Fussball

VfB-Stuttgart: Präsident Wolfgang Dietrich - Wollen ins obere Liga-Drittel

Von SPOX
Präsident Wolfgang Dietrich hat mit dem VfB Stuttgart hohe Ziele.
© getty

Beim VfB Stuttgart verfolgt man ungeachtet der aktuell brenzligen Situation in der Bundesliga weiter hohe Ziele. "Wir haben immer als Ziel ausgegeben, [...] wieder nachhaltig im oberen Liga-Drittel vertreten zu sein. Und daran halten wir fest", sagte Präsident Wolfgang Dietrich der Bild, angesprochen auf die Erwartungen in den kommenden fünf Jahren.
 

Aktuell ist der VfB mit acht Punkten Schlusslicht der Bundesliga. Am vergangenen Wochenende gelang zumindest beim 2:0 in Nürnberg der erste Sieg unter dem neuen Trainer Markus Weinzierl, zugleich der erste Dreier nach zuvor vier Pleiten in Folge.

Dietrich sieht seinen Verein aktuell so stabil aufgestellt, dass aber selbst ein möglicher Abstieg wirtschaftlich zu stemmen wäre. Man habe "die Voraussetzungen geschaffen, dass der VfB Stuttgart auf Grundlage einer soliden Basis für alle Eventualitäten gewappnet ist."

Dietrich: "Wollen kein Ausbildungsverein sein"

Ziel der Schwaben sei es zudem, künftig noch mehr von der exzellenten Jugendabteilung zu profitieren – und die hervorgebrachten Talente dann auch langfristig an den Klub zu binden.

"Wir wollen kein Ausbildungsverein für andere sein. Ziel ist es, dass wir bis dahin wieder mehr Spieler aus der eigenen Jugend nach oben bringen, die internationale Klasse haben. Den finanziellen Rahmen dafür, sie dann auch wieder halten zu können, haben wir inzwischen geschaffen", so Dietrich.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung