Fussball

Paco Alcacer vom BVB: "Marco Reus hat einen großen Anteil an meinem Spiel"

Paco Alcacer schlug beim BVB hervorragend ein.

Neuzugang Paco Alcacer schlug bei Borussia Dortmund ein wie eine Bombe, erzielte so viele Treffer als Einwechselspieler wie noch kein Bundesligaspieler vor ihm und führt mit zwölf Buden die Torjägerliste an. Am Mittwoch war Alcacer in der Medienrunde im BVB-Trainingslager in Marbella. SPOX hat die wichtigsten Aussagen im Überblick.

Alcacer sprach dabei über seine Fitness, den traumhaften Start beim BVB, das Wechselspiel mit Mario Götze und die Wichtigkeit von Marco Reus.

Paco Alcacer

...über seinen aktuellen Fitnesszustand: "Ich muss aktuell noch ein bisschen langsamer machen, habe aber keinen Rückschlag oder Ähnliches erlitten. Mein Ziel ist es, beim Rückrundenauftakt dabei zu sein. Wenn man aber wie ich ein bisschen Probleme hatte, muss man vorsichtiger sein, damit es nicht schlimmer wird. Ich habe über zwei Jahre hinweg nie fünf Spiele in Folge gemacht. Da braucht man einfach Zeit, um wieder hineinzukommen. Es kann nur peu a peu gehen. Ich bin aber auf einem guten Weg."

...über seinen Start in Dortmund: "Die Situation in Barcelona war nicht so, wie ich sie mir erhofft hatte. Ich hätte gerne mehr gespielt. Dortmund ist ein großer Klub, bei dem ich viel spielen und lernen kann. Das war daher eine große Veränderung für mich. Dass dann bei mir fast jeder Schuss ein Treffer war, ist unglaublich gewesen."

...über die Huldigungen der BVB-Fans: "Es ist normal, dass man bei den Fans Anklang findet, wenn man als Neuer so viele Tore schießt. Ich habe natürlich nicht damit gerechnet, dass es so früh schon passieren würde. Ich bin deshalb sehr dankbar. Ich habe vom ersten Moment an große Unterstützung bekommen, auch von meinen Teamkollegen und den Verantwortlichen. Ich konnte mich gut und schnell integrieren und habe mich direkt sehr wohlgefühlt."

...über die Umstellung gegenüber der Primera Division: "Der größte Unterschied ist: Wenn man in Spanien 1:0 führt, ist es eher schwieriger, das Spiel noch zu verlieren. In der Bundesliga war meine Erfahrung, dass wenn man führt, durchaus noch verlieren kann, weil der Gegner noch gewillt ist, richtig anzugreifen und zu attackieren. Das ist in Spanien weniger der Fall."

...über das Wechselspiel im Sturm mit Mario Götze: "Es ist grundsätzlich wichtig, wenn man auf jeder Position gleichwertige und starke Spieler hat. Ohne Mario wäre das alles unmöglich gewesen, da ich ja noch einen Rückstand aufholen musste und zwischenzeitlich verletzt war."

...ob den Bayern eine Aufholjagd gelingen wird: "Ich hoffe nicht. Ich hoffe vielmehr, dass wir uns so weiter entwickeln, wie wir das in der Hinrunde getan haben. Bisher sind wir mit der Spiel-für-Spiel-Strategie gut gefahren. Es wäre falsch, zu weit nach vorne zu blicken."

...ob er sich eine bestimmte Toranzahl vorgenommen hat in der Rückrunde: "Ich möchte keine Zahl nennen oder mich zu sehr damit beschäftigen. Natürlich setzt man sich Ziele, aber es geht um das Team. Wenn ich entscheidende Pässe oder Vorlagen geben kann, ist mir das genauso wichtig wie eigene Treffer."

...über Marco Reus: "Er hat einen großen Anteil an der Qualität meines eigenen Spiels. Wir haben auf dem Platz ein sehr gutes Zusammenspiel. Er ist ein fantastischer Spieler und wir verstehen uns auch außerhalb des Spielfelds gut. Er hat mir sehr geholfen."

...über die Tatsache, dass ihn der BVB fest verpflichtet hat: "Das war für mich sehr positiv - vor allem aufgrund der Tatsache, dass es nach so kurzer Zeit schon passiert ist. Es ist ein Zeichen, dass der Klub mir vertraut und auf mich setzt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung