Fussball

Hernandez über Gerüchte: "Würde in Erwägung ziehen, morgen zu gehen"

Von SPOX
Lucas Hernandez hat sich zu den Angeboten des FC Bayern geäußert
© getty

Der vom FC Bayern München umworbene französische Weltmeister Lucas Hernandez von Atletico Madrid hat die Spekulationen über seine Zukunft weiter befeuert. Wenig später äußerte sich auch der Berater des Spielers vielsagend.

"Es gibt einige Klubs in Europa, von denen ich träume, aber ich sage nicht welche. Mir geht es gut hier in Madrid, aber ich würde in Erwägung ziehen, morgen zu gehen, wenn ein Projekt mich interessiert", sagte Hernandez der französischen Zeitung Le Figaro. "Im Fußball gibt es viele Anfragen und ich muss jedes Mal die Vor- und Nachteile abwägen, um die beste Entscheidung für mich, meine Familie und den Rest meiner Karriere zu treffen."

Am Donnerstag hatte Atletico-Boss Miguel Angel Gil Marin im Gespräch mit SPOX und Goal noch erklärt, dass der 22-Jährige den Klub im Winter definitiv nicht verlassen werde, man aber im Januar mit den Verantwortlichen des Rekordmeisters in Gespräche einsteigen werde.

Oder kommt doch schneller Bewegung in die Angelegenheit?

Hernandez' Berater wollte die Bestimmtheit von Gil Marin zumindest keinesfalls bestätigen. "Wir werden sehen, was in den kommenden Tagen passiert", bekundete Manuel Garcia Quilon im spanischen Sender Deportes Cuatro vielsagend.

Hernandez steht bei Atletico noch bis 2024 unter Vertrag, kann den Klub aber dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 80 Millionen Euro vorzeitig verlassen. In der aktuellen Spielzeit stand Hernandez in wettbewerbsübergreifend 17 Spielen für die Colchoneros auf dem Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung