner Situation sein. Auch beim BVB haben sie sich mehr von dem gebürtigen Stuttgarter erhofft. Ein Verkauf vor dem Sommer ist aufgrund der dünnen Personaldecke in der Defensive aber eher unwahrscheinlich.
© getty
Kann de facto nicht zufrieden mit seiner Situation sein. Auch beim BVB haben sie sich mehr von dem gebürtigen Stuttgarter erhofft. Ein Verkauf vor dem Sommer ist aufgrund der dünnen Personaldecke in der Defensive aber eher unwahrscheinlich.
JULIAN WEIGL: Unglücklich und wechselwillig, weil er im zentralen Mittelfeld nicht an den gesetzten Axel Witsel und Thomas Delaney vorbeikommt. Hilft daher häufiger in der Innenverteidigung aus. Sieht sich dort aber nicht dauerhaft.
© getty
JULIAN WEIGL: Unglücklich und wechselwillig, weil er im zentralen Mittelfeld nicht an den gesetzten Axel Witsel und Thomas Delaney vorbeikommt. Hilft daher häufiger in der Innenverteidigung aus. Sieht sich dort aber nicht dauerhaft.
Dortmund lässt Weigl (Vertrag bis 2021) im Winter aber definitiv nicht ziehen. Nach der Saison werden die Karten neu gemischt. PSG soll an ihm interessiert sein. Klar ist: Eine weitere Spielzeit wie diese kann und will sich der 23-Jährige nicht erlauben.
© getty
Dortmund lässt Weigl (Vertrag bis 2021) im Winter aber definitiv nicht ziehen. Nach der Saison werden die Karten neu gemischt. PSG soll an ihm interessiert sein. Klar ist: Eine weitere Spielzeit wie diese kann und will sich der 23-Jährige nicht erlauben.
MAXIMILIAN PHILIPP: Erst Mitte 2017 für 20 Millionen Euro verpflichtet, wartet der 24-Jährige trotz guter Torquote in seiner Debütsaison noch auf seinen Durchbruch beim BVB. Kam in der Hinrunde meist als Joker zum Einsatz.
© getty
MAXIMILIAN PHILIPP: Erst Mitte 2017 für 20 Millionen Euro verpflichtet, wartet der 24-Jährige trotz guter Torquote in seiner Debütsaison noch auf seinen Durchbruch beim BVB. Kam in der Hinrunde meist als Joker zum Einsatz.
Wird angeblich von Stuttgart und Leipzig umworben. Ein Transfer mitten in der Saison wäre jedoch sehr verwundernswert. Philipp kann noch wertvoll werden, wenn er mehr Selbstvertrauen tankt, das ihm aufgrund seiner nicht klar definierten Position fehlt.
© getty
Wird angeblich von Stuttgart und Leipzig umworben. Ein Transfer mitten in der Saison wäre jedoch sehr verwundernswert. Philipp kann noch wertvoll werden, wenn er mehr Selbstvertrauen tankt, das ihm aufgrund seiner nicht klar definierten Position fehlt.
DZENIS BURNIC: Wegen des üppig besetzten Mittelfelds komplett außen vor und ohne Perspektive unter Favre. Muss mit seinen 20 Jahren zwingend mehr Spielpraxis sammeln.
© getty
DZENIS BURNIC: Wegen des üppig besetzten Mittelfelds komplett außen vor und ohne Perspektive unter Favre. Muss mit seinen 20 Jahren zwingend mehr Spielpraxis sammeln.
Ist demnach schon im Winter ein Verkaufskandidat. Problem nur: Bisher drängt sich kein anderer Klub auf, den bis 2019 unter Vertrag stehenden Linksfuß zu verpflichten oder zumindest auszuleihen.
© getty
Ist demnach schon im Winter ein Verkaufskandidat. Problem nur: Bisher drängt sich kein anderer Klub auf, den bis 2019 unter Vertrag stehenden Linksfuß zu verpflichten oder zumindest auszuleihen.
Mögliche Zugänge - LEONARDO BALERDI: Dem 19-jährigen Innenverteidiger der Boca Juniors prophezeien sie in Argentinien eine große Zukunft. Vielleicht wird auch seine Gegenwart schon groß. Der BVB ist an ihm interessiert - und unter Zugzwang.
© getty
Mögliche Zugänge - LEONARDO BALERDI: Dem 19-jährigen Innenverteidiger der Boca Juniors prophezeien sie in Argentinien eine große Zukunft. Vielleicht wird auch seine Gegenwart schon groß. Der BVB ist an ihm interessiert - und unter Zugzwang.
Balerdi soll den länger verletzten Akanji (Muskelfaserriss) ersetzen. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro. Laut Bocas Präsident kommt es noch in dieser Woche zu Verhandlungen mit dem BVB.
© getty
Balerdi soll den länger verletzten Akanji (Muskelfaserriss) ersetzen. Im Gespräch ist eine Ablösesumme von zwölf Millionen Euro. Laut Bocas Präsident kommt es noch in dieser Woche zu Verhandlungen mit dem BVB.
THORGAN HAZARD: Schon länger beim BVB und seinem Ex-Coach Favre auf dem Zettel. Könnte im Sommer Christian Pulisic beerben, obgleich der Kader mit Jadon Sancho, Jacob Bruun Larsen und Marius Wolf schon jetzt Alternativen für die Flügel hergibt.
© getty
THORGAN HAZARD: Schon länger beim BVB und seinem Ex-Coach Favre auf dem Zettel. Könnte im Sommer Christian Pulisic beerben, obgleich der Kader mit Jadon Sancho, Jacob Bruun Larsen und Marius Wolf schon jetzt Alternativen für die Flügel hergibt.
Hazards Vertrag in Mönchengladbach läuft 2020 aus. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl ist bereit, ihn im Sommer zu verkaufen, wenn er sich gegen eine Verlängerung entscheidet. Beim BVB kennt der belgische Dribbelkünstler neben Favre auch Witsel sehr gut.
© getty
Hazards Vertrag in Mönchengladbach läuft 2020 aus. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl ist bereit, ihn im Sommer zu verkaufen, wenn er sich gegen eine Verlängerung entscheidet. Beim BVB kennt der belgische Dribbelkünstler neben Favre auch Witsel sehr gut.
TIMO WERNER: Ist angesichts seines 2020 auslaufenden Vertrags bei RB europaweit heiß begehrt - laut der "Bild" auch beim BVB. Ein Wechsel zu den Schwarz-Gelben ist aktuell aber eher unrealistisch.
© getty
TIMO WERNER: Ist angesichts seines 2020 auslaufenden Vertrags bei RB europaweit heiß begehrt - laut der "Bild" auch beim BVB. Ein Wechsel zu den Schwarz-Gelben ist aktuell aber eher unrealistisch.
"Wenn man in Deutschland bleiben will, kommt ja nur ein Verein infrage, wo man hinwechseln kann", so Werner. Die Wahrscheinlichkeit, dass er damit die Bayern meint, ist hoch. Zudem sind viele Klubs aus England und Spanien hinter dem Nationalspieler her.
© getty
"Wenn man in Deutschland bleiben will, kommt ja nur ein Verein infrage, wo man hinwechseln kann", so Werner. Die Wahrscheinlichkeit, dass er damit die Bayern meint, ist hoch. Zudem sind viele Klubs aus England und Spanien hinter dem Nationalspieler her.
ALVARO MORATA: Weckte schon vor dem Transfer von Paco Alcacer Begehrlichkeiten in Dortmund, Chelsea lehnte jedoch ein BVB-Angebot für den Spanier ab. Mittlerweile scheinen die Blues bereit, den zum Reservisten verkommenen Morata ziehen zu lassen.
© getty
ALVARO MORATA: Weckte schon vor dem Transfer von Paco Alcacer Begehrlichkeiten in Dortmund, Chelsea lehnte jedoch ein BVB-Angebot für den Spanier ab. Mittlerweile scheinen die Blues bereit, den zum Reservisten verkommenen Morata ziehen zu lassen.
Der FC Sevilla soll übereinstimmenden Berichten zufolge aber die besten Karten haben, den Ex-Real-Star zu verpflichten. Dass der BVB nach Alcacer einen zweiten Stürmer dieser Kategorie an Land zieht, ist ohnehin unwahrscheinlich.
© getty
Der FC Sevilla soll übereinstimmenden Berichten zufolge aber die besten Karten haben, den Ex-Real-Star zu verpflichten. Dass der BVB nach Alcacer einen zweiten Stürmer dieser Kategorie an Land zieht, ist ohnehin unwahrscheinlich.
1 / 1
Werbung
Werbung