Fussball

BVB - News und Gerüchte: Sportdirektor Zorc deutet Wintertransfers an - Bayern will wohl Pulisic

Von SPOX
BVB-Sportdirektor Michael Zorc zeigte sich bezüglich einiger Wintertransfers durchaus als gesprächsbereit.
© getty

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat sich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel der Dortmunder gegen Werder Bremen (Sa, 18.30 Uhr im LIVETICKER) zu möglichen Wintertransfers von Borussia Dortmund geäußert. Außerdem soll der FC Bayern an Christian Pulisic interessiert sein.

Hier gibt's alle News und Gerüchte zu Borussia Dortmund.

BVB-Gerücht: Zieht es Christian Pulisic zum FC Bayern?

Einem Bericht des kicker zufolge muss sich Borussia Dortmund bald neuen Anfragen aus München erwehren. Demnach ist der FC Bayern an Christian Pulisic interessiert und könnte im Sommer ein Angebot für den US-Amerikaner unterbreiten. Der Flügelspieler will seinen Vertrag beim BVB aktuell wohl nicht verlängern.

Pulisic soll laut letzten Medienberichten besonders vom FC Chelsea umworben werden und hegt laut eigenen Aussagen große Sympathie für die Premier League. Die Bayern aber sollen Verstärkungen für den Flügel suchen und haben dafür den 22-Jährigen ins Auge gefasst, dessen Vertrag noch bis 2020 datiert ist.

Vorteil Bayern: Der BVB will Pulisic im Winter keinesfalls abgeben. Chelsea könnte allerdings im Sommer eine Transfersperre ereilen. Ein entsprechendes Verfahren bei der UEFA läuft. Dann wäre der Rekordmeister in Führung - sofern der BVB erneut einen Leistungsträger innerhalb der Liga abgeben würde.

BVB-Sportdirektor Zorc: Wintertransfers? "Das kann passieren"

Michael Zorc hat sich auf der Pressekonferenz vor dem Spiel von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund gegen Werder Bremen zu möglichen Transfers im Winter geäußert. "Das kann passieren", sagte Zorc: "Das ist immer ein Thema, gerade mit Blick auf die Größe des Kaders."

Das müsse man im Einzelfall genau analysieren und dementsprechend handeln, ergänzte der 56-Jährige. Aktuell sei zwar noch nichts konkret auf dem Tisch, "aber natürlich werden wir uns damit auch beschäftigen müssen".

In der Mittwoch-Ausgabe der Sport Bild hatte Zorc jedoch bereits klargestellt, dass der BVB "keinen wichtigen Spieler abgeben" werde, "der für das Erreichen unserer sportlichen Ziele unverzichtbar ist". Vorzeitige Abschiede von Julian Weigl und Christian Pulisic, über die in den vergangenen Wochen immer wieder spekuliert wurden, dürften daher kein Thema sein.

Als Streichkandidaten im Winter könnten stattdessen dem Vernehmen nach aktuell Alexander Isak, Shinji Kagawa, Sebastian Rode, Dzenis Burnic und Jeremy Toljan in Frage kommen. Alle fünf Spieler kommen unter Favre bei den Profis bislang kaum oder gar nicht zum Zug.

SpielerProfi-Spiele 2018/19Spiele in der BVB-Reserve
Alexander Isak-10
Shinji Kagawa41
Sebastian Rode-2
Dzenis Burnic-10
Jeremy Toljan-1

BVB gegen Werder Bremen: Delaney-Einsatz fraglich

Lucien Favre hat einen Einsatz von Thomas Delaney am Samstag gegen Werder Bremen weiter offen gelassen. "Er war die Woche nicht im Training und hat heute erst angefangen zu trainieren. Er hat zwar einen Teil mitgemachrt, aber mal sehen, wie es morgen aussieht", sagte Favre auf der Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Spiel gegen den Tabellenachten.

Derby-Held Delaney, der ausgerechnet gegen Schalke 04 sein erstes Tor für die Schwarz-Gelben erzielt hatte, musste aufgrund von Wadenbeschwerden bereits die Reise zum Champions-League-Spiel nach Monaco absagen.

Für den 27 Jahre alten dänischen Nationalspieler wäre das Spiel am Samstag etwas Besonderes, schließlich trug Delaney selbst eineinhalb Jahre das Trikot von Werder Bremen, ehe er im Sommer diesen Jahres zu Borussia Dortmund wechselte.

BVB verabschiedet Nuri Sahin am Samstag

Werder Bremens Nuri Sahin wird bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte im Bundesliga-Spiel bei Borussia Dortmund am Samstag offiziell von seinem Ex-Klub verabschiedet. "Ich habe gestern noch mit ihm gesprochen. Er ist ein sehr verdienter Spieler von Borussia Dortmund, und wir werden die Gelegenheit nutzen, um ihn am Samstag zu verabschieden", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Der 30 Jahre alte Sahin war mit Unterbrechung von 2001 bis 2018 für Dortmund aktiv und bestritt 223 Bundesliga-Spiele für Schwarz-Gelb, ehe er im Sommer an die Weser wechselte. In der Saison 2005/2006 erzielte er als bisher jüngster Spieler ein Bundesligator. "Nuri Sahin ist ein sehr intelligenter Spieler, ein super Mensch", sagte Dortmunds Trainer Lucien Favre.

BVB-Verteidiger Raphael Guerreiro erhält Sonderlob

Borussia Dortmund kann nach schweren Monaten wieder auf Raphael Guerreiro zurückgreifen. Der Portugiese wurde gegen die AS Monaco zum Matchwinner und erntete nach seinem Doppelpack viel Lob von den Verantwortlichen. "Wenn Rapha die Chance bekommen hat, dann hat er sie immer genutzt", lobte Sebastian Kehl.

Der Leiter der Lizenzspielerabteilung wurde ebenso vom kicker zitiert wie Sportdirektor Michael Zorc: "Rapha ist ein toller Fußballer, der im vergangenen Jahr unheimlich viele kleinere Verletzungen hatte und dadurch nie in den Rhythmus kam. Jetzt ist er in einer außergewöhnlich guten Verfassung."

Guerreiro fand unter Trainer Lucien Favre nur langsam in die Mannschaft, bietet dem Schweizer allerdings in guter Form zahlreiche taktische Möglichkeiten. Er kann sowohl offensiv als auch defensiv links agieren und fühlt sich auch im zentralen Mittelfeld wohl. Gegen Monaco punktete er mit bislang unbekannter Torgefahr.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung