Die spektakulärsten Rückholaktionen Deutschlands: Das sind Modestes Vorgänger

 
Was einmal war, kann wieder werden - dachten sich schon viele Spieler und Vereine. Anthony Modeste vom 1. FC Köln ist nur der neueste von zahlreichen prominenten Rückkehrern. Ein Überblick.
© getty
Was einmal war, kann wieder werden - dachten sich schon viele Spieler und Vereine. Anthony Modeste vom 1. FC Köln ist nur der neueste von zahlreichen prominenten Rückkehrern. Ein Überblick.
Anthony Modeste (1. FC Köln): Der Franzose kickt zwischen 2015 und 2017 für die Geißböcke, als ihn der Ruf des Geldes nach China leitet. Am Samstag dann die Überraschungsmeldung: Mit sofortiger Wirkung kehrt er in den FC-Kader zurück.
© getty
Anthony Modeste (1. FC Köln): Der Franzose kickt zwischen 2015 und 2017 für die Geißböcke, als ihn der Ruf des Geldes nach China leitet. Am Samstag dann die Überraschungsmeldung: Mit sofortiger Wirkung kehrt er in den FC-Kader zurück.
Mario Götze (Borussia Dortmund): Sein Abgang zum FC Bayern im Jahr 2013 macht ihn bei vielen BVB-Anhängern zum "Judas". Drei Jahre später kehrt der verlorengegangene Sohn zur Borussia zurück. So gut wie einst läuft es jedoch nicht mehr.
© getty
Mario Götze (Borussia Dortmund): Sein Abgang zum FC Bayern im Jahr 2013 macht ihn bei vielen BVB-Anhängern zum "Judas". Drei Jahre später kehrt der verlorengegangene Sohn zur Borussia zurück. So gut wie einst läuft es jedoch nicht mehr.
Michael Ballack (Bayer Leverkusen): Von 1999 bis 2002 zieht sich der Capitano das Trikot der Werkself über, bevor es zum FC Bayern und FC Chelsea geht. Zum Ende seiner Karriere kehrt Ballack dann 2010 nach Leverkusen zurück.
© getty
Michael Ballack (Bayer Leverkusen): Von 1999 bis 2002 zieht sich der Capitano das Trikot der Werkself über, bevor es zum FC Bayern und FC Chelsea geht. Zum Ende seiner Karriere kehrt Ballack dann 2010 nach Leverkusen zurück.
Stefan Effenberg (Borussia Mönchengladbach): 1987 geht der Stern des "Tigers" bei den Fohlen auf. Nach Stationen in München und Florenz kehrt er 1994 zur Borussia zurück. Vier Jahre bleibt er am Niederrhein, bevor er seine nächste Rückkehr feiert.
© getty
Stefan Effenberg (Borussia Mönchengladbach): 1987 geht der Stern des "Tigers" bei den Fohlen auf. Nach Stationen in München und Florenz kehrt er 1994 zur Borussia zurück. Vier Jahre bleibt er am Niederrhein, bevor er seine nächste Rückkehr feiert.
Stefan Effenberg (FC Bayern München): Denn nicht nur in Gladbach sagt er ein zweites Mal "Hallo", auch zum FCB kehrt er nochmals zurück. 1998 bis 2002 ist er für den Rekordmeister aktiv - Champions-League-Titel 2001 inklusive.
© getty
Stefan Effenberg (FC Bayern München): Denn nicht nur in Gladbach sagt er ein zweites Mal "Hallo", auch zum FCB kehrt er nochmals zurück. 1998 bis 2002 ist er für den Rekordmeister aktiv - Champions-League-Titel 2001 inklusive.
Torsten Frings (Werder Bremen): Drei Jahre hält es der Mittelfeldspieler außerhalb von Bremen aus, dann packt ihn das Heimweh und es folgt die Rückkehr. Von 2005 bis 2011 kickt Frings für den SVW, nachdem er bereits zwischen 1997 und 2002 dort aktiv war.
© getty
Torsten Frings (Werder Bremen): Drei Jahre hält es der Mittelfeldspieler außerhalb von Bremen aus, dann packt ihn das Heimweh und es folgt die Rückkehr. Von 2005 bis 2011 kickt Frings für den SVW, nachdem er bereits zwischen 1997 und 2002 dort aktiv war.
Christian Gentner (VfB Stuttgart): In Nürtingen geboren, spielte der heutige VfB-Kapitän von seiner Jugend an für die Schwaben. Zwischen 2007 und 2010 macht Gentner zwar einen Ausflug nach Wolfsburg, nur aber, um dann wieder zum alten Klub zurückzukehren.
© getty
Christian Gentner (VfB Stuttgart): In Nürtingen geboren, spielte der heutige VfB-Kapitän von seiner Jugend an für die Schwaben. Zwischen 2007 und 2010 macht Gentner zwar einen Ausflug nach Wolfsburg, nur aber, um dann wieder zum alten Klub zurückzukehren.
Shinji Kagawa (Borussia Dortmund): Ähnlich wie bei Götze läuft es nach dem Abgang von den Schwarz-Gelben auch beim Japaner nicht so gut, bei Manchester United bekommt er kaum Spielzeit. Also geht es nach zwei Jahren 2014 zum BVB zurück.
© getty
Shinji Kagawa (Borussia Dortmund): Ähnlich wie bei Götze läuft es nach dem Abgang von den Schwarz-Gelben auch beim Japaner nicht so gut, bei Manchester United bekommt er kaum Spielzeit. Also geht es nach zwei Jahren 2014 zum BVB zurück.
Lothar Matthäus (FC Bayern München): Nach vier Saison beim FCB versucht sich Loddar ab 1988 bei Inter Mailand. Für die Italiener macht er 115 Spiele, ehe es 1992 zurück nach München geht. Hier bleibt der Rekordnationalspieler bis ins neue Jahrtausend.
© getty
Lothar Matthäus (FC Bayern München): Nach vier Saison beim FCB versucht sich Loddar ab 1988 bei Inter Mailand. Für die Italiener macht er 115 Spiele, ehe es 1992 zurück nach München geht. Hier bleibt der Rekordnationalspieler bis ins neue Jahrtausend.
Ivica Olic (Hamburger SV): Seine Profi-Karriere beginnt der Kroate 1998 bei Hertha HSC, seinen Durchbruch in Deutschland feiert er aber zwischen 2007 und 2009 beim HSV. Dorthin geht es nach Aufenthalten in München und Wolfsburg 2015 zurück.
© getty
Ivica Olic (Hamburger SV): Seine Profi-Karriere beginnt der Kroate 1998 bei Hertha HSC, seinen Durchbruch in Deutschland feiert er aber zwischen 2007 und 2009 beim HSV. Dorthin geht es nach Aufenthalten in München und Wolfsburg 2015 zurück.
Claudio Pizarro (Werder Bremen): Der SVW ist 1999 die erste Station des Peruaners in Deutschland. Nachdem er ab 2001 sieben Jahre nach München und London verschwindet, zieht es ihn nach einer Leihe 2008 in der Folgesaison wieder nach Bremen zurück.
© getty
Claudio Pizarro (Werder Bremen): Der SVW ist 1999 die erste Station des Peruaners in Deutschland. Nachdem er ab 2001 sieben Jahre nach München und London verschwindet, zieht es ihn nach einer Leihe 2008 in der Folgesaison wieder nach Bremen zurück.
Doch nicht nur mit Bremen feiert er ein Wiedersehen. Auch in München darf man Pizarro mehrfach bestaunen. Nach seiner ersten Ära zwischen 2001 und 2007 ist er zwischen 2012 und 2015 erneut im FCB-Dress zu sehen.
© getty
Doch nicht nur mit Bremen feiert er ein Wiedersehen. Auch in München darf man Pizarro mehrfach bestaunen. Nach seiner ersten Ära zwischen 2001 und 2007 ist er zwischen 2012 und 2015 erneut im FCB-Dress zu sehen.
Noch nicht genug Pizarro? Nach dem Ausflug an die Isar geht es 2015 wieder zurück an die Weser.
© getty
Noch nicht genug Pizarro? Nach dem Ausflug an die Isar geht es 2015 wieder zurück an die Weser.
Aller guten Dinge sind drei: Nach einem einjährigen Intermezzo in Köln kehrt Pizarro im Sommer 2018 ein drittes Mal zu Bremen zurück. Wie lang er diesmal bleibt?
© getty
Aller guten Dinge sind drei: Nach einem einjährigen Intermezzo in Köln kehrt Pizarro im Sommer 2018 ein drittes Mal zu Bremen zurück. Wie lang er diesmal bleibt?
Lukas Podolski (1. FC Köln): Als Kölsche Jung ist der Jungspund sofort Liebling der Fans. Nachdem er sich 2006 zu den Bayern verabschiedet, kehrt er 2009 zum Effzeh zurück. Ein wahrer Coup, der sich bezahlt macht: In 88 Spielen gelingen ihm 33 Tore.
© getty
Lukas Podolski (1. FC Köln): Als Kölsche Jung ist der Jungspund sofort Liebling der Fans. Nachdem er sich 2006 zu den Bayern verabschiedet, kehrt er 2009 zum Effzeh zurück. Ein wahrer Coup, der sich bezahlt macht: In 88 Spielen gelingen ihm 33 Tore.
Marco Russ (Eintracht Frankfurt): Der Defensivspieler steht von 2004 bis 2011 bei der SGE unter Vertrag. Dann folgt für zwei Jahre der Wechsel nach Wolfsburg. Und danach? Na klar, die Rückkehr zur alten Liebe mit dem DFB-Pokal-Triumph 2018 als Höhepunkt.
© getty
Marco Russ (Eintracht Frankfurt): Der Defensivspieler steht von 2004 bis 2011 bei der SGE unter Vertrag. Dann folgt für zwei Jahre der Wechsel nach Wolfsburg. Und danach? Na klar, die Rückkehr zur alten Liebe mit dem DFB-Pokal-Triumph 2018 als Höhepunkt.
Nuri Sahin (Borussia Dortmund): Mit 16 debütiert er für den BVB. Es folgen viele gute Spiele und 2011 ein Wechsel zu den Königlichen sowie eine Leihe nach Liverpool. Glücklich wird Sahin dort nicht, 2013 kehrt er zum BVB zurück.
© getty
Nuri Sahin (Borussia Dortmund): Mit 16 debütiert er für den BVB. Es folgen viele gute Spiele und 2011 ein Wechsel zu den Königlichen sowie eine Leihe nach Liverpool. Glücklich wird Sahin dort nicht, 2013 kehrt er zum BVB zurück.
Rafael van der Vaart (Hamburger SV): Zwischen 2005 und 2008 ist der Niederländer der HSV-Star schlechthin. Real Madrid wirbt ihn ab, ehe es zu Tottenham geht. 2012 dann die gefeierte Rückkehr, doch richtig gut laufen tut es jetzt nicht mehr.
© getty
Rafael van der Vaart (Hamburger SV): Zwischen 2005 und 2008 ist der Niederländer der HSV-Star schlechthin. Real Madrid wirbt ihn ab, ehe es zu Tottenham geht. 2012 dann die gefeierte Rückkehr, doch richtig gut laufen tut es jetzt nicht mehr.
1 / 1
Werbung
Werbung