Fussball

Trotz Abschaffung in der Bundesliga: Weitere Proteste gegen Montagsspiele

Von SPOX
In der Bundesliga wird es ab 2021 vorerst keine Montagsspiele mehr geben.
© getty

Die Fanszene der Bundesliga ist trotz angekündigter Abschaffung der Montagsspiele nicht vollends zufrieden und will ihren Boykott fortsetzen. Auch am 13. Spieltag wird es dementsprechend zu Protesten kommen.

"Wir freuen uns darüber, dass die Vereine der 1. Bundesliga Montagsspiele abschaffen wollen. Das reicht uns aber nicht! Wir wollen Montagsspiele generell abschaffen – in jeder Liga", teilten die Bundesliga-Fans in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Ziel soll es nun sein, den deutschen Unterbau dabei zu unterstützen, ebenfalls nur noch von Freitag bis Sonntag mit Spielansetzungen rechnen zu müssen: "Der Protest, der in den letzten beiden Jahren erheblich an Fahrt aufgenommen hat, war nur deshalb so stark und öffentlichkeitswirksam, weil er solidarisch von der ersten bis zur fünften Liga mitgetragen wurde."

DFL bestätigte Abschaffung der Montagsspiele

Entsprechend ist auch am kommenden Wochenende damit zu rechnen, dass die ersten 45 Minuten der Bundesliga-Spiele weniger lautstark als üblich begleitet werden. Ob sich alle Fangruppen weiterhin am Boykott beteiligen, ist allerdings aktuell unklar.

Die DFL hatte vor rund einer Woche bestätigt, dass mit Beginn der Saison 2021/22 die Spiele am Montagabend wieder der Vergangenheit angehören werden. Künftig sollen wieder mehr Spiele am Sonntag ausgetragen werden. Bis 2021 gilt allerdings der ausgehandelte TV-Vertrag.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung