Fussball

FC Schalke 04 - News und Gerüchte: Schöpf warnt BVB vor Revierderby

Von Max Schrader
Stand schon bei drei Revierderbys gegen den BVB auf dem Platz und duellierte sich unter anderem mit Marco Reus: Schalkes Mittelfeldspieler Alessandro Schöpf.
© getty

Alessandro Schöpf hat sich vor dem Revierderby zur aktuellen Situation beider Mannschaften geäußert und den BVB davor gewarnt, seine Königsblauen auf die leichte Schulter zu nehmen. Außerdem plant Clemens Tönnies wieder als Aufsichtsrats-Vorsitzender kandidieren und will langfristig mit Tedesco und Heidel zusammenarbeiten.

Hier gibt es alle News und Gerüchte rund um den FC Schalke 04

S04-Spieler Schöpf: "In einem Derby zählt nicht, was vorher war"

Zehn Mal lief Alessandro Schöpf in dieser Saison für Schalke 04 in der Bundesliga auf. Gegen Borussia Dortmund (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) soll der elfte Einsatz folgen.

Im Interview mit dem Sportbuzzer sprach der Mittelfeldspieler über das Derby: "Dortmund ist ungeschlagener Tabellenführer, da ist die Favoritenrolle momentan klar verteilt. Umso mehr wird es Zeit, dass die Dortmunder endlich auch einmal verlieren."

Der Österreicher sieht die Knappen daher trotz allem in einer guten Ausgangslage. "In einem Derby zählt nicht, was vorher war. Wir wollen jetzt zeigen, dass wir auch mit einer solchen Klasse-, aktuell vielleicht sogar Weltklasse-Mannschaft mithalten können. Rufen wir unser Leistungsvermögen zu hundert Prozent ab, können wir, zumal vor heimischer Kulisse, auch den BVB schlagen", erklärte Schöpf.

Den Kader des schwarz-gelben Dauerrivalen bewertet er folgendermaßen: "Das ist eine Topmannschaft, die vor allem in der Offensive individuell sehr stark besetzt ist und im direkten Vergleich mit uns deutlich mehr als das Doppelte an Treffern erzielt hat. Vor allem Marco Reus sticht mit seiner Präsenz noch einmal heraus. Und Jadon Sancho ist im Eins-gegen-eins sensationell."

Schalke 04: Tönnies plant langfristig mit Tedesco und Heidel

Clemens Tönnies will beim FC Schalke 04 im neuen Jahr erneut als Aufsichtsrats-Vorsitzender kandidieren und langfristig an der sportlichen Leitung mit Vorstand Christian Heidel und Trainer Domenico Tedesco festhalten. Das erklärte der Unternehmer vor dem Revierderby in einem Interview mit der Bild-Zeitung.

Ungeachtet der anhaltenden Probleme des Vizemeisters in der laufenden Saison sprach Tönnies dem sportlichen Führungsduo ausdrücklich sein Vertrauen aus. Bei Tedesco, der bei den Königsblauen einen Vertrag bis 2022 besitzt, "gibt es nicht den Ansatz eines Zweifels, dass er uns aus dem Tal führen wird - und zwar dahin, wo wir hingehören", sagte Tönnies.

Heidel stellte der 62-Jährige bereits eine Zusammenarbeit über den noch bis 2020 laufenden Vertrag hinaus in Aussicht: "Ich habe überhaupt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass wir verlängern."

Seine eigene Mission auf Schalke sieht Tönnies auch nach fast 25 Jahren im Aufsichtsrat noch nicht als erfüllt an. "Ich wackele nicht bei der Entscheidung. Ich möchte 2019 wieder für den Aufsichtsrat kandidieren. Ich möchte Schalke auf dem Höhepunkt des sportlichen und wirtschaftlichen Erfolges verlassen", sagte Schalkes Boss: "Es gilt: viel getan, aber es ist noch viel zu tun."

Die Schwierigkeiten der Knappen nach Platz zwei in der vergangenen Saison führt Tönnies nicht auf Selbstüberschätzung zurück: "Wenn man Vizemeister wird, gibt es allen Grund, Mannschaft und Trainer zu feiern. Wir haben das aber nicht zu lange getan."

Vielmehr stellte der Fleischfabrikant trotz seines Treueschwurs für Heidel die Sommer-Transfers infrage: "Natürlich ist es ärgerlich, dass einzelne Spieler noch nicht oder verspätet gezündet haben."

FC Schalke 04: Spielplan bis zur Winterpause

WettbewerbDatumUhrzeitGegnerOrt
Bundesliga08. Dezember 201815.30 UhrBorussia DortmundH
Champions League11. Dezember 201818.55 UhrLokomotive MoskauH
Bundesliga15. Dezember 201815.30 UhrFC AugsburgA
Bundesliga19. Dezember 201818.30 UhrBayer LeverkusenH
Bundesliga22. Dezember 201815.30 UhrVfB StuttgartA
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung