Fussball

Bundesliga - Stimmen zum 17. Spieltag: "Unentschieden gehen auf den Sack"

Von SPOX/SID
Kerem Demirbay ist angefressen ob des erneuten Unentschiedens seiner Mannschaft.

1899 Hoffenheim spielt zum sechsten Mal in Folge Unentschieden in der Bundesliga. Kerem Demirbay ist entsprechend genervt. Markus Weinzierl vom VfB Stuttgart hadert mit der Chancenverwertung im Spiel gegen Schalke 04. Andreas Beck zeigt daher sogar Verständnis für die wütende Reaktion der VfB-Fans.

SPOX hat alle Stimmen und Reaktionen zum 17. Spieltag der Bundesliga von Eurosport, Sky und ZDF zusammengefasst.

Hoffenheim - FSV Mainz 05 1:1

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Das Spiel ist ein Abbild unserer Hinrunde gewesen: viel investiert, wenig Ertrag. Was die Einstellung nach unserem Spiel unter der Woche angeht, hat alles gestimmt, aber zu 100 Prozent zufrieden sind wir heute nicht."

Kerem Demirbay (TSG 1899 Hoffenheim): "Wenn die Mannschaft immer so viel investiert und so viele Kilometer abläuft, dann müssen wir uns einfach mehr und mehrfach belohnen. Die Unentschieden gehen mir auch auf den Sack, wenn ich ehrlich bin."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "In der ersten Halbzeit war es ein Spiel mit offenem Visier. Wir haben viel investiert. In der Pause haben wir korrigiert, tiefer gestanden. Wir mussten leidenschaftlich verteidigen, die eine oder andere Situation glücklich überstehen. Ein guter Punkt für uns."

Rouven Schröder (FSV Mainz 05): "Beide Mannschaften haben noch einmal alles abgefeuert. Besonders die erste Halbzeit hat viel Kraft gekostet, denn beide Teams waren offensiv orientiert und haben sich viele Chancen herausgespielt. Das Spiel war unheimlich offen und beide Mannschaften hatten bis zum Ende die Möglichkeit, das Spiel für sich zu entscheiden."

Stefan Bell (FSV Mainz 05): "Wir haben ein sehr unterhaltsames Spiel gesehen. In der ersten Halbzeit allerdings mehr als in der zweiten. Wir hatten gegen Ende mehrfach Glück hinten. Daher daher ist der Punkt für uns heute gut."

FC Augsburg - VfL Wolfsburg 2:3

Manuel Baum (Trainer FC Augsburg): "Wir haben eine ganz, ganz schwache erste Halbzeit auf den Platz gebracht, kamen nicht in die Zweikämpfe und zweite Bälle rein. Wie die Jungs aus der Kabine raus sind und gefightet haben, ist bemerkenswert, deshalb ist es extrem bitter, wenn du in der 89. Minute ein Gegentor bei eigenem Standard kriegst. Da merkt man, dass wir vielleicht noch zu grün sind. Wir werden in der Rückrunde ein anderes Gesicht zeigen und definitiv die Klasse halten."

Stefan Reuter (Geschäftsführer Sport FC Augsburg): "Wir haben insgesamt als Team zu viele Fehler gemacht. Da muss man sich als Mannschaft geschlossen dagegenstemmen und das Glück wieder verdienen. Damit müssen wir mit dem ersten Tag der Vorbereitung beginnen und gar keine Zweifel aufkommen lassen. Wenn wir nicht lockerlassen, werden wir am Ende auch die Klasse halten und das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche."

Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg): "Wir sind total happy. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit hingelegt und es geschafft, Augsburg laufen zu lassen. Aber wir hätten das 3:0 machen müssen. Danach hat Augsburg alles nach vorne geworfen, mit Wucht und Power. Doch man merkt, was für ein Vertrauen die Mannschaft in sich hat, dass sie sich kurz schüttelt und zurückkommt. Wir gehen mit einem sehr, sehr guten Gefühl in die Weihnachtspause."

Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg): "Es war schon relativ spät in der Partie und man muss sagen, dass Augsburg es in der zweiten Hälfte sehr gut gemacht hat. Daher waren die Kräfte schon ziemlich am Ende. Bei dem Tor habe ich mir gedacht, den Lauf mache ich jetzt noch. Dass der Ball ins Tor geht, war für mich wichtig. Wir haben vor allem in der ersten Hälfte ein gutes Spiel geliefert. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann von Augsburg überraschen lassen und deswegen war es am Ende mit unserem Siegtreffer etwas glücklich. Ich finde, dass wir uns Platz fünf in der Hinrunde immer mehr verdient haben."

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 0:3

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich glaube, dass wir die erste halbe Stunde die klar bessere Mannschaft gewesen sind. Beim 0:1 hat sich die Klasse der Münchner gezeigt. Ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf, wie sie aufgetreten ist. Die Niederlage ist allerdings zu hoch ausgefallen."

Danny da Costa (Eintracht Frankfurt) ...

... zum Spiel: "Wir hatten einen sehr guten Start, waren aggressiv und mutig. Wir haben auch ein paar Chancen rausgespielt, die wir hätten nutzen müssen. Nach einem Rückstand ist es gegen Bayern immer schwierig. Es war mehr drin, aber wir haben es uns im Endeffekt selbst zuzuschreiben. Ich glaube nicht, dass es einen Bruch gegeben hat, nur weil uns zwei wichtige Spieler gefehlt haben."

... zu Niko Kovac: "Ich habe ihm eine Menge zu verdanken. Er hat mir nochmal gesagt, dass er sehr stolz darauf ist, wie hier meine Entwicklung bislang weitergegangen ist. Ich kann ihm auch nur danken, dass er mich nach Frankfurt geholt hat."

Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt): "Wir waren nicht effizient in den ersten Minuten. Dann hat uns vielleicht etwas Kraft gefehlt und das Tempo nach vorne. Kompliment an die Bayern. Wir müssen uns gut erholen und dann wieder zurückkommen."

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Bis auf die ersten 20 Minuten war es ein gutes Spiel von uns. Die letzten Spiele waren sehr gut, das ist das, was der FC Bayern kann. Ich möchte den Franck mal loben, das hat er klasse gemacht."

... zur Frage, ob der FC Bayern deutscher Meister wird: "Davon gehen wir alle in München aus."

... zu Franck Ribery: "Was er auf und neben dem Platz für diesen Verein und diese Mannschaft leistet, ist immens. Er ist ein Weltklasse-Spieler, der sich nie ausruht. Schön, dass wir ihn haben."

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender FC Bayern München):

... zum Spiel: "Es war ein wichtiges Ausrufezeichen. Das hat die Mannschaft sehr gut gemacht. Wir haben sicherlich heute ein paar Probleme gehabt durch verletzte Spieler. Die Mannschaft, die auf dem Platz gestanden hat, hat das sehr gut gemacht. Es war wichtig, dass wir nach der kleinen Krise gut reagiert haben. Das hat die Mannschaft mit dem Trainer sehr gut gemacht. Ich bin optimistisch."

... zu zwischenzeitlichen Krise: "Man darf nicht vergessen, dass wir gegen drei Mannschaften aus dem unteren Drittel insgesamt sechs Punkte verloren haben. Es hat dann Gespräche mit Niko und einigen Spielern gegeben. Das hat auch ein Stück weit dazu geführt, dass sich die Mannschaft wieder mit dem Trainer zusammengefunden hat. Niko und die Mannschaft sind wieder eine Einheit.

... zu Borussia Dortmund: "Ich habe großen Respekt vor Borussia Dortmund. Die machen seit Jahren einen guten Job, aber sie haben eine völlig andere Philosophie als Bayern. Dortmund kann jüngere Spieler einbauen, weil die Öffentlichkeit viel mehr Geduld hat, als es bei Bayern der Fall wäre. Wir werden diesen Umbruch bewältigen. Bayern München wird in der Zukunft genau so strahlen, wie es in der Vergangenheit der Fall war."

... zu Franck Ribéry: "Er hat gerade aus Spaß schon in der Kabine gesagt, dass er seinen Vertrag verlängern möchte. Da ist noch überhaupt nichts vorbereitet. Es gibt keine alten Spieler, es gibt nur gute und weniger gute."

Thomas Müller (FC Bayern München): "Wir haben in den letzten fünf Spielen diese gute Serie hingelegt, die wir haben wollten. Wir haben viel reingelegt. Es war auch für die Zuschauer eine packende Partie. Wir hatten die erste Viertelstunde schon leichte Probleme. Danach hatten wir ein, zwei gute Tormöglichkeiten. Ich hatte auch diesen Kopfball an die Latte. Aber dann haben wir das gut gemacht. Es ist weniger eine Erleichterung als eine Bestätigung. Wir wollen dranbleiben."

Franck Ribery (FC Bayern München): "Wir hatten eine schwere Phase. Es ist nicht die alleinige Schuld des Trainers. Dazu gehören auch die Spieler. Wir haben auf diese schwere Phase gut reagiert. Wir liegen zwar sechs Punkte hinter Dortmund, aber es gibt noch viele Spiele. Jetzt haben wir ein paar gute Spiele gemacht, die Stimmung im Team ist wieder besser, ich freue mich. Ich gebe 100 Prozent von dem, was ich habe. Ich bin fast 12 Jahre hier, das ist meine Mentalität."

... über seinen auslaufenden Vertrag: "Meine Situation ist nicht leicht zu bewerten. Aber ich arbeite einfach, habe Spaß und bringe meine Leistung. Was nächste Saison passiert, werden wir sehen."

... auf die Frage, ob er noch Lust auf ein weiteres Jahr beim FC Bayern habe: "Ja, natürlich!"

VfB Stuttgart - Schalke 04 1:3

Markus Weinzierl (Trainer VfB Stuttgart): "Wir haben heute ein Spiel verloren, dass du nicht verlieren darfst und vor allem auch nicht verliehen kannst, wenn du deine hundertprozentigen Chancen machst. Knackpunkt war in der 47. Minute, dass Gonzalez eine Tausendprozentige liegen lässt, ich glaube Fährmann (Anm.: Schalkes Torwart Ralf Fährmann) wollte, dass wir das Spiel gewinnen. Wir haben das Geschenk nicht angenommen, es wäre wichtig gewesen. Wir werden jetzt erst mal regenerieren. Wir brauchen alle Spieler fit und eine gute Vorbereitung, und dann werden wir in der Rückrunde das korrigieren, was wir in der Hinrunde liegen gelassen habe."

Andreas Beck (VfB Stuttgart): "Wir wollten heute drei Punkte, zumindest einen. Es war kein gutes Spiel von uns, es war sehr zäh. Verständlich, dass die Fans da pfeifen, da kann man nichts anderes erwarten. Mit einem Sieg hätten wir die verkorkste Hinrunde noch retten können und hätten 17 Punkte, so wie letztes Jahr. Das müssen wir erst einmal verkraften und schlucken, das war schwere Kost für uns. Wir brauchen eine enorm starke Rückrunde. Wir haben es letztes Jahr geschafft, dieses Jahr wird es noch schwerer. Wir haben ein Mammutprogramm vor uns."

Julian Baumgartlinger (VfB Stuttgart): "Wir müssen an uns arbeiten und schauen, dass wir ein gutes Trainingslager haben. Es liegt an uns, als Mannschaft da unten raus zu kommen."

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir sind glücklich und erleichtert über den Sieg, wir haben lange drauf gewartet und hingearbeitet. Am Ende muss ich sagen, dass wir unsere Konter besser ausschöpfen müssen, dann machst du auch mal sechs Tore. Aber der Sieg geht in Ordnung."

... zu Ralf Fährmann: "Die Hinrunde geht an keinem Spieler spurlos vorbei. Wenn du schlecht spielst, dann füllt sich der Rucksack auf den Schultern peu a peu mit Steinen. Wichtig ist, dass wir wissen, dass wir Spiele gewinnen können."

... zur Winterpause: "Ich erhoffe mir eine gute Analyse, die richtigen Schlüsse ziehen. Neue Motivation, neue Akkus und dann nochmal Vollgas geben."

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): "Ich bin einfach froh und glücklich. Nicht nur, dass das spiel vorbei ist, sondern auch, dass die Hinrunde erstmal vorbei ist. Es ist kein Geheimnis, dass die Hinrunde echt beschissen lief."

Hannover 96 - Fortuna Düsseldorf 0:1

Andre Breitenreiter (Trainer Hannover 96): "Wir sind niedergeschlagen, die Jungs haben alles versucht. In der ersten Halbzeit haben wir viele Strafraumsituationen kreiert, haben aber immer noch ein Bein im Abschluss vor uns gefunden. Es ist ganz, ganz bitter, das Spiel in der Nachspielzeit zu verlieren. Kein Vorwurf an 'Bruno' Esser, dass ihm so ein klarer Fehler passiert. Am wichtigsten war für mich zu sehen, dass eine Mannschaft auf dem Platz stand. Das war bislang nicht immer so. Mit Verstärkungen für die Rückserie habe ich die absolute Überzeugung, dass wir den Rückstand aufholen und die Klasse halten können."

... zu den Plänen, den Weihnachtsurlaub zu streichen: "Wir haben unsere Leistung über viele Wochen beobachtet. Es ist uns aus vielen Gesprächen mitgeteilt worden, dass Nachholbedarf besteht. Wir haben uns gemeinsam entschieden, diesen Weg zu gehen, um der Mannschaft zu helfen. Das hat man in den letzten beiden Spielen gesehen. Die Mannschaft ist zusammengewachsen, aber uns haben die Mittel gefehlt. Wir werden uns morgen früh um 10 Uhr zusammensetzen und besprechen, wie es weitergeht."

Michael Esser (Torhüter Hannover 96) zum Gegentor: "Ich darf den Ball nicht so spielen, dann wird er auch noch abgefälscht. Das ist aber keine Ausrede. Er hatte ein bisschen Drall, das darf trotzdem nicht passieren."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Es ist einfach großartig, was meine Mannschaft in der englischen Woche geleistet hat. Wenn ich ehrlich bin, habe ich das vor der Woche so nicht erträumt. Ich glaube, dass alle Spiele verdient gewonnen wurden, das gibt uns natürlich ein gutes Gefühl. Mit diesem Gefühl fahren wir jetzt nach Hause, da darf sich jeder freuen, da darf jeder feiern, das haben wir verdient. Wir haben 18 Punkte, das ist toll. Aber damit hat man noch nichts erreicht. Wir bleiben demütig und bescheiden."

... zum nicht gegebenen Treffer: "Ich würde sagen, dass der Ball hinter der Linie war. Wenn es die Kameraeinstellung auch im Keller in Köln gibt, dann muss man eigentlich einschreiten und auf Tor entscheiden."

RB Leipzig - Werder Bremen 3:2

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Es war ein unglaublich intensives und mitreißendes Spiel. Unsere Willensleistung war großartig. Bremen war zu jeder Zeit gefährlich. Nach 31 Pflichtspielen freut sich jeder auf Weihnachten und ein paar Tage Urlaub. Ich bin guter Dinge, dass wir eine gute Rückrunde spielen werden."

Timo Werner (RB Leipzig): "Ich bekomme die Hektik um meine Person gar nicht so mit. Ich bin hier, um Fußball zu spielen."

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Ich bin der Meinung, dass wir dieses Spiel gewinnen müssen. RB hat es gut gemacht, aber für ein Auswärtsspiel haben wir viel zu viele Chancen liegen lassen. Individuelle Fehler haben zu den Gegentoren geführt. Leider ist es dann folgerichtig, dass du dieses Spiel nicht gewinnst. Wir hätten es verdient gehabt, hier etwas mitzunehmen."

Max Kruse (SV Werder Bremen): "Wir kommen nicht hierher, um unentschieden zu spielen. Das ist nicht unsere Philosophie. Von daher war es genau der richtige Impuls. Leider haben wir aufgehört zu verteidigen."

Bayer Leverkusen - Hertha BSC 3:1

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Der Sieg geht absolut in Ordnung. Das 2:0 war sicherlich ein Geschenk, wie auch das 2:1. Dadurch hat Hertha noch mal Luft bekommen. Nach der Halbzeit haben wir uns dann schnell belohnt und hätten noch mehr Tore machen müssen."

... zur Kritik an seiner Person: "Wenn du die Ergebnisse nicht hast, dann kommt auch Kritik. Aber es war nicht immer alles schlecht. In Frankfurt waren wir nicht aggressiv genug, aber spielerisch gegen Schalke war es dann gut. Die Erwartungshaltung ist vielleicht, dass wir Gegner jederzeit an die Wand spielen können."

... zur Winterpause: "Wir waren müde, der Gegner war müde. Trotzdem hat die Mannschaft nochmal alles rausgehauen. Wir werden jetzt in die Analyse gehen. Ich weiß nicht, inwiefern ich daran beteiligt sein werde. Wir müssen mal schauen."

Kai Havertz (Bayer Leverkusen): "Es ist schön, die Hinrunde mit so einem Sieg zu Hause zu beenden. Darauf lässt sich aufbauen. Das erste Tor war schwerer, ich weiß selbst nicht so genau, was ich da eigentlich vorhatte. Aber im Endeffekt ist es egal, Hauptsache der Ball ist drin."

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Das war ein verdienter Sieg für Leverkusen. Wir haben die ersten 20 Minuten verpennt und sind aufgetreten wie in einem Freundschaftsspiel. Nach 20 Minuten hat man gesehen, was wir drauf haben. In der Halbzeit war ich noch zufrieden, danach nicht mehr. Leverkusen hätte auch das vierte und fünfte Tor machen können."

1. FC Nürnberg - SC Freiburg 0:1

Michael Köllner (Trainer 1. FC Nürnberg): "Ohne Tor kannst du kein Spiel gewinnen. Wir waren sehr druckvoll, sehr präsent und laufstark, hatten alles, was man braucht, um ein Spiel zu gewinnen. Aber wenn du die Dinger nicht über die Linie bringst, brauchst du dich nicht beschweren. Wir gehen riesig enttäuscht in die Pause."

... zu Hannovers Plänen, den Weihnachtsurlaub zu streichen: "Für mich persönlich ist es keine Option, den Weihnachtsurlaub zu streichen. Jeder Spieler hat alles gegeben, auch heute, da kann ich niemandem einen Vorwurf machen. Ich glaube sogar, dass jeder Spiele eine Pause braucht, damit er mal runterkommt. Das Weihnachtsfest sollte man zu Hause mit der Familie verbringen."

... zur Aufholjagd in der Rückrunde: "Ich habe Lust auf die Aufgabe. Es war klar, dass es schwer wird für uns. Es ist bitter, dass wir vor allem zu Hause gut gespielt, aber die Punkte nicht geholt haben."

Tim Leibold (1. FC Nürnberg): "Wir haben enorm viel investiert und uns wieder nicht belohnt. Das war letzte Woche so, das ist diese Woche so. Das ist einfach ärgerlich."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Von uns fällt natürlich etwas Druck ab. Wir sind wirklich auf dem Zahnfleisch dahergekommen, weil wir immer soviel Aufwand betreiben müssen. Wir haben uns heute durchgekämpft, wir sind müde, wir sind im Moment nicht ballsicher genug. Das Standardtor hat uns geholfen. Wir waren nicht die Besseren, wir waren die Glücklicheren."

Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach 2:1

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Wir haben unseren Sieg heute verdient. Wir hatten mehr Ballbesitz und vor allem Julian Weigl hat es in der Innenverteidigung heute besonders gut gemacht. Zum Glück ist jetzt Pause und ich denke, dass wir diese Pause auch benötigen. Natürlich ist es nicht gut, dass wir Paco Alcacer so früh auswechseln mussten, aber Verletzungen gehören zum Sport leider auch dazu. Ich werde die freien Tage mit der Familie und mit meinen Freunden verbringen."

... Marco Reus: "Er hat eine super Hinrunde gespielt, fast alle Spiele gemacht."

Marco Reus (Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: ""Man hat in den letzten 20 Minuten gemerkt, dass wir auf dem Zahnfleisch laufen. Ich glaube, dass die Pause uns entgegenkommen wird und wir runterfahren können. Es ist erst der halbe Kuchen gegessen. Ich werde weiter arbeiten und weiter gesund bleiben, dann sehe ich positiv in die Zukunft. Wenn wir als Team weiter gesund bleiben und unsere Leistung so abrufen können, dann ist in dieser Saison einiges möglich. Ich bin unfassbar stolz auf die Mannschaft. Wir haben nochmal alles rausgehauen."

... seine Leistung: "Es kommen viele Komponenten zusammen. Ich bin gesund und habe Spaß am Fußball. Ich nehme jede Trainingseinheit mit. Über die ersten Spiele, die wir glücklich gewonnen haben, kommt das Selbstbewusstsein - auch bei mir."

Mario Götze (Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Wenn wir das Spiel am Ende gewinnen, ist es schön, der Mannschaft mit den Assists geholfen zu haben. Heute war es die Begegnung Erster gegen Zweiter, und umso besser ist das Gefühl, vor der Winterpause gewonnen zu haben. Wir haben nach dem Düsseldorf-Spiel eine gute Reaktion gezeigt. Es sind viele Kleinigkeiten, die zu unserem aktuellen Erfolg führen. Jeder ist motiviert und wenn wir so weitermachen und auch diese Kleinigkeiten beherzigen, bin ich mit Blick auf die Zukunft positiv gestimmt." Wir haben stark gespielt, beim 2:1 ist Marco gut durchgelaufen."

... die Frage nach der Meisterschaft: "Ich würde es nicht so formulieren, dass wir Meister werden wollen. Wir haben eine gute Hinrunde gespielt und tun gut daran, von Spiel zu Spiel zu denken."

Michael Zorc (Borussia Dortmund) über ...

... das Spiel: "Wir haben eine sehr gute Leistung geboten und verdient gewonnen. Insbesondere das zweite Tor war herausragend herausgespielt. Für mich war das eine fast perfekte Leistung. Gerade, wenn man bedenkt, wer uns alles gefehlt hat."

... das Kramer-Handspiel vor dessen Tor: "Ich werde die Regelauslegung nicht mehr verstehen. Vielleicht bin ich auch zu alt. Wenn jemand mit 120 km/h angeschossen wird, ist es Elfmeter, hier zählt das Tor. Ich verstehe das nicht."

... die Hinrunde: "Der Vorsprung ist für mich nicht so wichtig, sondern wie wir in der Hinrunde gespielt haben. Großes Lob an die Mannschaft und das Trainerteam."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Natürlich verliert man ungern, aber die Niederlage war verdient. Ich glaube, dass wir gerade im Sommer einige Stellschrauben justiert haben - einige Änderungen am Spielsystem sowie eine sehr gute Einkaufspolitik. Über die gesamte Zeit gab es wenig Verletzungen, bis auf die letzten Wochen. Wir haben gehofft, es besser als in der vergangenen Saison zu machen. Aber dass wir mit 32 Punkten nun da sind, wo wir gerade stehen, ist natürlich sensationell. Das Wichtigste ist, dass ich nun in die Ferien gehe und mich erhole, genauso wie meine Mannschaft auch. Wir wissen, was uns in der Rückrunde bevorsteht. Darauf müssen wir uns neu einstellen und daran anschließen, was wir in der Hinrunde geschafft haben."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) über ...

... das Spiel: "Es war klar, dass die Verletzung wieder aufbricht, aber jetzt ist erst einmal Pause. Daher ist alles in Ordnung. Ich glaube wir sind gut damit gefahren, uns von Spiel zu Spiel vorzubereiten und jeden Punkt zu erarbeiten. Man sieht, dass es von Woche zu Woche schwerer ist, die Punkte gegen die anderen Teams einzufahren. Daher sollte man sich keine zu großen Ziele setzen. Der Trainer hat in der Hinrunde anderen Spielern den Vorzug gegeben und dem muss ich mich unterordnen. Ich werde weiterarbeiten und dann wird sich das Blatt hoffentlich wieder wenden.

... das zwischenzeitliche 1:1: "Mein Tor kann man eigentlich nicht abpfeifen, weil mehr Glück und Zufall geht eigentlich nicht."

Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach): "Wir haben heute kein schlechtes Spiel gemacht. Beide Teams haben sich am Anfang abgetastet und uns fehlten vor allem die genialen Momente, insbesondere der letzte Pass. Der BVB hat es anders gemacht und die beiden Momente eiskalt ausgenutzt. Wir nehmen viel mit, denn wir haben eine sehr gute Hinrunde gespielt. Jetzt genießen wir erst einmal die Ferien und starten dann wieder neu durch."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung